Auf einen Blick

Pressemitteilung

13/2014/57/H
München, den 16. Januar 2014

Weniger Verkehrstote im November 2013

Insgesamt mehr als 30 000 Unfälle auf Bayerns Straßen

Im November 2013 wurden durch die bayerische Polizei 30 067 Straßenverkehrsunfälle aufgenommen, fast genauso viele Unfälle wie im Vorjahresmonat (-0,1 Prozent). Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren darunter 3 427 Unfälle mit Personenschaden, 380 weniger als im November 2012 (-10,0 Prozent). Bei diesen Unfällen verloren 36 Menschen ihr Leben, acht weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten verringerte sich um 9,1 Prozent auf 4 605 Personen. Die übrigen fast 89 Prozent waren Unfälle mit Sachschaden, bei denen keine Personen zu Schaden kamen. Hier wurde eine Zunahme zum Vorjahresmonat von 1,3 Prozent auf 26 640 Unfälle registriert. – Von Januar bis November 2013 ereigneten sich in Bayern 339 538 Straßenverkehrsunfälle, 2,3 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2012; bei 47 590 dieser Unfälle (-2,7 Prozent) kamen Personen zu Schaden, 611 Menschen starben infolge des Verkehrsunfalls und 62 925 (-1 909) wurden verletzt. In den übrigen 291 948 Fällen wurde lediglich Sachschaden erfasst, eine Zunahme um 3,1 Prozent.

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden im November 2013 nach vorläufigen Ergebnissen 30 067 Straßenverkehrsunfälle von der Polizei aufgenommen. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden ging um 10,0 Prozent auf 3 427 zurück. Bei diesen Unfällen starben 36 Personen (-8), 679 wurden schwer verletzt (-93) und 3 926 leicht verletzt (-369). Bei 26 640 oder fast 89 Prozent aller Unfälle wurde ausschließlich Sachschaden registriert, darunter waren 25 505 Sachschadensunfälle mit nur geringfügigem Ausmaß.

In den ersten elf Monaten 2013 wurden insgesamt 339 538 Unfälle im Straßenverkehr von der bayerischen Polizei aufgenommen, 2,3 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden sank um 2,7 Prozent auf 47 590.

Getötet wurden dabei 611 Personen, genauso viele wie in den ersten elf Monaten 2012.
62 925 Verkehrsteilnehmer wurden verletzt, 2,9 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum. Die Polizei erfasste bei den weiteren 291 948 Unfällen ausschließlich Sachschaden (+3,1 Prozent). Bei 10 195 dieser Sachschadensunfälle (+0,5 Prozent) lag eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit vor und mindestens ein Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Bei weiteren 1 758 der Unfälle mit Sachschaden (-2,2 Prozent) stand mindestens ein Beteiligter unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die verbleibenden 279 995 Unfälle zählen zu den „Bagatellunfällen“ (+3,2 Prozent).
 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im November 2013“. Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.



Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im November 2013

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

November

Veränderung

Januar bis November

Veränderung

2013

2012*)

2013

2012*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

30 067

30 103

- 36

-0,1

339 538

332 058

7 480

2,3

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

3 427

3 807

- 380

-10,0

47 590

48 903

-1 313

-2,7

Unfälle mit nur Sachschaden

 

26 640

26 296

 344

1,3

291 948

283 155

8 793

3,1

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 978

 965

 13

1,3

10 195

10 149

 46

0,5

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 157

 165

- 8

-4,8

1 758

1 797

- 39

-2,2

Übrige Sachschadensunfälle

 

25 505

25 166

 339

1,3

279 995

271 209

8 786

3,2

 

 

 

 

Verunglückte insgesamt

 

4 641

5 111

- 470

-9,2

63 536

65 445

-1 909

-2,9

dav.

Getötete

 

 36

 44

- 8

-18,2

 611

 611

            -

0,0

Verletzte

 

4 605

5 067

- 462

-9,1

62 925

64 834

-1 909

-2,9

dav.

Schwerverletzte

 

 679

 772

- 93

-12,0

10 544

11 155

- 611

-5,5

Leichtverletzte

 

3 926

4 295

- 369

-8,6

52 381

53 679

-1 298

-2,4

___________

*) Endgültige Ergebnisse.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.