Auf einen Blick

Pressemitteilung

53/2014/56/F
München, den 04. März 2014

5,9 Prozent mehr Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern

Mit 56 036 Wohnungsbaufreigaben 2013 ein stärkerer Aufwärtstrend als im Vorjahr

Im Jahr 2013 wurden in Bayern insgesamt 56 036 Wohnungen im herkömmlichen Baugenehmigungsverfahren oder im Genehmigungsfreistellungsverfahren zum Bau freigegeben. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung sind dies um 3 106 bzw. 5,9 Prozent mehr Wohnungen als im Vorjahr und in etwa so viele wie im Jahr 2001 (56 161 Wohnungen). Mit einem Plus von 2 805 Wohnungen bzw. 12,9 Prozent nahm dabei die Zahl der Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern absolut am stärksten zu. Das gesamte Genehmigungsvolumen in regionaler Untergliederung nach Regierungsbezirken betrachtet, ist ein relativ heterogenes Ergebnis festzustellen. Während die Oberpfalz und Unterfranken in etwa so viele Wohnungsbaugenehmigungen verbuchten wie 2012, hatte Oberfranken 2013 nicht nur die mit Abstand wenigsten Wohnungsbaugenehmigungen, sondern als einziger Regierungsbezirk auch eine Einbuße hinzunehmen, die noch dazu gravierend ausfiel
(-27,3 Prozent). Die vier anderen bayerischen Regierungsbezirke erfuhren dagegen Zuwachsraten zwischen 5,4 Prozent (Oberbayern) und 24,0 Prozent (Mittelfranken).

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, wurden in Bayern im Jahr 2013 Baugenehmigungen (einschl. Genehmigungsfreistellungen) für insgesamt 56 036 Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden erteilt. Damit wurden 2013 um 3 106 bzw. 5,9 Prozent mehr Wohnungen von den Bauaufsichtsbehörden zum Bau freigegeben als im Vorjahr und in etwa so viele wie im Jahr 2001 (56 161 Wohnungen). Die meisten dieser Wohnungen (2013: 49 574 bzw. 88,5 Prozent; 2012: 47 041 bzw. 88,9 Prozent) werden in neuen Wohngebäuden entstehen (+5,4 Prozent), darunter 24 491 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern (+12,9 Prozent) und 18 548 Wohnungen in Einfamilienhäusern (+1,6 Prozent). Durch Umbau oder Ausbau bereits bestehender Wohngebäude sollen zusammen 5 646 Wohnungen entstehen (+7,2 Prozent), was wie im Vorjahr rund zehn Prozent des gesamten Genehmigungsvolumens ausmacht.

Erwartungsgemäß wurden auch 2013 für Oberbayern die meisten Wohnungsbaufreigaben (23 803) angezeigt, und zwar in großem Abstand vor Mittelfranken (7 566) und Schwaben (7 495). Die wenigsten Wohnungsbaufreigaben erteilten die Bauaufsichtsbehörden in Oberfranken (2 746), womit dieser Regierungsbezirk auch als einziger der sieben Regierungsbezirke Bayerns im Vergleich zum Vorjahresergebnis weniger Wohnungsbaugenehmigungen vorzuweisen hatte (-27,3 Prozent). Während demgegenüber die Oberpfalz und Unterfranken in etwa so viele Wohnungsbaugenehmigungen verbuchen konnten wie 2012 (+23 auf 4 838 bzw. +45 auf 3 960), erfuhren die vier anderen Regierungsbezirke Steigerungsraten zwischen 5,4 Prozent (Oberbayern) und 24,0 Prozent (Mittelfranken).

Von den insgesamt 56 036 zum Bau freigegebenen Wohnungen in Bayern 2013 sollen 35,1 Prozent in den kreisfreien Städten und 64,9 Prozent in den Landkreisen entstehen. Gut jede vierte Wohnungsbaugenehmigung (28,5 Prozent) entfällt auf die acht bayerischen Großstädte, deren Genehmigungsvolumen insgesamt um 10,7 Prozent gegenüber 2012 angestiegen ist. Die kreisfreien Städte verbuchten zusammen eine entsprechende Zunahme um 1,9 Prozent und die Landkreise zeitgleich ein Plus von 8,1 Prozent.


Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern von Januar bis Dezember 2012 und 2013

Bezeichnung

Wohnungsbaugenehmigungen1) 2) in Bayern

Januar
bis
Dezember
2012

Januar
bis
Dezember
2013

Veränderung
2013
gegenüber
2012

Anzahl

Prozent

Nach Gebäudearten

Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt

 52 308 

 55 220 

 2 912 

5,6

davon

 

 

in neuen Wohngebäuden zusammen

 47 041 

 49 574 

 2 533 

5,4

davon

 

 

 

in Wohngebäuden mit 1 Wohnung

 18 247 

 18 548 

  301 

1,6

in Wohngebäuden mit 2 Wohnungen

 3 842 

 4 500 

  658 

17,1

in Wohngebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen

 21 686 

 24 491 

 2 805 

12,9

in Wohnheimen

 3 266 

 2 035 

-1 231 

-37,7

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Wohngebäuden

 5 267 

 5 646 

  379 

7,2

Wohnungen in Nichtwohngebäuden insgesamt

  622 

  816 

  194 

31,2

davon

 

 

in neuen Nichtwohngebäuden

  740 

  918 

  178 

24,1

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Nichtwohngebäuden

-118 

-102 

  16 

X 

Wohnungen insgesamt

 52 930 

 56 036 

 3 106 

5,9

Nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 22 587 

 23 803 

 1 216 

5,4

Niederbayern

 5 034 

 5 628 

  594 

11,8

Oberpfalz

 4 815 

 4 838 

  23 

0,5

Oberfranken

 3 776 

 2 746 

-1 030 

-27,3

Mittelfranken

 6 100 

 7 566 

 1 466 

24,0

Unterfranken

 3 915 

 3 960 

  45 

1,1

Schwaben

 6 703 

 7 495 

  792 

11,8

Bayern

 52 930 

 56 036 

 3 106 

5,9

Kreisfreie Städte

 19 319 

 19 689 

  370 

1,9

darunter Großstädte3)

 14 442 

 15 987 

 1 545 

10,7

Landkreise

 33 611 

 36 347 

 2 736 

8,1

——————

1) Ab Berichtsjahr 2012 werden die "Sonstigen Wohneinheiten" als Wohnungen erfasst.

2) Einschl. Genehmigungsfreistellungen.

3) München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth, Erlangen.



Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Monatsabschluss enthält der Statistische Bericht „Baugenehmigungen in Bayern im Dezember 2013“ (Bestellnummer: F21013 201312, Preis der Druckausgabe: 8,10 €). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.