Auf einen Blick

Pressemitteilung

307/2014/53/G
München, den 23. Oktober 2014

Deutliche Abnahmen bei den bayerischen Ex- und Importen im August

Exporte sanken um zehn Prozent

 
Nach einer Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung exportierte die bayerische Wirtschaft im August 2014, nach vorläufigen Ergebnissen, Waren im Wert von 11,5 Milliarden Euro, 10,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die wichtigsten Exportländer der bayerischen Wirtschaft: die USA (1,2 Milliarden Euro;
-20,7 Prozent), China (1,2 Milliarden Euro; -11,8 Prozent) und Österreich (0,9 Milliarden Euro; -12,6 Prozent) verzeichneten jeweils zweistellige prozentuale Rückgänge. Im August importierte Bayern Waren im Wert von 10,9 Milliarden Euro (-5,5 Prozent). Die wichtigsten Importländer waren China (1,0 Milliarden Euro; +3,6 Prozent), Österreich (1,0 Milliarden Euro; -13,8 Prozent) und die USA (0,8 Milliarden Euro; +23,7 Prozent). – In den ersten acht Monaten 2014 exportierte Bayern Waren im Wert von 111,0 Milliarden Euro (+0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und importierte Waren im Wert von 98,7 Milliarden Euro (+1,3 Prozent).

 
Die bayerische Wirtschaft exportierte, nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung, im August 2014 Waren von gut 11,5 Milliarden Euro, dies sind 10,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. In die EU-Mitgliedsstaaten gingen Waren im Wert von rund 6,1 Milliarden Euro (-5,4 Prozent), darunter wurden Waren im Wert von über 3,7 Milliarden Euro in die Euro-Länder geliefert (-7,9 Prozent). Im August importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von knapp 10,9 Milliarden Euro (-5,5 Prozent). Waren im Wert von rund 6,1 Milliarden Euro (-2,2 Prozent) bezog sie aus den Ländern der Europäischen Union, darunter kamen Waren im Wert von knapp 3,8 Milliarden Euro aus den Ländern der Euro-Zone (-4,5 Prozent).

 
Die wichtigsten Exportländer Bayerns waren im August 2014 die USA (1,2 Milliarden
Euro; -20,7 Prozent), China (1,2 Milliarden Euro; -11,8 Prozent) und Österreich (0,9 Milliarden Euro; -12,6 Prozent). Die bedeutendsten Importländer für Bayerns Wirtschaft waren China (1,0 Milliarden Euro; +3,6 Prozent), Österreich (1,0 Milliarden Euro; -13,8 Prozent) und die USA (0,8 Milliarden Euro; +23,7 Prozent).

 
Die höchsten Exportergebnisse erzielte Bayern im August 2014 mit „Maschinen“ (1,9 Milliarden Euro; -3,0 Prozent), „Personenkraftwagen und Wohnmobilen“ (1,4 Milliarden
Euro; -47,6 Prozent) und „Fahrgestellen, Karosserien, Motoren, Teilen und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (1,0 Milliarden Euro; -9,3 Prozent). Bei den Importen lag
„Erdöl und Erdgas“ (1,1 Milliarden Euro; -39,1 Prozent) vor „Maschinen“ (1,1 Milliarden
Euro; -3,0 Prozent) und „Geräten zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung“ (0,6 Milliarden Euro; +1,3 Prozent).

 
Von Januar bis August 2014 erzielte Bayerns Wirtschaft ein Exportvolumen von gut 111,0 Milliarden Euro (+0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und ein Importvolumen von über 98,7 Milliarden Euro (+1,3 Prozent).
 
 

Der Außenhandel Bayerns im August und im Jahr 2014

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

August

Europa

7 160 262

-6,3

7 134 818

-4,5

dar.

EU-Länder (EU 28)

6 107 869

-5,4

6 107 080

-2,2

dar.

Euro-Länder

3 746 374

-7,9

3 781 650

-4,5

dar.

Österreich

 939 630

-12,6

 996 096

-13,8

Afrika

 227 816

1,1

 360 971

-47,2

Amerika

1 631 015

-21,0

 907 438

20,1

dar.

USA

1 222 778

-20,7

 784 107

23,7

Asien

2 391 278

-14,1

2 454 770

-5,0

dar.

Volksrepublik China

1 161 248

-11,8

1 034 781

3,6

Australien-Ozeanien

 112 228

-13,2

 15 523

28,2

Verschiedenes*)

 1 310

41,5

-

x

 

Insgesamt

 

11 523 909

-10,3

10 873 521

-5,5

Januar bis August

Europa

69 141 780

0,2

68 679 486

4,2

dar.

EU-Länder (EU 28)

59 381 545

1,1

58 670 672

5,1

dar.

Euro-Länder

37 513 031

-3,4

35 796 570

-0,7

dar.

Österreich

8 538 609

-2,2

9 946 791

1,1

Afrika

1 901 272

-11,8

2 847 355

-38,7

Amerika

16 097 076

-2,6

7 551 154

-1,6

dar.

USA

12 286 750

1,6

6 446 465

1,1

Asien

22 838 491

3,6

19 554 620

2,2

dar.

Volksrepublik China

10 991 587

7,4

7 850 395

4,4

Australien-Ozeanien

1 034 339

-5,7

 88 891

-10,0

Verschiedenes*)

 8 655

-14,1

-

x

 

Insgesamt

 

111 021 614

0,2

98 721 506

1,3

 

____________

*) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.

 
 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im August 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 
 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.