Auf einen Blick

Pressemitteilung

28/2014/53/G
München, den 06. Februar 2014

Bayerns „Erdöl und Erdgas“-Lieferant Nummer 1 feiert Olympia

Gesamtimporte aus der Russischen Föderation im Jahr 2012 bei 8,4 Milliarden Euro, Gesamtexporte bei 4,6 Milliarden Euro

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, exportierte die bayerische Wirtschaft im Jahr 2012 Waren im Wert von 4,6 Milliarden Euro in die Russische Föderation, 14,2 Prozent mehr als 2011. Die Einfuhren aus der Russischen Föderation lagen 2012 bei 8,4 Milliarden Euro (-1,6 Prozent). Die höchsten Exporterlöse erzielte die bayerische Wirtschaft mit „Maschinen“ (887 Millionen Euro) und mit „Personenkraftwagen und Wohnmobilen“ (770 Millionen Euro). Auf der Importseite dominierte „Erdöl und Erdgas“ mit einem Wert von 7,88 Milliarden Euro, dies entsprach einem Anteil von knapp 94 Prozent der bayerischen Einfuhren aus der Russischen Föderation. 41,5 Prozent der gesamten bayerischen „Erdöl und Erdgas“-Importe im Jahr 2012 kamen aus der Russischen Föderation.

Nach einer Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung exportierte Bayerns Wirtschaft im Jahr 2012 Waren im Wert von über 4,6 Milliarden Euro in die Russische Föderation, dies sind 14,2 Prozent mehr als 2011. Die Einfuhren nach Bayern lagen im Jahr 2012 bei knapp 8,4 Milliarden Euro (-1,6 Prozent). 2,8 Prozent der gesamten Exporte Bayerns gingen in die Russische Föderation und 5,7 Prozent der Importe kamen von dort. Die Russische Föderation hielt damit Rang 11 der Exportländer Bayerns und Rang 6 der Importländer. Nach den vorliegenden, vorläufigen Ergebnissen für die ersten elf Monate 2013 verringerten sich die bayerischen Ausfuhren in die Russische Föderation im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,4 Prozent und die Einfuhren um 12,9 Prozent. Die Bedeutung der Russischen Föderation als Partnerland sank damit bei Ex- und Importen jeweils um einen Rang (Exporte: Rang 12; Importe: Rang 7).

Die wichtigsten Exportgüter Bayerns im Handel mit der Russischen Föderation im Jahr 2012 waren „Maschinen“ (887 Millionen Euro), Personenkraftwagen und Wohnmobile“ (770 Millionen Euro) sowie „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (505 Millionen Euro).

Mit einem Erlös von fast 7,88 Milliarden Euro, dies entsprach 93,9 Prozent der Einfuhren aus der Russischen Föderation nach Bayern, dominierte „Erdöl und Erdgas“ die Einfuhrseite. Die Russische Föderation war damit das mit Abstand wichtigste Ursprungsland Bayerns für „Erdöl und Erdgas“: 41,5 Prozent der „Erdöl und Erdgas“-Importe im Jahr 2012 kamen von dort. Mit deutlichem Abstand folgten Kasachstan (15,7 Prozent), Libyen (12,6 Prozent), Nigeria (9,1 Prozent) und Aserbaidschan (5,1 Prozent).

Der Außenhandel Bayerns mit der Russischen Föderation seit 2002

 

Jahr

Ausfuhr im Spezialhandel

Einfuhr im Generalhandel

Export- (+)/
Import- (-)
überschuß

 

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

 

 

 

 

 

1 000 €

%

1 000 €

%

1 000 €

 

 

 

 

2002

 

1 503 429

-0,1

2 602 756

-21,9

-1 099 327

2003

 

1 519 315

1,1

2 966 313

14,0

-1 446 998

2004

 

1 937 960

27,6

3 279 668

10,6

-1 341 708

2005

 

2 149 439

10,9

3 506 792

6,9

-1 357 353

2006

 

2 701 637

25,7

5 721 514

63,2

-3 019 877

2007

 

3 730 230

38,1

4 814 285

-15,9

-1 084 055

2008

 

4 383 008

17,5

6 814 013

41,5

-2 431 005

2009

 

2 446 434

-44,2

5 746 173

-15,7

-3 299 739

2010

 

2 869 073

17,3

6 962 350

21,2

-4 093 277

2011

 

4 056 644

41,4

8 526 011

22,5

-4 469 367

2012

 

4 630 964

14,2

8 391 825

-1,6

-3 760 861

2013*)

 

4 114 945

-5,4

6 501 557

-12,9

-2 386 612

Veränderung 2012 zu 2002

208,0

222,4

 

_____________

* 2013 Vorläufige Ergebnisse Januar bis November;

  Veränderungsrate im Vergleich zu Januar bis November 2012.

 



Bayerns Einfuhren seit 2002

Jahr

Einfuhren im Generalhandel insgesamt

darunter Erdöl und Erdgas

insgesamt

darunter aus (der)

Russischen Föderation

Kasachstan

Libyen

Nigeria

Aserbaid-schan

1 000 €

 

2002

 

85 725 937 

5 658 718 

2 409 842 

 927 563 

 741 900 

 179 974 

 236 165 

2003

 

87 489 495 

6 568 710 

2 758 955 

1 047 710 

1 032 799 

 176 871 

 187 929 

2004

 

93 975 640 

6 896 034 

2 974 224 

1 442 749 

1 222 352 

 152 858 

 156 377 

2005

 

99 242 471 

8 345 877 

3 192 156 

1 712 612 

1 639 478 

 158 022 

 280 964 

2006

 

115 935 077 

12 075 500 

5 235 434 

2 214 485 

2 371 610 

 474 688 

 606 530 

2007

 

123 754 913 

10 931 668 

4 217 625 

2 432 605 

1 765 731 

 89 684 

 883 069 

2008

 

129 468 096 

15 854 837  

6 325 939 

3 110 360 

2 730 039 

 218 778 

1 143 167 

2009

 

107 290 529 

10 518 882 

5 364 866 

1 725 859 

1 379 002 

 261 126 

 426 117 

2010

 

129 429 457 

13 644 464 

6 511 273 

2 931 989 

1 582 418 

 653 069 

 657 262 

2011

 

145 679 686 

17 804 330 

8 043 200 

3 484 561 

1 233 214 

1 111 725 

 646 570 

2012

 

147 591 330 

18 968 507 

7 876 458 

2 982 131 

2 398 457 

1 722 287 

 965 682 



Bayerns Einfuhren seit  2002 in Prozent

Jahr

Einfuhren im Generalhandel insgesamt

darunter Erdöl und Erdgas

in Prozent der Einfuhren insgesamt

davon aus (der)

Russischen Föderation

Kasachstan

Libyen

Nigeria

Aserbaid-schan

zusammen

übrigen Ländern

%

 

2002

 

   100

6,6

42,6

16,4

13,1

3,2

4,2

79,4

20,6

2003

 

   100

7,5

42,0

16,0

15,7

2,7

2,9

79,2

20,8

2004

 

   100

7,3

43,1

20,9

17,7

2,2

2,3

86,3

13,7

2005

 

   100

8,4

38,2

20,5

19,6

1,9

3,4

83,7

16,3

2006

 

   100

10,4

43,4

18,3

19,6

3,9

5,0

90,3

9,7

2007

 

   100

8,8

38,6

22,3

16,2

0,8

8,1

85,9

14,1

2008

 

   100

12,2

39,9

19,6

17,2

1,4

7,2

85,3

14,7

2009

 

   100

9,8

51,0

16,4

13,1

2,5

4,1

87,1

12,9

2010

 

   100

10,5

47,7

21,5

11,6

4,8

4,8

90,4

9,6

2011

 

   100

12,2

45,2

19,6

6,9

6,2

3,6

81,5

18,5

2012

 

   100

12,9

41,5

15,7

12,6

9,1

5,1

84,1

15,9



Die monatlichen und jährlichen Statistischen Berichte zur Ausfuhr und Einfuhr Bayerns (G3000C; G3002C) können im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.