Auf einen Blick

Pressemitteilung

100/2014/57/H
München, den 16. April 2014

Zahl der Unfälle auf Bayerns Straßen weiter rückläufig

Im Februar 11,6 Prozent weniger Unfälle

 Im Februar 2014 wurde die Polizei nach vorläufigen Ergebnissen der Straßenverkehrsunfallstatistik in Bayern zu 25 426 Unfällen gerufen. Das waren 11,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, waren darunter 2 949 Unfälle mit Personenschaden (+1,4 Prozent) und 22 477 Sachschadensunfälle (-13,1 Prozent).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen berichtet, nahm die Polizei im Februar 2014 insgesamt 25 426 Straßenverkehrsunfälle in Bayern auf. Das waren 11,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Unfälle mit Personenschaden stiegen um 1,4 Prozent auf rund 2 900 Fälle, Sachschadensunfälle fielen um 13,1 Prozent auf rund 22 000.

Es verunglückten damit im Februar 2014 insgesamt etwas mehr als 4 000 Menschen bzw. zwei Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Gesamtzahl der Verunglückten umfasst 30 Getötete (-18,9 Prozent), 603 Schwerverletzte (+9,0 Prozent) und 3 391 Leichtverletzte
(- 3,6 Prozent).

Im Bereich der Sachschadensunfälle nahmen die schwerwiegenden Unfälle um 49,6 Prozent auf 687 ab, sonstige Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel sanken um 31,3 Prozent auf 90 Fälle. Die übrigen Sachschadensunfälle, die als sogenannte Bagatellunfälle zahlenmäßig den größten Anteil des Unfallgeschehens ausmachen, fielen um elf Prozent auf 21 700.


Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im Februar 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Telefon (089 2119-3205).



Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im Februar 2014

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

Februar

Veränderung

Januar bis Februar

Veränderung

2014

2013*)

2014

2013*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

25 426

28 777

-3 351

-11,6

52 027

57 343

-5 316

-9,3

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

2 949

2 907

 42

1,4

6 062

5 916

 146

2,5

Unfälle mit nur Sachschaden

 

22 477

25 870

-3 393

-13,1

45 965

51 427

-5 462

-10,6

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 687

1 363

- 676

-49,6

1 631

2 542

- 911

-35,8

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 90

 131

- 41

-31,3

 225

 273

- 48

-17,6

Übrige Sachschadensunfälle

 

21 700

24 376

-2 676

-11,0

44 109

48 612

-4 503

-9,3

 

 

 

 

Verunglückte insgesamt

 

4 024

4 108

- 84

-2,0

8 287

8 318

- 31

-0,4

dav.

Getötete

 

 30

 37

- 7

-18,9

 63

 69

- 6

-8,7

Verletzte

 

3 994

4 071

- 77

-1,9

8 224

8 249

- 25

-0,3

dav.

Schwerverletzte

 

 603

 553

 50

9,0

1 250

1 128

 122

10,8

Leichtverletzte

 

3 391

3 518

- 127

-3,6

6 974

7 121

- 147

-2,1

___________

*) Endgültige Ergebnisse.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.