Auf einen Blick

Pressemitteilung

33/2014/57/B
München, den 17. Februar 2014

Sieben Prozent mehr Studierende im Wintersemester 2013/14 an Bayerns Hochschulen

Studienanfängerzahlen steigen weiter an

Im Wintersemester 2013/14 waren nach den Meldungen der Studierendenkanzleien 355 914 Studierende an bayerischen Hochschulen immatrikuliert. Das waren 23 150 oder 7,0 Prozent mehr als im vorangegangenen Wintersemester. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, nahmen 2013 insgesamt 73 699 junge Menschen erstmals ein Studium auf. Im Vergleich zum Studienjahr 2012 mit 71 317 Studierenden im ersten Hochschulsemester war dies ein Anstieg um 3,3 Prozent. Dabei stieg die Zahl der Studienanfänger mit 3,4 Prozent (37 020) in etwa wie die der Studienanfängerinnen mit 3,3 Prozent (36 679).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, waren für das Wintersemester 2013/14 an den Hochschulen in Bayern 355 914 Studierende eingeschrieben. Im Vergleich zum vorangegangenen Wintersemester (332 764) stieg nach den noch vorläufigen Meldungen der Studierendenkanzleien die Studierendenzahl damit um 7,0 Prozent. Nachdem die Zahl der Studienanfänger im Sommersemester 2013 mit 6 868 noch unter dem Niveau des entsprechenden Vorjahressemesters (7 295) gelegen hatte, war im Wintersemester (66 831 Erstimmatrikulierte) ein Anstieg von 4,4 Prozent zu verzeichnen. Im gesamten Studienjahr 2013 begannen somit 73 699 Personen in Bayern erstmals ein Studium, das waren 3,3 Prozent mehr als im vorangegangen Studienjahr (71 317 Ersteinschreibungen).

45 037 Studienanfänger schrieben sich an Universitäten ein (+6,9 Prozent), 26 848 an Fachhochschulen (-1,7 Prozent). Weitere 1 103 Menschen (-12,7 Prozent) begannen erstmals ein Studium an der Fachhochschule für Verwaltung und Recht, 711 (+20,1 Prozent) fingen ein Studium an den Kunsthochschulen und theologischen Hochschulen Bayerns an.

37 020 oder 50,2 Prozent aller Erstimmatrikulierten im Studienjahr 2013 waren Männer. Die Zahl der Frauen und Männer, die im Studienjahr 2013 ein Studium aufnahmen, erhöhte sich mit 3,3 bzw. 3,4 Prozent etwa in gleichem Umfang gegenüber dem vorangegangenen Zeitraum.

Nahezu ein Drittel aller Studienanfänger (24 160 oder 32,8 Prozent) begann 2013 ein Studium in der Fächergruppe Rechts-, Wirtschaft- und Sozialwissenschaften, 16 871 Studierende
(22,9 Prozent) nahmen ein ingenieurwissenschaftliches Studium auf und 12 865 (17,5 Prozent) schrieben sich in mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen ein. In den Fächergruppen Mathematik, Naturwissenschaften und Ingenieurwissenschaften stiegen die Anfängerzahlen mit 5,1 Prozent bzw. 5,2 Prozent) jeweils ähnlich gegenüber dem vorangegangenen Studienjahr an.


Studienanfängerindex (1. Hochschulsemester) in Bayern seit 2003 nach Geschlecht Studienanfängerindex (1. Hochschulsemester) in Bayern seit 2003 nach Geschlecht

Die Ergebnisse für die einzelnen Hochschulen können im Internetangebot des Landesamts unter www.statistik.bayern.de/statistik/hochschulen heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.