Auf einen Blick

Pressemitteilung

258/2014/52/D
München, den 01. September 2014

Gewerbeanzeigen in Bayern im ersten Halbjahr 2014

Nur minimaler Rückgang der Neugründungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

 
Insgesamt 67 317 Gewerbeanmeldungen und 58 319 Gewerbeabmeldungen wurden nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung im ersten Halbjahr 2014 getätigt. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum blieb die Zahl der Gewerbeanmeldungen damit nahezu auf gleichem Niveau (-0,1 Prozent). Die Zahl der Gewerbeabmeldungen reduzierte sich jedoch um 2,9 Prozent. 78,1 Prozent bzw. 52 587 der Gewerbeanmeldungen waren Neugründungen. Die Anzahl der Neugründungen ging gegenüber dem ersten Halbjahr 2013 nur leicht, um -0,9 Prozent, zurück. Die beliebteste Rechtsform für Neugründungen war zu 79,3 Prozent das Einzelunternehmen, gefolgt von der GmbH mit einem Anteil von 10,2 Prozent. Der Frauenanteil an den Gründenden mit der Rechtsform Einzelunternehmen betrug 36,8 Prozent, der Anteil der Gründenden mit deutscher Staatsangehörigkeit belief sich auf 75,0 Prozent. – Von den insgesamt im ersten Halbjahr 2014 erfassten 58 319 Gewerbeabmeldungen waren 43 467 bzw. 74,5 Prozent vollständige Aufgaben. Die Anzahl der vollständigen Aufgaben erhöhte sich damit im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 leicht um 2,3 Prozent.

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden im ersten Halbjahr 2014 insgesamt 67 317 Gewerbeanmeldungen und 58 319 Gewerbeabmeldungen getätigt. Verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum blieb damit die Anzahl der Gewerbeanmeldungen nahezu auf dem Niveau des Vorjahres
(-0,1 Prozent), während die Zahl der Gewerbeabmeldungen um 2,9 Prozent zurückgegangen ist.

 
Von den insgesamt 67 317 Gewerbeanmeldungen waren 52 587 bzw. 78,1 Prozent Neugründungen (-0,9 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013). Die übrigen Gewerbeanmeldungen wurden anlässlich von Umwandlungen (231 im ersten Halbjahr 2014), Zuzügen (8 898) und Übernahmen (5 601) getätigt.

 
Die mit einem Anteil von 94,6 Prozent meisten Neugründungen bezogen sich auf die Gründung einer Hauptniederlassung (49 741; -0,9 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2013), während sich 3,9 Prozent auf die Errichtung einer unselbständigen Zweigstelle (2 055) oder einer Zweigniederlassung (791) eines bereits existierenden Unternehmens bezogen.

 
Die mit Abstand beliebteste Rechtsform für Neugründungen war die des Einzelunternehmens (41 680 bzw. 79,3 Prozent aller Neugründungen), mit großem Abstand gefolgt von der GmbH (5 351 bzw. 10,2 Prozent).

 
Von den Gewerbetreibenden, die eine Neugründung mit der Rechtsform Einzelunternehmen vorgenommen haben, waren 36,8 Prozent weiblich und 63,2 Prozent männlich. Der Anteil der Einzelunternehmerinnen und Einzelunternehmer mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im Berichtszeitraum eine Neugründung vorgenommen haben, belief sich auf 75,0 Prozent.

 
Von den insgesamt 58 319 im Berichtszeitraum getätigten Gewerbeabmeldungen bezogen sich 43 467 bzw. 74,5 Prozent auf vollständige Aufgaben (+2,3 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013).

 
Bei den verbleibenden Gewerbeabmeldungen handelte es sich um Umwandlungen (299 im ersten Halbjahr 2014), Fortzüge (8776) und Übergaben infolge von Rechtsformwechseln, Gesellschafteraustritten oder Erbfolge, Verkauf oder Verpachtung (5777).



Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Berichtsmonat enthält der Statistische Bericht „Gewerbeanzeigen in Bayern im Juni 2014“ (Best.-Nr. D12013 201406). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Telefon (089 2119-3205).




Gewerbeanzeigen nach Regierungsbezirken in Bayern im ersten Halbjahr 2014

Gebiet

Gewerbeanmeldungen 1)

Gewerbeabmeldungen 1)

insgesamt

Veränd. ggü. Jan. - Jun. 2013

darunter

insgesamt

Veränd. ggü. Jan. - Jun. 2013

darunter

Neugründungen

Aufgaben 2)

ins-
gesamt

Veränd. ggü. Jan. - Jun. 2013

ins-
gesamt

Veränd. ggü. Jan. - Jun. 2013

Anzahl

%

Anzahl

%

Anzahl

%

Anzahl

%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberbayern

  28 858

-1,9

  22 174

-3,1

  24 348

2,0

  17 557

-0,2

Niederbayern

  5 664

1,5

  4 441

0,7

  4 916

-1,9

  3 673

-3,7

Oberpfalz

  4 797

5,2

  3 768

4,9

  3 940

0,1

  2 918

-2,7

Oberfranken

  4 039

-0,6

  3 286

-0,9

  3 595

1,0

  2 810

1,3

Mittelfranken

  8 354

-4,3

  6 630

-3,8

  7 899

8,7

  6 171

13,5

Unterfranken

  5 895

4,3

  4 664

1,4

  5 224

5,2

  4 004

5,4

Schwaben

  9 710

3,2

  7 624

3,7

  8 397

4,4

  6 334

4,4

Bayern

  67 317

-0,1

  52 587

-0,9

  58 319

2,9

  43 467

2,3

__________

1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe.

2) Vollständige Aufgabe und Umwandlung ohne Fortzug in den Bereich einer anderen Gewerbemeldebehörde.






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.