Auf einen Blick

Pressemitteilung

261/2014/56/E
München, den 02. September 2014

Auftragsbestand im bayerischen Bauhauptgewerbe Ende Juni 2014 mit 3,4 Prozent über Vorjahresniveau

Unterfranken mit 41,3 Prozent im Plus

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, verzeichneten die in Bayern ansässigen bauhauptgewerblichen Betriebe Ende Juni 2014 einen Auftragsbestand im Wert von 6,33 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahresergebnis bedeutet dies ein Plus von nominal 3,4 Prozent. Deutlich über diesem Landesdurchschnitt lag der Zuwachs des bauhauptgewerblichen Auftragsbestands in Unterfranken (+41,3 Prozent).

 
Der Auftragsbestand, den die in Bayern ansässigen Betriebe des Bauhauptgewerbes Ende Juni 2014 meldeten, belief sich auf 6,33 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung einen Anstieg um 208,4 Millionen Euro bzw. 3,4 Prozent.

 
Diese positive Entwicklung ist vor allem auf den gewerblichen und industriellen Hochbau (einschl. landwirtschaftlichem Bau) sowie den Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen mit einem Zuwachs von 14,5 bzw. 11,2 Prozent zurückzuführen.

 
Vom gesamten Auftragsbestand im bayerischen Bauhauptgewerbe Ende Juni 2014 entfielen nach dem Schwerpunkt der wirtschaftlichen Tätigkeit betrachtet 1,75 Milliarden Euro bzw. 27,6 Prozent auf den gewerblichen und industriellen Hochbau (einschl. landwirtschaftlichem Bau), 1,22 Milliarden Euro bzw. 19,3 Prozent auf den Wohnungsbau sowie 1,12 Milliarden Euro bzw. 17,6 Prozent auf den Straßenbau.

 
Bei der regionalen Betrachtung auf Ebene der Regierungsbezierke zeigt sich, dass die größten Teile des aktuell festgestellten Auftragsbestandes den bauhauptgewerblichen Betrieben in Oberbayern (27,9 Prozent), der Oberpfalz (17,4 Prozent) und Niederbayern (15,9 Prozent) zuzurechnen sind.

 
Unterfranken konnte mit 41,3 Prozent den stärksten Zuwachs am bauhauptgewerblichen Auftragsbestand gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum verzeichnen. Für die Regierungsbezirke Oberpfalz, Oberfranken, Oberbayern und Niederbayern ergaben sich Zuwachsraten zwischen +6,4 Prozent und +0,8 Prozent. Einbußen dagegen hatten Mittelfranken und Schwaben von -17,2 Prozent bzw. -3,9 Prozent hinzunehmen.



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen der vierteljährlichen Erhebung des Auftragsbestands im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.




Auftragsbestand im Bauhauptgewerbe in Bayern

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Auftrags-

bestände
ins-

gesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u.

industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u.

industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau für Gebiets-körper-schaften

und

Sozialvers.

1 000 Euro 

Ende Juni 2014

Oberbayern

1 767 859

 327 212

 327 351

 335 955

 82 225

 490 528

 204 589

Niederbayern

1 009 229

 211 306

 389 425

 70 688

 67 599

 126 054

 144 156

Oberpfalz

1 102 610

 161 912

 389 470

 147 469

 139 847

 146 771

 117 140

Oberfranken

 514 563

 75 941

 150 727

 32 059

 27 768

 157 283

 70 784

Mittelfranken

 475 397

 140 989

 113 967

 64 561

 47 163

 40 455

 68 262

Unterfranken

 633 139

 67 147

 179 571

 115 826

 91 013

 58 458

 121 124

Schwaben

 827 217

 238 065

 199 505

 118 119

 70 219

 96 224

 105 084

Bayern

6 330 014

1 222 573

1 750 016

 884 677

 525 835

1 115 773

 831 140

Veränderungen in % gegenüber Ende Juni 2013

Oberbayern

3,4

7,8

63,1

-10,5

10,1

-10,8

-0,6

Niederbayern

0,8

3,8

-2,1

-25,1

-9,1

22,4

13,2

Oberpfalz

6,4

-2,0

20,4

44,6

7,8

-13,0

-20,2

Oberfranken

4,6

-21,7

16,7

41,0

-24,2

15,1

1,2

Mittelfranken

-17,2

-20,1

-35,8

14,2

-5,1

-10,8

-0,5

Unterfranken

41,3

-8,5

86,9

30,6

23,1

-9,9

136,9

Schwaben

-3,9

2,7

-2,1

-27,8

29,2

-25,5

35,1

Bayern

3,4

-2,3

14,5

-2,1

6,6

-6,8

11,2

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.



Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im Juli 2014“ (Berichtsnummer: E21003 201407). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Telefon (089 2119-3205).




Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.