Auf einen Blick

Pressemitteilung

149/2014/56/D
München, den 02. Juni 2014

Zahl der Gewerbeanmeldungen in Bayern steigt im ersten Quartal 2014 deutlich an

Zuwächse vor allem in den beiden Regierungsbezirken Schwaben und Unterfranken

 
Insgesamt 37 281 Gewerbeanmeldungen verzeichneten die Gewerbeämter in Bayern in den ersten drei Monaten des Jahres 2014 nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung. Die Zahl der Gewerbeanmeldungen stieg damit um 5,9 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres an. Gleichzeitig erhöhte sich die Zahl der Gewerbeabmeldungen im ersten Quartal des Jahres 2014 um 8,2 Prozent.

 
Ein besonderes Augenmerk liegt stets auf der Zahl der Neugründungen, die zur Einschätzung des Gründungsgeschehens herangezogen werden. Bis Ende März 2014 wurden 28 839 Neugründungen in Bayern gezählt und damit 5,3 Prozent mehr als noch im ersten Quartal des Jahres 2013. Ebenfalls wies der Gründungssaldo in Bayern weiter auf einen steigenden Unternehmensbestand hin, es wurden 3 078 Unternehmen mehr neu gegründet als aufgegeben.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 2014 insgesamt 37 281 Gewerbeanmeldungen im Freistaat registriert. Nicht eingerechnet sind weitere 33 Gewerbeanmeldungen von Automatenaufstellern und aus dem Reisegewerbe. Damit wurden in Bayern 5,9 Prozent mehr Gewerbeanmeldungen gezählt als noch vor Jahresfrist, im ersten Quartal des Jahres 2013 wurden lediglich 35 195 Gewerbeanmeldungen angezeigt. Diese Zunahme deutet einen nunmehr wieder positiven Trend bei den Gewerbeanmeldungen an, nach einem Rückgang um 2,7 Prozent im ersten Quartal 2013.

 
Die Zunahme bei den Gewerbeanmeldungen wurde besonders von den beiden Regierungsbezirken Schwaben (+14,9 Prozent) und Unterfranken (+11,2 Prozent) getragen. Die Oberpfalz erreichte mit einer Zuwachsrate von 8,6 Prozent den dritten Platz in der aktuellen Rangfolge bei der Zunahme der Gewerbeanmeldungen und lag damit immer noch über der im gesamten Bayern beobachteten Zuwachsrate.

 
Zusammen mit den Gewerbeanmeldungen hat sich die Zahl der Gewerbeabmeldungen im ersten Quartal des Jahres 2014 ebenfalls erhöht. Insgesamt 34 175 Gewerbeabmeldungen und damit 8,2 Prozent mehr als noch im ersten Quartal des Vorjahres wurden gezählt.

 
Das eigentliche Gründungsgeschehen wird üblicherweise anhand der Zahl der in den Gewerbeanmeldungen enthaltenen Neugründungen beurteilt. Besonders stark stieg die Zahl der Neugründungen im Regierungsbezirk Schwaben und erhöhte sich dort gegenüber dem Vorjahresquartal um 15,6 Prozent.

 
Bayernweit wurden im ersten Quartal 2014 insgesamt 28 839 Neugründungen und 25 761 vollständige Aufgaben gezählt, letztere sind in den Gewerbeabmeldungen enthalten. Der daraus resultierende Gründungssaldo von 3 078 Unternehmen weist weiterhin einen positiven Wert auf und deutet auf einen weiter steigenden Unternehmensbestand hin. Gleichwohl lag der bayernweite Gründungssaldo im ersten Quartal des Jahres 2013 noch bei 3 557 Unternehmen.

 
Aktuelle Angaben zur Zahl der Gewerbeanmeldungen und Gewerbeabmeldungen in den Regierungsbezirken Bayerns von Januar bis März 2014 und zum Vergleich von Januar bis März 2013 enthält die untenstehende Tabelle.


Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Berichtsmonat enthält der Statistische Bericht „Gewerbeanzeigen in Bayern im März 2014“ (Best.-Nr. D12013 201403). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.



Gewerbeanzeigen nach Regierungsbezirken in Bayern von Januar bis März 2014

Gebiet

Gewerbeanmeldungen 1)

Gewerbeabmeldungen 1)

insgesamt

Veränd. ggü.
Jan. bis Mär. 2013

darunter

insgesamt

Veränd. ggü.
Jan. bis Mär. 2013

darunter

Neugründungen

Aufgaben 2)

insgesamt

Veränd. ggü.
Jan. bis Mär. 2013

insgesamt

Veränd. ggü.
Jan. bis Mär. 2013

Anzahl

%

Anzahl

%

Anzahl

%

Anzahl

%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberbayern

15 825

4,3

11 999

2,6

14 216

8,3

10 393

6,6

Niederbayern

3 128

2,5

2 451

2,9

2 880

-0,4

2 236

1,4

Oberpfalz

2 648

8,6

2 091

9,9

2 261

-2,7

1 694

-4,7

Oberfranken

2 224

2,6

1 800

2,2

2 139

8,9

1 685

10,3

Mittelfranken

4 516

0,7

3 544

1,6

4 535

13,0

3 554

17,2

Unterfranken

3 350

11,2

2 616

8,2

3 149

12,8

2 449

15,1

Schwaben

5 590

14,9

4 338

15,6

4 995

11,3

3 750

9,6

Bayern

37 281

5,9

28 839

5,3

34 175

8,2

25 761

8,0

__________

1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe.

2) Vollständige Aufgabe und Umwandlung ohne Fortzug in den Bereich einer anderen Gewerbemeldebehörde.




Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.