Auf einen Blick

Pressemitteilung

131/2014/57/H
München, den 16. Mai 2014

Weniger Unfälle, aber mehr Verunglückte auf Bayerns Straßen

2,8 Prozent weniger Getötete, aber 17,2 Prozent mehr Schwerverletzte im ersten Quartal 2014

Im ersten Vierteljahr 2014 verzeichnete die Polizei nach vorläufigen Ergebnissen der Straßenverkehrsunfallstatistik in Bayern 81 104 Unfälle. Das waren 7,1 Prozent weniger als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, stieg die Zahl der Unfälle mit Personenschaden um 7,5 Prozent auf 10 027, die Sachschadensunfälle sanken um 8,8 Prozent auf 71 077. Rund ein Drittel aller Unfälle, insgesamt 28 262, ereigneten sich im Berichtsmonat März.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen berichtet, nahm die Polizei im ersten Quartal 2014 insgesamt 81 104 Straßenverkehrsunfälle in Bayern auf. Das waren 7,1 Prozent weniger als im ersten Vierteljahr des Vorjahres. Unfälle mit Personenschaden stiegen um 7,5 Prozent auf 10 027, die Sachschadensunfälle sanken um 8,8 Prozent auf 71 077. Rund ein Drittel aller Unfälle, insgesamt 28 262, ereigneten sich im Berichtsmonat März (-5,7 Prozent gegenüber 2013), der in den Veränderungsgrößen der Quartalsentwicklung gleicht.

Im ersten Quartal 2014 verunglückten insgesamt 13 627 Menschen bzw. 4,1 Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Die Gesamtzahl der Verunglückten umfasst 104 Getötete (-2,8 Prozent),
2 154 Schwerverletzte (+17,2 Prozent) und 11 369 Leichtverletzte (+2,0 Prozent).

Im Bereich der Sachschadensunfälle nahmen die schwerwiegenden Unfälle um 34,8 Prozent auf 2 350 ab, sonstige Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel sanken um 21,7 Prozent auf 343 Fälle. Die übrigen Sachschadensunfälle, die als sogenannte Bagatellunfälle zahlenmäßig den größten Anteil des Unfallgeschehens ausmachen, fielen um 7,5 Prozent auf 68 384.


Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im März 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im März 2014

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

März

Veränderung

Januar bis März

Veränderung

2014

2013*)

2014

2013*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

28 262

29 956

-1 694

-5,7

81 104

87 299

-6 195

-7,1

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

3 680

3 415

 265

7,8

10 027

9 331

 696

7,5

Unfälle mit nur Sachschaden

 

24 582

26 541

-1 959

-7,4

71 077

77 968

-6 891

-8,8

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 680

1 060

- 380

-35,8

2 350

3 602

-1 252

-34,8

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 101

 165

- 64

-38,8

 343

 438

- 95

-21,7

Übrige Sachschadensunfälle

 

23 801

25 316

-1 515

-6,0

68 384

73 928

-5 544

-7,5

 

 

 

 

Verunglückte insgesamt

 

4 906

4 773

 133

2,8

13 627

13 091

 536

4,1

dav.

Getötete

 

 37

 38

- 1

-2,6

 104

 107

- 3

-2,8

Verletzte

 

4 869

4 735

 134

2,8

13 523

12 984

 539

4,2

dav.

Schwerverletzte

 

 808

 710

 98

13,8

2 154

1 838

 316

17,2

Leichtverletzte

 

4 061

4 025

 36

0,9

11 369

11 146

 223

2,0

___________

*) Endgültige Ergebnisse.




Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.