Auf einen Blick

Pressemitteilung

45/2014/52/D
München, den 26. Februar 2014

Zahl der Gewerbeanmeldungen in Bayern auch im Jahr 2013 leicht rückläufig

Unternehmensbestand trotzdem weiter ansteigend

Insgesamt 129 998 Gewerbeanmeldungen meldeten die Gewerbeämter in Bayern im Jahr 2013 dem Bayerischen Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung. Die Zahl der Gewerbeanmeldungen lag damit 1,4 Prozent unter der des Vorjahres. Gleichzeitig verringerte sich auch die Zahl der Gewerbeabmeldungen. Diese ging von 115 593 im Jahr 2012 auf aktuell 111 336 und damit um 3,7 Prozent zurück. Da es jedoch weiterhin mehr Anmeldungen als Abmeldungen gibt, wächst der bayerische Unternehmensbestand immer noch leicht an.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, wurden im Jahr 2013 insgesamt 129 998 Gewerbeanmeldungen im Freistaat registriert. Damit zählten die Statistiker in Bayern 1,4 Prozent weniger Gewerbeanmeldungen als noch vor Jahresfrist, als im Jahr 2012 noch 131 857 Gewerbeanmeldungen angezeigt wurden. Auch die Zahl der 111 336 Gewerbeabmeldungen war geringer als noch im Vorjahr. Insgesamt wurden 3,7 Prozent weniger Gewerbeabmeldungen als noch vor Jahresfrist gezählt, das entspricht einem Minus von 4 257 Gewerbeabmeldungen. Da es jedoch immer noch mehr Anmeldungen als Abmeldungen gibt, wächst der bayerische Unternehmensbestand weiterhin an.

Bei den Gewerbeanmeldungen werden Neuerrichtungen, Zuzüge und die volkswirtschaftlich ebenfalls wichtigen Übernahmen unterschieden. Bayern verzeichnete im Jahr 2013 insgesamt 103 022 Gewerbe, die neu errichtet wurden. Gegenüber dem Jahr 2012 verringerte sich deren Zahl von damals noch 104 118 neu errichteten Gewerben um 1,1 Prozent. Zuzüge stellten auch im Jahr 2013 den zweitgrößten Anteil an den Gewerbeanmeldungen. Auch deren Zahl sank um 2,4 Prozent auf 16 948, im Jahr 2012 wurden noch 17 359 Zuzüge in Bayern gezählt. Weiterhin wurden 352 weniger Übernahmen gemeldet, deren Zahl lag im Jahr 2012 noch bei 10 380 und verringerte sich aktuell um 3,4 Prozent. Die Übernahmen eines Gewerbes erfolgten aufgrund von Rechtsformwechsel, Gesellschaftereintritt, Erbfolge, Kauf oder Pacht.

Um die bayerische Gründungsdynamik beurteilen zu können, werden bei den neu errichteten Gewerben zusätzlich die Neugründungen ausgewiesen. Deren Zahl lag im Jahr 2013 bei 102 591 und verringerte sich um 1,1 Prozent gegenüber dem Jahr 2012. Damals wurden noch 103 739 Neugründungen in Bayern gezählt. Zusammen mit den vollständigen Aufgaben aus der Zahl der Gewerbeabmeldungen zeigen die Neugründungen den Gründungssaldo an. Da in Bayern im Jahr 2013 nur 83 799 vollständige Aufgaben eines Gewerbes gezählt wurden, weist der Gründungssaldo insgesamt 18 792 Gewerbe mehr auf, die neu gegründet als vollständig aufgegeben wurden. Bezogen auf 10 000 Einwohner zeigt der Gründungssaldo in Bayern, dass im Jahr 2013 pro Einwohner immerhin 1,5 mehr Gewerbe neu gegründet als vollständig aufgegeben wurden. Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich der Gründungssaldo um 0,1 mehr Neugründungen pro Einwohner und weist daher auf einen weiter steigenden Unternehmensbestand hin.

Weniger Gewerbeanmeldungen wurden besonders in den beiden Regierungsbezirken Oberpfalz (-2,6 Prozent) und Niederbayern (-2,1 Prozent) im Osten Bayerns festgestellt. Unterfranken erreichte dagegen immer noch eine positive Zuwachsrate von 0,8 Prozent.
 
Aktuelle Angaben zur Zahl der Gewerbeanmeldungen und Gewerbeabmeldungen in den Regierungsbezirken Bayerns im Jahr 2013 und zum Vergleich zum Jahr 2012 enthält die folgende Tabelle.
 

Gewerbeanzeigen nach Regierungsbezirken in Bayern von im Jahr 2013

 Gebiet

Gewerbeanmeldungen 1)

Gewerbeabmeldungen 1)

insgesamt

Veränd. ggü.
2012

davon

insgesamt

Veränd. ggü. 2012

davon

Neuerrichtung 2)

Aufgabe 3)

insgesamt

Veränd. ggü.
2012

insgesamt

Veränd. ggü.
2012

Anzahl

%

Anzahl

%

Anzahl

%

Anzahl

%

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberbayern

 57 054

-1,9%

 44 711

-1,1%

 46 767

-3,7%

 34 681

-2,4%

Niederbayern

 10 561

-2,1%

 8 321

-2,4%

 9 912

-6,7%

 7 531

-3,5%

Oberpfalz

 8 771

-2,6%

 6 999

-1,5%

 7 693

-2,7%

 5 910

-2,4%

Oberfranken

 7 734

-1,2%

 6 330

-0,1%

 7 125

-5,1%

 5 637

-4,3%

Mittelfranken

 16 933

-0,5%

 13 546

-0,4%

 14 421

-1,4%

 11 031

-0,9%

Unterfranken

 10 969

0,8%

 8 877

0,2%

 9 946

-3,5%

 7 642

-5,1%

Schwaben

 17 976

-1,1%

 14 238

-1,7%

 15 472

-3,6%

 11 958

-2,6%

Bayern

 129 998

-1,4%

 103 022

-1,1%

 111 336

-3,7%

 84 390

-2,7%

__________

1) Ohne Automatenaufsteller und Reisegewerbe.

2) Neugründung und Umwandlung ohne Zuzug aus dem Bereich einer anderen Gewerbemeldebehörde.

3) Vollständige Aufgabe und Umwandlung ohne Fortzug in den Bereich einer anderen Gewerbemeldebehörde.



Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Berichtsmonat enthält der Statistische Bericht „Gewerbeanzeigen in Bayern 2013“ (Best.-Nr. D12023 201300, Preis der Druckausgabe: 11,20 €). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-457) oder Post bestellt werden.


Weitere, bis auf Kreisebene regionalisierte Ergebnisse zu diesem Thema können aber auch per E-Mail (info-sw@statistik.bayern.de) oder telefonisch (09721-2088-5230) erfragt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.