Auf einen Blick


Pressemitteilung

270/2014/42/A
München, den 15. September 2014

Gut drei Viertel der berufstätigen Mütter arbeiten in Teilzeit

Erwerbstätige Väter haben Teilzeitquote von vier Prozent

 
Im Jahr 2012 gab es im Freistaat nach Mitteilung des Bayerischen Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung fast 1,3 Millionen Mütter mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren. Von den Müttern übten knapp 63 Prozent in der Berichtswoche ihren Beruf aus – darunter gut drei Viertel in Teilzeit. Von den erwerbstätigen Vätern waren hingegen nur vier Prozent in Teilzeit tätig. Während nur ein Drittel der Mütter mit mindestens einem Kind unter drei Jahren ihrem Beruf nachging, traf dies auf nahezu drei Viertel der Mütter zu, deren (jüngstes) Kind im Alter von sechs bis unter 18 Jahren war.

 
Nach den Ergebnissen des Mikrozensus, einer jährlichen Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, lebten in Bayern 2012 knapp 1,26 Millionen Mütter im Alter von 15 bis unter 65 Jahren mit mindestens einem minderjährigen Kind im Haushalt. Von den Müttern gingen knapp 63 Prozent in der Woche vor der Befragung tatsächlich einer Berufstätigkeit nach, d. h. sie waren auch nicht vorübergehend z. B. wegen Mutterschutz, Elternzeit, Krankheit oder Urlaub vom Arbeitsplatz abwesend.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, hatten im Jahr 2012 knapp 76 Prozent der erwerbstätigen Mütter eine Teilzeitbeschäftigung. Gut 81 Prozent der Mütter nannten persönliche oder familiäre Verpflichtungen als Hauptgrund dafür, auf Teilzeitbasis zu arbeiten. Nur drei Prozent der teilzeittätigen Frauen mit Kindern unter 18 Jahren gaben an, keine Vollzeittätigkeit zu finden, und knapp 16 Prozent führten sonstige Gründe an.

 
Das Erwerbsverhalten der Väter mit minderjährigen Kindern unterscheidet sich deutlich von demjenigen der Mütter. Die Erwerbstätigenquote der Väter (ohne vorübergehend Beurlaubte) im Alter von 15 bis unter 65 Jahren betrug knapp 87 Prozent. Die berufstätigen Väter in Bayern wiesen dabei eine Vollzeitquote von 96 Prozent auf, d. h. lediglich vier Prozent waren in Teilzeit beschäftigt.

 
Mit zunehmendem Alter des jüngsten Kindes steigt die Erwerbsbeteiligung der Mütter deutlich an. Von den Müttern mit mindestens einem Kind unter drei Jahren übte 2012 jede dritte (gut 33 Prozent) eine Berufstätigkeit aus, wobei von jenen wiederum gut 18 Prozent in Voll- und fast 82 Prozent in Teilzeit arbeiteten. Mütter, deren (jüngstes) Kind bereits im Alter von sechs bis unter 18 Jahren war, gingen zu mehr als 73 Prozent einer Erwerbstätigkeit nach. Ihre Vollzeitquote lag bei gut 26 Prozent.
 
 
Methodischer Hinweis:

Der Mikrozensus ist eine Stichprobenerhebung, bei der jährlich rund ein Prozent der Bevölkerung in Deutschland befragt wird. Um die ermittelten Befragungsergebnisse auf die Gesamtbevölkerung hochrechnen zu können, werden ausreichend strukturierte und fortgeschriebene Bevölkerungseckzahlen benötigt. Die vorliegenden Ergebnisse des Mikrozensus 2012 beruhen noch auf den Fortschreibungsergebnissen auf der Basis Volkszählung 1987. Eine Hochrechnung des Mikrozensus auf Grundlage der aktuellen Fortschreibung des mit Stichtag 9. Mai 2011 durchgeführten Zensus ist erst ab dem Mikrozensus 2013 vorgesehen.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.