Auf einen Blick

Pressemitteilung

233/2014/44/A
München, den 08. August 2014

„Mariä Himmelfahrt“ – Feiertag in 1 704 bayerischen Gemeinden

Zehn Gemeinden sind gegenüber dem Vorjahr von einer Änderung betroffen

 

 
In Deutschland ist Mariä Himmelfahrt nur im Saarland und in bestimmten Gemeinden Bayerns ein gesetzlicher Feiertag. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, ist in Bayern das Fest „Mariä Himmelfahrt“ im Jahr 2014 in 1 704 von insgesamt 2 056 Gemeinden ein gesetzlicher Feiertag. Während in Oberbayern und Niederbayern in allen bayerischen Kommunen der 15. August ein gesetzlicher Feiertag ist, wird in Oberfranken und Mittelfranken in den meisten Gemeinden an diesem Tag gearbeitet. In fünf der acht bayerischen Großstädte ist „Mariä Himmelfahrt“ ein gesetzlicher Feiertag.

 
Gemäß Art. 1 Abs. 1 Nummer 2 des Gesetzes über den Schutz der Sonn- und Feiertage (Feiertagsgesetz) ist in Bayern der 15. August – „Mariä Himmelfahrt“ – in einer Gemeinde dann ein gesetzlicher Feiertag, wenn dort mehr katholische als evangelische Einwohner ihren Hauptwohnsitz hatten. Auf welche Kommunen dies zutrifft, stellt gemäß Art. 1 Abs. 3 Feiertagsgesetz das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung auf Basis der letzten Volkszählung fest.

 
In diesem Jahr basiert die Regelung, in welchen Gemeinden Bayerns „Mariä Himmelfahrt“ ein gesetzlicher Feiertag ist, erstmals auf den Ergebnissen des Zensus 2011. Gegenüber der auf den Ergebnissen der Volkszählung von 1987 beruhenden und bis zum Jahr 2013 geltenden Regelung sind zehn Gemeinden von einer Änderung betroffen. Davon bekommen sieben Gemeinden den Feiertag „Mariä Himmelfahrt“ neu zugesprochen, während drei Gemeinden den Feiertag verlieren.

 
Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung ist das Fest „Mariä Himmelfahrt“ in 1 704 von insgesamt 2 056 Gemeinden Bayerns ein gesetzlicher Feiertag. In Oberbayern und Niederbayern ist der 15. August überall Feiertag, da dort in allen Gemeinden zum Zeitpunkt des Zensus 2011 die Zahl der Katholiken überwog.

 
Auch in der Oberpfalz (96,0 Prozent der Gemeinden überwiegend katholisch), in Schwaben (95,3 Prozent) sowie in Unterfranken (87,0 Prozent) ist der 15. August für die meisten Bürgerinnen und Bürger frei. In den evangelisch geprägten Regierungsbezirken Oberfranken bzw. Mittelfranken müssen die Menschen an diesem Tag größtenteils arbeiten. Dort sind nur 46,3 Prozent bzw. 18,1 Prozent der Gemeinden mehrheitlich katholisch.

 
Während in den bayerischen Großstädten München, Augsburg, Würzburg, Regensburg und Ingolstadt „Mariä Himmelfahrt“ ein gesetzlicher Feiertag ist, wird in den mittelfränkischen Großstädten Nürnberg, Fürth und Erlangen gearbeitet. Der Markt Thüngen im Landkreis Main-Spessart ist diejenige Gemeinde im Freistaat, in der 2011 der Unterschied zwischen katholischen und evangelischen Einwohnern am geringsten ausfiel. Dieser Gemeinde wurde der Feiertag neu zugesprochen, weil es vier katholische Einwohner mehr als evangelische gab.

 
Eine aktualisierte Übersicht, in welchen bayerischen Kommunen das diesjährige Fest „Mariä Himmelfahrt“ ein gesetzlicher Feiertag ist, kann dem Internetangebot des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung unter www.statistik.bayern.de/statistik/bevoelkerungsstand/00141.php entnommen werden.
 
 
Methodischer Hinweis:

An anderen Stellen veröffentlichte Zahlen zur Religionszugehörigkeit (z.B. in der Auswertungsdatenbank Zensus) können aus Gründen der Anwendung von Verfahren zur Anonymisierung der statistischen Daten von den hier veröffentlichten, rechtlich relevanten Zahlen abweichen.  
 
 
Das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung bietet eine Reihe von Informationsangeboten zu den Ergebnissen des Zensus 2011 an, unter anderem eine umfangreiche Datenbank. Diese steht der Öffentlichkeit kostenlos unter www.zensus2011.de zur Verfügung.
 
 





Ausführliche Ergebnisse zum Zensus 2011 enthalten die folgenden Statistischen Berichte und Informationsflyer.

Das Material kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/statistik/zensus-ergebnisse als Datei kostenlos heruntergeladen werden:
 
Statistische Berichte:

  • „Zensus 2011: Gemeindedaten Bevölkerung – Ergebnisse für Bayern“ (Bestellnummer: A01013 201451, Preis pro Heft: 30,40 €; Datei kostenlos zum Download)
  • „Zensus 2011: Gemeindedaten Gebäude und Wohnungen – Ergebnisse für Bayern“ (Bestellnummer: F01113 201451, Preis pro Heft: 31,20 €; Datei kostenlos zum Download)
  • „Zensus 2011: Gemeindedaten Wohnsituation der Bevölkerung - Ergebnisse für Bayern“ (Bestellnummer: F01513 201451, Preis pro Heft: 47,00 €; Datei kostenlos zum Download)


Informationsbroschüre und -flyer:

  • „Zensus 2011: Ergebnisse für Bayern“: Broschüre mit Schaubildern und Tabellen (Bestellnummer: Z24011 201451; Preis pro Broschüre 2,00€; Datei kostenlos zum Download)

 
 
Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Telefon (089 2119-3205).

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.