Auf einen Blick

Pressemitteilung

194/2014/53/G
München, den 02. Juli 2014

Rückgang der Aus- und Einfuhren Bayerns im April

Vier-Monats-Saldo bei Aus- und Einfuhren jedoch im Plus

 
Die bayerische Wirtschaft exportierte nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung im April 2014 Waren im Wert von 14,2 Milliarden Euro, 2,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Zeitgleich importierte sie Waren im Wert von 12,3 Milliarden Euro (-1,0 Prozent). 52,6 Prozent der Ausfuhren wurden in die EU-Länder versandt (Einfuhren: 60,9 Prozent), davon gingen wiederum 33,7 Prozent aller Ausfuhren in die Länder der Euro-Zone (Einfuhren: 37,0 Prozent). – In den ersten vier Monaten 2014 exportierte Bayern Waren im Wert von 55,7 Milliarden Euro (+0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und importierte Waren im Wert von 49,9 Milliarden Euro (+3,5 Prozent).

 
Die bayerische Wirtschaft exportierte im April 2014 Waren für knapp 14,2 Milliarden Euro, dies sind 2,5 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen weiter berichtet, gingen Waren im Wert von fast 7,5 Milliarden Euro (-3,6 Prozent) in die EU-Mitgliedsstaaten. Waren im Wert von annährend 4,8 Milliarden Euro wurden aus Bayern in die Euro-Länder geliefert (-7,3 Prozent). Im April importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von rund 12,3 Milliarden Euro (-1,0 Prozent). Waren im Wert von nahezu 7,5 Milliarden Euro (+2,2 Prozent) bezog sie dabei aus den Ländern der Europäischen Union, darunter kamen Waren im Wert von fast 4,6 Milliarden Euro aus den Ländern der Euro-Zone (-1,6 Prozent).

 
Die USA (1,6 Milliarden Euro; -0,1 Prozent), China (1,4 Milliarden Euro; +7,4 Prozent), Österreich (1,1 Milliarden Euro; -2,8 Prozent), Frankreich (1,0 Milliarden Euro; -6,4 Prozent) und das Vereinigte Königreich (0,9 Milliarden Euro; +3,8 Prozent) waren die wichtigsten Exportländer für Bayerns Wirtschaft. Die höchsten Importerlöse wurden im Handel mit Österreich (1,3 Milliarden Euro; -3,4 Prozent), den USA (1,1 Milliarden Euro; +26,8 Prozent), der Tschechischen Republik (0,9 Milliarden Euro; +8,2 Prozent), Italien (0,9 Milliarden Euro; +5,6 Prozent) und China
(0,8 Milliarden Euro; -4,0 Prozent) erzielt.

 
In den ersten vier Monaten 2014 exportierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von mehr als 55,7 Milliarden Euro (+0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum). Sie importierte Waren im Wert von gut 49,9 Milliarden Euro (+3,5 Prozent).


Der Außenhandel Bayerns im April und im Jahr 2014

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

April

Europa

8 775 510

-3,7

8 642 132

0,4

dar.

EU-Länder (EU 28)

7 463 673

-3,6

7 494 491

2,2

dar.

Euro-Länder

4 781 992

-7,3

4 554 245

-1,6

dar.

Frankreich

 965 744

-6,4

 542 643

5,7

Niederlande

 472 492

1,7

 636 221

4,1

Italien

 880 746

3,3

 885 271

5,6

Österreich

1 104 484

-2,8

1 276 507

-3,4

Vereinigtes Königreich

 946 657

3,8

 454 540

-19,1

Tschechische Republik

 494 679

11,5

 890 505

8,2

Ungarn

 229 677

4,1

 686 263

43,8

Afrika

 278 827

-4,0

 268 481

-47,3

Amerika

2 033 182

-5,8

1 253 969

20,1

dar.

USA

1 550 377

-0,1

1 096 727

26,8

Asien

2 955 785

4,4

2 129 376

-5,5

dar.

Volksrepublik China

1 434 227

7,4

 827 867

-4,0

Australien-Ozeanien

 134 303

-8,8

 8 584

-21,8

Verschiedenes*)

 1 132

-48,3

-

x

 

Insgesamt

 

14 178 738

-2,5

12 302 543

-1,0

Januar bis April

Europa

34 919 875

0,1

35 215 892

6,9

dar.

EU-Länder (EU 28)

30 042 196

0,6

29 701 486

5,6

dar.

Euro-Länder

19 185 311

-4,0

18 159 631

-0,1

dar.

Frankreich

3 904 547

-1,3

2 133 472

2,4

Niederlande

1 915 068

3,4

2 591 109

8,5

Italien

3 536 449

3,3

3 538 624

4,8

Österreich

4 267 086

-0,9

5 008 166

1,7

Vereinigtes Königreich

4 053 534

10,9

1 934 707

6,8

Tschechische Republik

1 816 863

11,2

3 492 664

11,6

Ungarn

 951 238

12,2

2 573 490

39,3

Afrika

 955 741

-9,1

1 390 904

-39,0

Amerika

7 995 897

-2,0

3 774 097

-6,0

dar.

USA

6 107 994

2,3

3 210 220

-2,7

Asien

11 358 956

5,4

9 504 012

6,1

dar.

Volksrepublik China

5 387 619

8,3

3 722 766

1,0

Australien-Ozeanien

 480 664

-11,8

 35 202

-21,5

Verschiedenes*)

 3 647

-22,6

-

x

 

Insgesamt

 

55 714 780

0,5

49 920 108

3,5

 

____________

*) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im April 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Telefon (089 2119-3205).

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.