Auf einen Blick

Pressemitteilung

316/2014/42/A
München, den 29. Oktober 2014

Rund 6,1 Millionen Haushalte in Bayern

Anteil der Einpersonenhaushalte lag im Jahr 2013 bei gut 40 Prozent

 
Nach Ergebnissen des Mikrozensus 2013 gab es in Bayern rund 6,12 Millionen Privathaushalte. Während vor 20 Jahren durchschnittlich noch 2,30 Personen in einem Haushalt lebten, sank die mittlere Haushaltsgröße nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung im Jahr 2013 auf 2,06 Personen. Im langfristigen Trend zeichnet sich ein Rückgang der Mehrpersonenhaushalte mit drei oder mehr Personen ab, wohingegen vor allem Einpersonenhaushalte an Bedeutung gewannen. Fast 27 Prozent der Alleinlebenden waren 2013 jünger als 35 Jahre, knapp 40 Prozent hatten das 60. Lebensjahr bereits vollendet. In den bayerischen Großstädten mit mehr als 100 000 Einwohnern lag der Anteil der Singlehaushalte mit gut 52 Prozent deutlich höher als in kleinen Gemeinden mit weniger als 5 000 Einwohnern (rund 31 Prozent).

 
Nach den Ergebnissen des Mikrozensus, einer jährlichen Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, gab es in Bayern im Jahr 2013 insgesamt rund 6,12 Millionen Privathaushalte. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, bedeutet dies gegenüber dem Jahr 1993 eine Steigerung um rund 18 Prozent. Besonders hoch war die Zunahme bei der Zahl der Singlehaushalte. Sie erhöhte sich in den vergangenen 20 Jahren um rund 40 Prozent, während die Anzahl der Haushalte mit fünf oder mehr Personen um 27 Prozent sank. Im Ergebnis nahm die durchschnittliche Haushaltsgröße von 2,30 Personen im Jahr 1993 auf 2,06 Personen im Jahr 2013 ab.

 
Diese Zahlen verdeutlichen den anhaltenden Trend zu kleineren Haushalten. Im Jahr 1970 bestanden erst rund ein Viertel aller Haushalte aus nur einer Person und es lebten durchschnittlich noch 2,83 Personen in einem Haushalt. Seitdem hat sich der Anteil der Singlehaushalte um fast 16 Prozentpunkte auf gut 40 Prozent im Jahr 2013 erhöht.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, handelte es sich bei den Einpersonenhaushalten vor allem um Seniorinnen und Senioren sowie jüngere Personen. So stellten 2013 die 60-Jährigen oder Älteren mit knapp 40 Prozent die größte Gruppe der Alleinlebenden. Der jüngeren Generation der unter 35-Jährigen waren beinahe 27 Prozent der Singlehaushalte zuzurechnen.

 
Vor allem in den bayerischen Großstädten mit mehr als 100 000 Einwohnern fiel der Anteil der Einpersonenhaushalte hoch aus. Hier bestand mehr als jeder zweite Haushalt (gut 52 Prozent) aus nur einer Person. Im Vergleich dazu waren in Gemeinden mit weniger als 5 000 Einwohnern Singlehaushalte mit einem Anteil von rund 31 Prozent weit weniger häufig vertreten.
 
 
Methodischer Hinweis:

Die vorliegenden Ergebnisse des Mikrozensus 2013 wurden auf einen neuen Hochrechnungsrahmen umgestellt. Grundlage hierfür sind die aktuellen Eckzahlen der laufenden Bevölkerungsfortschreibung, die auf den Daten des Zensus 2011 basieren.
 
 
 



 
Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Strukturdaten der Bevölkerung und der Haushalte in Bayern 2013; Teil I der Ergebnisse der 1%-Mikrozensuserhebung 2013“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 
 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.