Auf einen Blick

Pressemitteilung

357/2014/53/G
München, den 04. Dezember 2014

Fünf Prozent mehr Gästeankünfte in Bayern im Oktober

Übernachtungen nahmen um drei Prozent zu

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den 12 000 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) Bayerns im Oktober 2014 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,1 Prozent auf 3,1 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 3,2 Prozent auf 8,0 Millionen. – In den ersten zehn Monaten 2014 stieg die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,2 Prozent auf 28,1 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 0,8 Prozent auf 74,5 Millionen zu.

 
Bayerns Fremdenverkehr verzeichnete im Oktober 2014 deutliche Zuwächse: Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den gut 12 000 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) im Freistaat gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,1 Prozent auf über 3,1 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 3,2 Prozent auf fast 8,0 Millionen. Sowohl der Inländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +5,3 Prozent; Übernachtungen: +3,3 Prozent) als auch der Ausländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +4,0 Prozent; Übernachtungen: +2,7 Prozent) verzeichneten deutliche Zunahmen.

 
Die höchsten Zuwächse unter den Betriebsarten meldeten im Oktober 2014 die Campingplätze (Gästeankünfte: +11,5 Prozent; Übernachtungen: +13,9 Prozent), die Ferienzentren, -häuser und -wohnungen (Gästeankünfte: +13,1 Prozent; Übernachtungen: +5,8 Prozent) und die Jugendherbergen und Hütten (Gästeankünfte: +7,5 Prozent; Übernachtungen: +4,9 Prozent).

 
Überwiegend positiv auch die Rückmeldung aus den bayerischen Regierungsbezirken für den Monat Oktober: Lediglich Oberfranken verzeichnete einen leichten Rückgang bei der Zahl der Übernachtungen (Gästeankünfte: +1,5 Prozent; Übernachtungen: -0,3 Prozent). Über dem Landesdurchschnitt lag der Zuwachs der Zahl der Gästeankünfte in der Oberpfalz (Gästeankünfte: +8,2 Prozent; Übernachtungen: +2,0 Prozent) und in Schwaben (Gästeankünfte: +7,6 Prozent; Übernachtungen: +4,6 Prozent). Schwaben und Mittelfranken (Gästeankünfte:
+4,2 Prozent; Übernachtungen: +5,0 Prozent) verzeichneten einen überdurchschnittlichen Zuwachs der Zahl der Übernachtungen.

 
In den ersten zehn Monaten 2014 stieg die Zahl der Gästeankünfte in den Beherbergungsbetriebe in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,2 Prozent auf rund 28,1 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 0,8 Prozent auf über 74,5 Millionen.

 
*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.
 
 
 

Bayerns Fremdenverkehr im Oktober und im Jahr 2014

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Oktober

Januar bis Oktober

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 593 328

5,8

3 341 608

4,2

13 788 977

3,0

29 406 775

2,3

Hotels garnis

 

 523 757

2,9

1 186 509

0,2

4 733 078

0,8

11 057 113

-1,3

Gasthöfe

 

 327 992

1,3

 704 125

0,8

3 116 276

-0,9

6 567 463

-1,7

Pensionen

 

 140 784

6,3

 410 922

3,1

1 297 931

1,8

3 897 492

-1,6

Hotellerie zusammen

 

2 585 861

4,6

5 643 164

2,8

22 936 262

2,0

50 928 843

0,7

Jugendherbergen und Hütten

 

 110 825

7,5

 244 331

4,9

 953 949

2,8

2 130 559

2,7

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 170 205

2,4

 468 473

2,3

1 338 320

-1,7

4 082 877

-2,5

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 120 961

13,1

 625 977

5,8

1 078 377

4,0

6 385 938

0,3

Campingplätze

 

 93 839

11,5

 315 111

13,9

1 413 815

7,8

4 589 203

5,5

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 40 940

1,4

 680 496

-0,2

 373 907

4,3

6 422 425

0,7

 

Insgesamt

 

3 122 631

5,1

7 977 552

3,2

28 094 630

2,2

74 539 845

0,8

davon aus dem

 

Inland

 

2 462 924

5,3

6 594 580

3,3

21 223 775

1,7

60 172 972

0,2

Ausland

 

 659 707

4,0

1 382 972

2,7

6 870 855

3,8

14 366 873

3,5

 

davon

 

Oberbayern

 

1 422 501

4,8

3 316 833

3,2

12 851 697

2,2

31 288 594

1,2

dar.

München

 

 636 682

4,8

1 276 978

3,3

5 525 019

3,8

11 319 906

3,5

Niederbayern

 

 295 121

4,4

1 120 388

2,8

2 529 968

0,8

10 180 632

-1,0

Oberpfalz

 

 183 575

8,2

 459 675

2,0

1 608 235

3,1

4 193 407

1,6

Oberfranken

 

 176 298

1,5

 445 312

-0,3

1 582 558

-0,3

4 027 534

-0,9

Mittelfranken

 

 335 418

4,2

 675 188

5,0

3 125 235

3,2

6 360 286

3,0

dar.

Nürnberg

 

 142 580

3,7

 257 476

4,3

1 273 806

3,4

2 322 601

6,4

Unterfranken

 

 266 436

4,5

 665 076

2,9

2 306 957

2,2

5 894 512

1,7

Schwaben

 

 443 282

7,6

1 295 080

4,6

4 089 980

2,7

12 594 880

0,1

 
 
 
 

Tourismusregionen in Bayern Tourismusregionen in Bayern

Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Oktober und im Sommerhalbjahr 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 
 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.