Auf einen Blick

Pressemitteilung

190/2014/44/A
München, den 30. Juni 2014

Zensus 2011: Jeder Fünfte in Bayern hat einen Migrationshintergrund

Rumänien ist nach der Türkei das zweithäufigste Herkunftsland

 

Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung stehen mit den endgültigen Ergebnissen des Zensus 2011 unter anderem auch Informationen zur Bevölkerung mit Migrationshintergrund zur Verfügung. Am 9. Mai 2011 hatten demnach 2 352 930 Menschen in Bayern einen Migrationshintergrund. Die meisten davon stammten aus der Türkei, Rumänien und Polen.

 
Am Zensusstichtag, dem 9. Mai 2011, lebten in Bayern 2 352 930 Personen mit Migrationshintergrund. Zu den Personen mit Migrationshintergrund zählen alle Ausländer sowie alle Deutschen, die nach 1955 selbst nach Deutschland zugezogenen sind und deren Kinder. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, wies damit knapp ein Fünftel der bayerischen Bevölkerung1 einen Migrationshintergrund auf. Nach den endgültigen Ergebnissen des Zensus waren mehr als die Hälfte dieser Personen Deutsche mit Migrationshintergrund, 42,4 Prozent hatten eine ausländische Staatsangehörigkeit. Fast zwei Drittel der in Bayern lebenden Menschen mit Migrationshintergrund sind selbst nach Deutschland zugewandert und haben somit eigene Migrationserfahrung. Der Anteil der Personen, die durch ihre Geburt in Deutschland keine eigene Migrationserfahrung aufweisen, lag bei 35,4 Prozent.

 
Mehr als drei Viertel der Menschen mit Migrationshintergrund in Bayern stammen aus europäischen Ländern (1 804 970 Personen), gefolgt von den Herkunftsregionen Asien mit 388 490 Menschen (16,5 Prozent), Afrika mit 60 750 Personen (2,6 Prozent) und Nordamerika mit 56 970 Menschen (2,4 Prozent). Die mit 328 970 Personen größte Gruppe hat ihre Wurzeln in der Türkei. Weitere wichtige Herkunftsländer sind Rumänien (218 070 Personen), gefolgt von Polen (202 220 Personen) und Kasachstan (183 520 Personen). Während die Deutschen mit Migrationshintergrund überwiegend aus Rumänien, Kasachstan, Polen und der Russischen Föderation stammen, kommen die Ausländer meist aus der Türkei, Österreich und Italien.

 
43,0 Prozent der Männer und Frauen mit Migrationshintergrund in Bayern leben seit 20 oder mehr Jahren in Deutschland. Fast jeder Vierte ist erst vor weniger als zehn Jahren ins Bundesgebiet gekommen oder hier geboren. 71,2 Prozent der letztgenannten Gruppe waren zum Zensus-Stichtag jünger als 30 Jahre, ihre Zuwanderung wirkt damit dämpfend auf den demografischen Wandel. Knapp ein Drittel der 1 520 260 in Bayern lebenden Menschen mit eigener Migrationserfahrung ist in den 1990er Jahren nach Deutschland zugewandert. Weitere 388 890 Personen (25,6 Prozent) kamen im Zeitraum zwischen 2000 und 2011.

 
Der regionale Vergleich zeigt, dass Personen mit Migrationshintergrund vor allem in den kreisfreien Städten und den Landkreisen der Ballungsräume Bayerns lebten. So betrug der Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Bevölkerung in Ingolstadt 39,0 Prozent, gefolgt von Augsburg mit 36,8 Prozent und Nürnberg mit 36,4 Prozent. In den Landkreisen Oberfrankens und zum Teil der Oberpfalz waren die Bevölkerungsanteile mit Migrationshintergrund mit unter zehn Prozent am niedrigsten, wobei der tiefste Wert im Landkreis Freyung-Grafenau mit 6,1 Prozent zu verzeichnen war. Den höchsten Wert der Landkreise wies Neu-Ulm mit 23,6 Prozent auf.
 
 
_______________________
1 Die Auswertung der Bevölkerung nach Migrationshintergrund berücksichtigt keine Personen in sog. Sensiblen Sonderbereichen wie z. B. Behindertenheimen und Justizvollzugsanstalten, da für diese keine Angaben zum Migrationshintergrund vorliegen.
 
 

Personen in Bayern 2011 nach Migrationshintergrund Personen in Bayern 2011 nach Migrationshintergrund

Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Bevölkerung in den kreisfreien Städten und Landkreisen Bayerns 2011 Anteil der Personen mit Migrationshintergrund an der Bevölkerung in den kreisfreien Städten und Landkreisen Bayerns 2011

Hinweis:

Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung bietet eine Reihe von Informationsangeboten zu den Ergebnissen des Zensus 2011 an, unter anderem eine umfangreiche Datenbank. Diese steht der Öffentlichkeit kostenlos unter www.zensus2011.de zur Verfügung.
 
 
 
Ausführliche Ergebnisse enthalten die folgenden Veröffentlichungen:

Statistische Berichte:

  • „Zensus 2011: Gemeindedaten Bevölkerung – Ergebnisse für Bayern“ (Bestellnummer: A01013 201451, Preis pro Heft: 30,40 €; Datei kostenlos zum Download)
  • „Zensus 2011: Gemeindedaten Gebäude und Wohnungen – Ergebnisse für Bayern“ (Bestellnummer: F01113 201451, Preis pro Heft: 31,20 €; Datei kostenlos zum Download)
  • „Zensus 2011: Gemeindedaten Wohnsituation der Bevölkerung - Ergebnisse für Bayern“ (Bestellnummer: F01513 201451, Preis pro Heft: 47,00 €; Datei kostenlos zum Download)


Informationsbroschüre und- flyer:

  • „Zensus 2011: Ergebnisse für Bayern“: Broschüre mit Schaubildern und Tabellen (Bestellnummer: Z24011 201451; Preis pro Broschüre 2,00€; Datei kostenlos zum Download)


Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Telefon (089 2119-3205).

Weitere Informationen finden Sie auch unter
www.statistik.bayern.de/statistik/zensus-ergebnisse.





Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.