Auf einen Blick


Pressemitteilung

18/2014/33/C
München, den 23. Januar 2014

Jeder dritte landwirtschaftliche Betrieb Deutschlands liegt in Bayern

Familienbetriebe prägen weiterhin die bayerische Landwirtschaft

Im Jahr 2013 bewirtschafteten nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung rund 93 300 Betriebe in Bayern ca. 3,1 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche. In Bayern sind somit 33 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe Deutschlands ansässig. Die durchschnittliche Betriebsgröße stieg in den letzten drei Jahren von 32 Hektar auf 34 Hektar. Bayerns Landwirtschaft wird sehr stark von Familienbetrieben geprägt, ihr Anteil betrug rund 94 Prozent aller landwirtschaftlichen Betriebe. Der Trend zum ökologischen Landbau setzt sich weiter fort: Von 2010 bis 2013 war hier ein Anstieg der Betriebszahlen um 10 Prozent zu verzeichnen.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung anlässlich der „Internationalen Grünen Woche 2014“ mitteilt, gibt es nach den derzeit vorliegenden Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung 2013 in Bayern rund 93 300 landwirtschaftliche Betriebe. Damit weist Bayern rund 33 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe Deutschlands auf. Bayernweit werden 3,1 Millionen Hektar Fläche landwirtschaftlich genutzt. Die durchschnittliche Betriebsgröße stieg dabei von 32 Hektar im Jahr 2010 auf 34 Hektar im Jahr 2013.

In Bayern prägen nach wie vor Familienbetriebe die Landwirtschaft. Der entsprechende Anteil in Relation zur Anzahl aller landwirtschaftlichen Betriebe liegt bei 94 Prozent. Die Familienbetriebe bewirtschaften dabei rund 2,7 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche.

Bayernweit sind in der Landwirtschaft rund 241 600 Arbeitskräfte tätig, davon 184 000 Familienarbeitskräfte, 24 500 ständig Beschäftigte und 33 200 Saisonarbeitskräfte.

Die Viehhaltung ist neben der Bodennutzung und der pflanzlichen Erzeugung nach wie vor ein wichtiges Standbein der Landwirte. Rund 69 500 landwirtschaftliche Betriebe halten Vieh. In diesen Betrieben werden 3,3 Millionen Rinder, 3,5 Millionen Schweine, 332 300 Schafe,
36 700 Ziegen, 91 300 Einhufer und 12 Millionen Stück Geflügel gehalten.

Der Boom der ökologischen Bewirtschaftungsweise setzt sich weiter fort. Rund 6 300 Betriebsinhaber bewirtschafteten 2013 ihre Betriebe nach ökologischen Gesichtspunkten. Im Vergleich zum Jahr 2010 ist dies eine Steigerung um zehn Prozent.


Hinweis:
 
Endgültige und detaillierte Ergebnisse zu den vielfältigen Themenbereichen der Agrarstrukturerhebung werden im Verlauf des ersten Halbjahres 2014 veröffentlicht.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.