Auf einen Blick

Pressemitteilung

40/2014/57/H
München, den 21. Februar 2014

Mehr Verkehrstote, aber weniger Verletzte im Jahr 2013

Unfälle mit Sachschaden nahmen leicht zu

Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurden im Jahr 2013 von der bayerischen Polizei insgesamt 372 482 Straßenverkehrsunfälle aufgenommen und damit 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Ursächlich für den Anstieg sind Sachschadensunfälle, die um 2,7 Prozent auf 320 663 zunahmen. Hingegen sank die Zahl der Unfälle, bei denen Personen zu Schaden kamen, um 0,8 Prozent auf 51 819. Die Zahl der Verunglückten ging um ein Prozent auf 69 457 zurück.

Im Jahr 2013 registrierte die bayerische Polizei nach vorläufigen Ergebnissen 372 482 Straßenverkehrsunfälle. Die Unfallzahlen sind damit im Vergleich zum Vorjahr um 2,2 Prozent gestiegen. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, verunglückten bei 51 819 Unfällen mit Personenschaden 69 457 Menschen. Dies entspricht einem Rückgang der Personenunfälle um 0,8 Prozent bzw. einem Minus von einem Prozent bei den verunglückten Personen (-686). Die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten stieg um 18 Personen auf 680, die Zahl der Schwerverletzten sank auf 11 482 (-2,6 Prozent) und die der Leichtverletzten auf 57 295 (-0,7 Prozent).

Bei rund 320 000 oder 86 Prozent aller Unfälle wurde ausschließlich Sachschaden registriert, darunter 11 326 Sachschadensunfälle mit schwerwiegenden Folgen. Die Anzahl der Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel lag mit 1 956 um 1,4 Prozent unter dem Vorjahreswert.

Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im Dezember und im Jahr 2013

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

Dezember

Veränderung

Januar bis Dezember

Veränderung

2013

2012*)

2013

2012*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

30 810

32 315

-1 505

-4,7

372 482

364 373

8 109

2,2

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

3 700

3 342

 358

10,7

51 819

52 245

- 426

-0,8

Unfälle mit nur Sachschaden

 

27 110

28 973

-1 863

-6,4

320 663

312 128

8 535

2,7

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

1 052

1 397

- 345

-24,7

11 326

11 546

- 220

-1,9

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 166

 186

- 20

-10,8

1 956

1 983

- 27

-1,4

Übrige Sachschadensunfälle

 

25 892

27 390

-1 498

-5,5

307 381

298 599

8 782

2,9

 

 

 

 

Verunglückte insgesamt

 

5 158

4 698

 460

9,8

69 457

70 143

- 686

-1,0

dav.

Getötete

 

 66

 51

 15

29,4

 680

 662

 18

2,7

Verletzte

 

5 092

4 647

 445

9,6

68 777

69 481

- 704

-1,0

dav.

Schwerverletzte

 

 780

 639

 141

22,1

11 482

11 794

- 312

-2,6

Leichtverletzte

 

4 312

4 008

 304

7,6

57 295

57 687

- 392

-0,7

___________

*) Endgültige Ergebnisse.



In fünf von sieben bayerischen Regierungsbezirken verringerte sich die Zahl der Verunglückten im Jahr 2013. Die meisten Fälle waren mit 24 869 oder 35,8 Prozent in Oberbayern zu verzeichnen, wobei mit einem Anstieg um 0,6 Prozent die Unfallsituation dort allerdings annähernd gleich blieb. Die Zahl der Getöteten ging zumindest in Schwaben (-7,9 Prozent) und Niederbayern (-2,9 Prozent) zurück. Die Zahl der Schwerverletzten sank in vier Regierungsbezirken, am stärksten in Unterfranken (-10,3 Prozent) und Schwaben
(-9,0 Prozent). Die Zahl der Leichtverletzten nahm ebenfalls in vier Regierungsbezirken ab,
mit -8,2 Prozent oder -437 am deutlichsten in der Oberpfalz.

Verunglückte in Bayern im Jahr 2013 nach Regierungsbezirken

- Vorläufige Ergebnisse -

Gebiet

Verunglückte

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr

davon

Getötete

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr

Schwer-
verletzte

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr

Leicht-
verletzte

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr

Anzahl

in %

Anzahl

in %

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Oberbayern

 

 24 869

0,6

  206

  3

1,5

 3 876

  12

0,3

 20 787

  126

0,6

Niederbayern

 

 7 084

-1,3

  99

-3

-2,9

 1 334

  28

2,1

 5 651

-120

-2,1

Oberpfalz

 

 6 115

-7,2

  79

  10

14,5

 1 146

-48

-4,0

 4 890

-437

-8,2

Oberfranken

 

 5 408

-1,7

  65

  5

8,3

  963

-47

-4,7

 4 380

-53

-1,2

Mittelfranken

 

 9 373

2,3

  77

  4

5,5

 1 365

  38

2,9

 7 931

  172

2,2

Unterfranken

 

 6 488

-1,7

  72

  6

9,1

 1 175

-135

-10,3

 5 241

  20

0,4

Schwaben

 

 10 120

-2,6

  82

-7

-7,9

 1 623

-160

-9,0

 8 415

-100

-1,2

 

 

 

 

 

 

 

 

Bayern insgesamt

 

 69 457

-1,0

  680

  18

2,7

 11 482

-312

-2,6

 57 295

-392

-0,7



Der Dezember 2013 fällt gegenläufig zum Jahresergebnis aus: Die Zahl der Straßenverkehrsunfälle sank im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,7 Prozent auf 30 810, die Unfälle mit Personenschaden stiegen um 10,7 Prozent auf 3 700, und mit 27 110 Sachschadensunfällen wurde der Vorjahreswert um 6,4 Prozent unterboten.


Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im Dezember 2013“. Der Bericht kann im Internet unter https://www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.