Auf einen Blick

Pressemitteilung

36/2014/33/C
München, den 19. Februar 2014

3,4 Millionen Schweine im Freistaat

Zahl der Halter binnen Jahresfrist um 8,6 Prozent zurückgegangen

Nach den endgültigen repräsentativen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung aus der Erhebung über Schweinebestände gab es in Bayern zum Stichtag 3. November 2013 rund 6 000 Schweine haltende Betriebe, die über mindestens 50 Schweine oder 10 Zuchtsauen verfügten. Insgesamt wurden in diesen Betrieben rund 3 366 900 Schweine gehalten, dies ist ein Minus von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, gab es nach den endgültigen repräsentativen Ergebnissen der Schweinebestandserhebung zum 3. November 2013 rund 6 000 Schweine haltende Betriebe, die einen Mindestbestand von 50 Schweinen oder 10 Zuchtsauen aufwiesen. Von diesen Betrieben wurden bayernweit rund 3 366 900 Schweine gehalten. Gegenüber der letzten Erhebung zum 3. November 2012 ist dies ein Rückgang bei den Halterzahlen um 8,6 Prozent sowie bei der Bestandszahl um 3,8 Prozent.

Die Anzahl der Zuchtschweinehalter verringerte sich binnen Jahresfrist sogar um 12,1 Prozent. Ein Grund hierfür dürften auch die seit 1. Januar 2013 geltenden gesetzlichen Anforderungen an die Gruppenhaltung von Sauen sein. Die Zahl der Zuchtsauen verringerte sich zur Vorjahreserhebung um 3,8 Prozent (-10 400 Tiere) auf rund 262 200. Die Zuchtsauen wurden nach trächtigen Sauen (187 900 Tiere) und nicht trächtigen Sauen (74 300) getrennt erfasst.

Bei den Mastschweinehaltern war ein Rückgang um rund 8,9 Prozent zu verzeichnen. Zum Stichtag 3. November 2013 wurden rund 1 500 500 Mastschweine und damit 5,8 Prozent weniger (-92 200 Tiere) als noch im Vorjahr ermittelt.

Bestandsrückgänge zeigten sich auch bei Ferkeln um 2,9 Prozent (-28 400 Tiere) auf 951 700 Tiere. Lediglich für die Kategorie der Jungschweine unter 50 kg Lebendgewicht wurde ein nahezu konstanter Bestand von rund 648 000 Tieren festgestellt.


Endgültige Ergebnisse der repräsentativen Schweinebestandserhebung in Bayern am 3. November 2013

Merkmal

3. November 2013 (endgültig)

3. November 2012 (endgültig)

Veränderung
3. November 2013
gegenüber
3. November 2012

Anzahl in 1 000

%

 

 

 

 

 

 

Schweinehalter insgesamt

6,0

6,6

-0,6

-8,6

und zwar 1)

Mastschweinehalter

5,2

5,7

-0,5

-8,9

Zuchtschweinehalter

2,9

3,3

-0,4

-12,1

 

Schweine insgesamt

3366,9

3499,6

-132,7

-3,8

 

davon

Ferkel

951,7

980,1

-28,4

-2,9

Jungschweine unter 50 kg Lebendgewicht

648,0

649,6

-1,6

-0,2

 

Mastschweine 2)

1500,5

1592,7

-92,2

-5,8

 

davon

  50 bis unter   80 kg Lebendgewicht

725,0

760,2

-35,2

-4,6

  80 bis unter 110 kg Lebendgewicht

644,9

669,3

-24,5

-3,7

110 kg oder mehr Lebendgewicht

130,7

163,1

-32,4

-19,9

 

Zuchtsauen 50 kg oder mehr Lebendgewicht

262,2

272,6

-10,4

-3,8

davon

trächtige Sauen

187,9

192,3

-4,4

-2,3

davon

Jungsauen 3)

27,2

26,0

1,2

4,5

andere Sauen

160,7

166,3

-5,6

-3,3

 

nicht trächtige Sauen

74,3

80,3

-6,0

-7,5

davon

Jungsauen

28,1

28,7

-0,5

-1,8

andere Sauen

46,2

51,6

-5,5

-10,6

 

Eber zur Zucht 4)

/

/

/

/

________

1) Doppelnennungen möglich.

2) Einschl. ausgemerzte Zuchttiere.

3) Zum ersten Mal trächtig.

4) bedeutet keine Angabe,  da Zahl nicht sicher genug.



Ausführliche Ergebnisse enthält der Statistische Bericht Viehbestände in Bayern/Viehzählung im November 2013 (Bestellnummer: C3132C 201300). Der Bericht kann voraussichtlich ab 1. März 2014 im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.