Auf einen Blick

Pressemitteilung

372/2014/56/E
München, den 17. Dezember 2014

Bayerns Bauhauptgewerbe im Oktober im Plus

Insbesondere Auftragseingänge, aber auch Umsatz und Personalstand über Vorjahresniveau

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, erzielte das Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2014 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,4 Milliarden Euro und damit ein Plus von 1,3 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreswert. Zu diesem positiven Ergebnis haben der gewerbliche und industrielle Hochbau (+10,6 Prozent gegenüber Oktober 2013), der Wohnungsbau (+3,3 Prozent) sowie der gewerbliche und industrielle Tiefbau (+2,7 Prozent) beigetragen. Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe bezifferten sich im aktuellen Berichtsmonat auf 952,2 Millionen Euro (+14,7 Prozent) und der Personalstand auf 84 201 tätige Personen (+0,9 Prozent).

 
Das bayerische Bauhauptgewerbe erwirtschaftete im Oktober 2014 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 1,4 Milliarden Euro, und damit ein Umsatzplus von 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung haben der gewerbliche und industrielle Hochbau (+10,6 Prozent im Vergleich zum Oktober 2013), der Wohnungsbau (+3,3 Prozent) sowie der gewerbliche und industrielle Tiefbau (+2,7 Prozent) zu diesem positiven Ergebnis beigetragen. Der öffentliche Hochbau, der Straßenbau sowie der Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen verzeichneten dagegen deutliche Umsatzeinbußen um jeweils rund sieben Prozent.

 
Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe beliefen sich im Oktober 2014 insgesamt auf 952,2 Millionen Euro und lagen damit um 14,7 Prozent über Vorjahresniveau. Für diesen Anstieg zeichneten sich ausgenommen den Straßenbau ( 9,7 Prozent) sowie den Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen ( 21,8 Prozent) alle Bausparten ausnahmslos überdurchschnittlich verantwortlich, und zwar mit jeweiligen Zuwachsraten von mindestens 16,9 Prozent (öffentlicher Hochbau). Die wertmäßig höchsten Auftragseingänge erfuhren wiederum der gewerbliche und industrielle Hochbau (+33,6 Prozent auf 305,7 Millionen Euro) sowie der Wohnungsbau (+23,8 Prozent auf 260,9 Millionen Euro).

 
Mit der positiven Entwicklung beim Umsatz und bei den Auftragseingängen ging im bayerischen Bauhauptgewerbe im Oktober 2014 auch ein höherer Beschäftigtenstand einher. Mit insgesamt 84 201 tätigen Personen waren in der Branche im aktuellen Berichtsmonat 0,9 Prozent mehr Mitarbeiter beschäftigt als im Oktober 2013. Von diesen Beschäftigten wurden an 22 Arbeitstagen (wie im Oktober 2013) zusammen 10 Millionen Arbeitsstunden erbracht (+0,3 Prozent), darunter die mit Abstand meisten Arbeitsstunden im Wohnungsbau (2,9 Millionen Arbeitsstunden bzw. 29,2 Prozent; -0,9 Prozent gegenüber Oktober 2013). Für dieses in Stunden gemessene gesamte Arbeitspensum standen Bruttoentgelte in Summe von 263,2 Millionen Euro zur Zahlung an (+2,9 Prozent).
 
 
Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.
 
 
 

Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2014

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2014

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

Baugewerblicher Umsatz2) in 1 000 €

Oberbayern

 344 403 

 99 457 

 75 825 

 53 716 

 18 878 

 59 743 

 36 786 

Niederbayern

 226 122 

 53 154 

 60 953 

 22 714 

 17 322 

 35 925 

 36 053 

Oberpfalz

 211 243 

 37 497 

 83 166 

 19 409 

 16 484 

 34 479 

 20 208 

Oberfranken

 110 110 

 22 016 

 42 407 

 6 053 

 7 319 

 17 034 

 15 281 

Mittelfranken

 118 079 

 32 804 

 27 166 

 19 338 

 8 591 

 13 294 

 16 886 

Unterfranken

 131 907 

 22 378 

 39 939 

 16 169 

 17 183 

 19 229 

 17 010 

Schwaben

 253 677 

 82 713 

 62 868 

 27 121 

 18 388 

 32 612 

 29 974 

Bayern

1 395 541 

 350 019 

 392 323 

 164 519 

 104 165 

 212 316 

 172 198 

Veränderung ggü.
Oktober 2013 in %

1,3

3,3

10,6

2,7

-6,7

-6,8

-6,9

Auftragseingänge in 1 000 €

Oberbayern

 247 726 

 93 178 

 72 812 

 32 109 

 10 690 

 28 379 

 10 558 

Niederbayern

 153 121 

 35 869 

 44 124 

 13 989 

 11 092 

 15 697 

 32 349 

Oberpfalz

 149 016 

 26 296 

 76 971 

 16 827 

 6 716 

 15 264 

 6 943 

Oberfranken

 59 657 

 10 446 

 16 529 

 7 115 

 4 070 

 11 752 

 9 745 

Mittelfranken

 68 949 

 23 990 

 16 648 

 9 833 

 3 972 

 8 133 

 6 372 

Unterfranken

 105 627 

 17 421 

 28 436 

 9 253 

 16 296 

 20 480 

 13 742 

Schwaben

 168 114 

 53 695 

 50 200 

 21 727 

 11 410 

 17 109 

 13 972 

Bayern

 952 209 

 260 896 

 305 721 

 110 852 

 64 245 

 116 814 

 93 682 

Veränderung ggü.
Oktober 2013 in %

14,7

23,8

33,6

28,2

16,9

-9,7

-21,8

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.

 
 
Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im Oktober 2014“ (Berichtsnummer: E21003 201410). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).
 
 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.