Auf einen Blick

Pressemitteilung

322/2014/56/F
München, den 04. November 2014

43 589 Wohnungsbaufreigaben von Januar bis September

Unterfranken, Oberfranken und Schwaben gegenüber 2013 weit überdurchschnittlich im Plus

 
Von Januar bis September 2014 wurden in Bayern insgesamt 43 589 Wohnungen im herkömmlichen Baugenehmigungsverfahren oder im Genehmigungsfreistellungsverfahren zum Bau freigegeben. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, sind dies 653 bzw. 1,5 Prozent mehr Wohnungen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die meisten dieser Wohnungen (88,0 Prozent; Vorjahreszeitraum: 88,4 Prozent) sind in neuen Wohngebäuden projektiert, jede zehnte Wohnung (wie im Vorjahreszeitraum) soll durch Baumaßnahmen am Gebäudebestand entstehen. Während die Oberpfalz, Mittelfranken und Niederbayern deutlich weniger Wohnungsbaufreigaben als von Januar bis September 2013 verzeichneten, konnten die anderen vier Regierungsbezirke entsprechende Zuwachsraten zwischen 1,6 Prozent (Oberbayern) und 21,9 Prozent (Unterfranken) verbuchen.

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden in Bayern von Januar bis September 2014 Baugenehmigungen (einschl. Genehmigungsfreistellungen) für insgesamt 43 589 Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden erteilt. Damit wurden im aktuellen Berichtszeitraum 653 bzw. 1,5 Prozent mehr Wohnungen von den unteren Bauaufsichtsbehörden zum Bau freigegeben als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die meisten dieser Wohnungen, und zwar 38 365 bzw. 88,0 Prozent (Vergleichszeitraum 2013: 37 949 bzw. 88,4 Prozent), sollen in neuen Wohngebäuden entstehen, dagegen jede zehnte Wohnung (wie im Vorjahreszeitraum) durch Um- oder Ausbau bestehender Gebäude. Von den aktuell 38 365 in neuen Wohngebäuden projektierten Wohnungen sind 46,2 Prozent in Mehrfamilienhäusern (Wohngebäude mit drei oder mehr Wohnungen) vorgesehen (-3,5 Prozent gegenüber Januar bis September 2013) und 47,2 Prozent in Eigenheimen (Ein- bzw. Zweifamilienhäuser; -0,6 Prozent).

 
Das gesamte Genehmigungsvolumen in regionaler Untergliederung nach Regierungsbezirken betrachtet, zeigt sich, dass die bayerischen Bauämter auch im aktuellen Berichtszeitraum die meisten Wohnungsbaufreigaben für Oberbayern, Schwaben, Mittelfranken und Niederbayern meldeten, darunter für Oberbayern und Schwaben auf höherem Niveau (+1,6 Prozent bzw. +10,5 Prozent). Ein höheres Genehmigungsvolumen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum wurde auch für Ober- und Unterfranken angezeigt (+11,1 Prozent bzw. +21,9 Prozent), wogegen die Oberpfalz den stärksten Genehmigungsrückgang hinzunehmen hatte (-13,4 Prozent). Den Blick auf die 96 Kreise Bayerns gerichtet, ist festzustellen, dass die Zahl der Wohnungsbaufreigaben in den 25 kreisfreien Städten im Durchschnitt stärker gestiegen ist als in den 71 Landkreisen (+2,0 Prozent gegenüber +1,3 Prozent). So sollen von den im aktuellen Berichtszeitraum zum Bau freigegebenen Wohnungen insgesamt 28 340 bzw. 65,0 Prozent auf dem Land entstehen und zusammen 15 249 bzw. 35,0 Prozent in der Stadt, darunter vier Fünftel (12 244 bzw. 80,3 Prozent) in den acht bayerischen Großstädten.
 
 

Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern von Januar bis September 2013 und 2014

Bezeichnung

Wohnungsbaugenehmigungen1) 2) in Bayern

Januar
bis
September
2013

Januar
bis
September
2014

Veränderung
2014
ggü.
2013

Anzahl

Prozent

Nach Gebäudearten

Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt

 42 321 

 42 614 

  293 

0,7

davon

 

 

in neuen Wohngebäuden zusammen

 37 949 

 38 365 

  416 

1,1

davon

 

 

 

in Wohngebäuden mit 1 Wohnung

 14 613 

 14 566 

-47 

-0,3

in Wohngebäuden mit 2 Wohnungen

 3 590 

 3 526 

-64 

-1,8

in Wohngebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen

 18 379 

 17 742 

-637 

-3,5

in Wohnheimen

 1 367 

 2 531 

 1 164 

85,1

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Wohngebäuden

 4 372 

 4 249 

-123 

-2,8

Wohnungen in Nichtwohngebäuden insgesamt

  615 

  975 

  360 

58,5

davon

 

 

in neuen Nichtwohngebäuden

  701 

  760 

  59 

8,4

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Nichtwohngebäuden

-86 

  215 

  301 

X 

Wohnungen insgesamt

 42 936 

 43 589 

  653 

1,5

Nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 17 974 

 18 267 

  293 

1,6

Niederbayern

 4 302 

 4 144 

-158 

-3,7

Oberpfalz

 4 058 

 3 513 

-545 

-13,4

Oberfranken

 2 082 

 2 314 

  232 

11,1

Mittelfranken

 5 707 

 5 264 

-443 

-7,8

Unterfranken

 3 085 

 3 760 

  675 

21,9

Schwaben

 5 728 

 6 327 

  599 

10,5

Bayern

 42 936 

 43 589 

  653 

1,5

Kreisfreie Städte

 14 952 

 15 249 

  297 

2,0

darunter Großstädte3)

 12 177 

 12 244 

  67 

0,6

Landkreise

 27 984 

 28 340 

  356 

1,3

——————

1) Ab Berichtsjahr 2012 werden die "Sonstigen Wohneinheiten" als Wohnungen erfasst.

2) Einschl. Genehmigungsfreistellungen.

3) München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth, Erlangen.

 
 
Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Monatsabschluss enthält der Statistische Bericht „Baugenehmigungen in Bayern im September 2014“ (Bestellnummer: F21013 201409, Preis der Druckausgabe: 8,40 €). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 
 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.