Auf einen Blick

Pressemitteilung

306/2014/55/A
München, den 23. Oktober 2014

Fast 275 000 vollstationäre Behandlungen in Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen 2013

Rückenschmerzen häufigster Anlass für stationäre Rehabilitation oder Vorsorge

 
In Bayern wurden im Jahr 2013 knapp 275 000 Aufenthalte in Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen mit mehr als 100 Betten verzeichnet. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, waren Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes der häufigste Anlass (36,0 Prozent) für einen vollstationären Aufenthalt, gefolgt von Krankheiten des Kreislaufsystems (13,0 Prozent) sowie psychische Störungen und Verhaltensstörungen (12,4 Prozent). Die häufigste Einzeldiagnose waren mit nahezu 20 000 Fällen Rückenschmerzen.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, wurden im Jahr 2013 in den bayerischen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen mit mehr als 100 Betten 274 837 vollstationäre Behandlungsfälle verzeichnet, das sind 944 Behandlungsfälle mehr als 2012 und damit ein Anstieg um 0,3 Prozent.

 
In 34,3 Prozent aller vollstationären Behandlungsfälle waren die Patienten 65 Jahre oder älter. In der Altersgruppe der 45- bis unter 65-Jährigen wurden 2013 mit 127 146 die meisten Behandlungen durchgeführt (46,3 Prozent). Das Durchschnittsalter der in Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen behandelten Patienten lag bei 56,7 Jahren.

 
Der mit großem Abstand häufigste Anlass für eine vollstationäre Behandlung in einer Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtung mit mehr als 100 Betten waren im Jahr 2013 Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems und des Bindegewebes mit 36,0 Prozent
(rund 99 000 Fälle), gefolgt von Krankheiten des Kreislaufsystems mit 13,0 Prozent
(fast 36 000 Fälle). Den dritten Rang nahmen mit 12,4 Prozent (rund 34 000 Fälle) psychische Störungen und Verhaltensstörungen ein.

 
Mit nahezu 20 000 Fällen waren die zu den Krankheiten des Muskel- und Skelett-Systems gehörenden Rückenschmerzen die häufigste Hauptdiagnose überhaupt, gefolgt von der Arthrose des Kniegelenkes (rund 18 000 Fälle) und der Arthrose des Hüftgelenks
(rund 17 000 Fälle).



Hinweis:

Diese Angaben gehen aus der jährlich erhobenen „Diagnosestatistik“ hervor. Im Rahmen dieser Statistik werden alle im Laufe des jeweiligen Berichtsjahres nach vollstationärem Aufenthalt aus einer Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtung mit mehr als 100 Betten entlassenen Patienten (einschl. Sterbe- und Stundenfälle) erfasst. Die Statistik lässt sich unter anderem nach Alter, Geschlecht und Hauptdiagnose auswerten.



Weitere Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Krankenhausstatistik – Grunddaten, Diagnosen und Kostennachweis 2013“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).





Aus bayerischen Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen1) (einschl. Sterbefälle und Stundenfälle) 2013 

nach Altersgruppen und Diagnosen2)

Diagnose/Behandlungsanlass
darunter Hauptdiagnosen

Entlassene vollstationär behandelte Patienten

insgesamt

davon im Alter von … Jahren

unter 5

5 bis unter 25

25 bis unter 45

45 bis unter 65

65 oder mehr

 

Bestimmte infektiöse u. parasitäre Krankheiten

  825

  4

  23

  73

  342

  383

Gut- und bösartige Neubildungen

 23 705

  1

  108

 1 919

 12 197

 9 480

darunter bösartige Neubildungen

 21 840

  1

  77

 1 701

 11 214

 8 847

Krankheiten des Blutes und der blutbildenden

 

 

 

 

 

  Organe sowie bestimmter Störungen mit

 

 

 

 

  Beteiligung des Immunsystems

  726

  221

  279

  45

  106

  75

Endokrine, Ernährungs- u. Stoffwechselkrankheiten

 8 359

  57

 2 784

 1 423

 3 632

  463

Psychische und Verhaltensstörungen

 34 181

  300

 4 212

 13 247

 15 164

 1 258

Krankheiten des Nervensystems

 7 520

  65

  422

 1 308

 3 132

 2 593

Krankheiten des Auges und des Augenanhangsgebildes

  63

  1

  6

  3

  22

  31

Krankheiten des Ohres und des Warzenfortsatzes

  848

  10

  20

  141

  578

  99

Krankheiten des Kreislaufsystems

 35 608

  7

  126

 1 966

 15 180

 18 329

darunter Ischämische Herzkrankheiten

 11 548

-

  3

  576

 6 063

 4 906

Krankheiten des Atmungssystems

 10 304

 1 246

 2 373

  597

 3 016

 3 072

Krankheiten des Verdauungssystems

 4 304

  20

  195

  783

 2 247

 1 059

Krankheiten der Haut und der Unterhaut

 2 236

  425

  598

  300

  775

  138

Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems u. Bindegewebes

 99 001

  13

  729

 10 624

 55 081

 32 554

darunter Arthrose des Hüftgelenkes

 16 670

-

  22

  493

 6 431

 9 724

                Arthrose des Knieglenkes

 18 265

  1

  13

  380

 7 305

 10 566

                Rückenschmerzen

 19 512

-

  208

 3 333

 14 112

 1 859

Krankheiten des Urogenitalsystems

  834

  5

  16

  120

  412

  281

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

  5

-

-

  4

  1

-

Bestimmte Zustände mit Ursprung in der Perinatalperiode

  11

  2

  6

  1

  2

-

Symptome und abnorme klinische u. Laborbefunde, a.n.k.

 3 221

  98

  269

  808

 1 108

  938

Verletzungen, Vergiftungen und andere Folgen äußerer

 

  Ursachen

 21 253

  16

  538

 1 806

 6 256

 12 637

Faktoren, die den Gesundheitszustand beeinflussen und

 

 

 

  zur Inanspruchnahme des Gesundheitswesens führen

 20 947

  200

  773

 1 626

 7 584

 10 764

Sonstige

  886

  62

  194

  226

  311

  93

 

Insgesamt

 274 837

 2 753

 13 671

 37 020

 127 146

 94 247

______________________

1) Erfasst sind hier nur Einrichtungen mit mehr als 100 Betten.

2) Im Berichtsjahr mehrmals vollstationär behandelte Patienten sind entsprechend oft gezählt.






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.