Auf einen Blick

Pressemitteilung

54/2014/56/E
München, den 05. März 2014

Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Jahr 2013

Baugewerblicher Umsatz je Betrieb durchschnittlich 1,5 Prozent über Vorjahresniveau

Im Jahr 2013 erzielten die jahresdurchschnittlich insgesamt 1 311 (Vorjahr: 1 269) in Bayern ansässigen bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 12,48 Milliarden Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, bedeutet dies im Vergleich zum Vorjahresergebnis einen nominalen Umsatzanstieg von 4,8 Prozent, wobei sich das durchschnittliche Umsatzplus je Betrieb auf 1,5 Prozent beziffert. Rein rechnerisch konnte 2013 jeder einbezogene bauhauptgewerbliche Betrieb seinen baugewerblichen Umsatz von knapp 9,4 Millionen Euro (2012) auf gut 9,5 Millionen Euro steigern. Das gesamte Auftragseingangsvolumen der genannten Betriebe lag im Berichtsjahr mit 11,29 Milliarden Euro leicht über dem Vorjahreswert von 11,21 Milliarden Euro. In den maßgeblichen bauhauptgewerblichen Betrieben waren 2013 im Jahresdurchschnitt 76 341 Personen tätig (+3,9 Prozent gegenüber 2012), die 88,1 Millionen Arbeitsstunden erbrachten (+4,3 Prozent), wofür eine Bruttoentgeltsumme in Höhe von 2,66 Milliarden Euro anstand (+5,5 Prozent).

Nach endgültigen Ergebnissen der monatlichen Erhebung im Bauhauptgewerbe erwirtschafteten die jahresdurchschnittlich 1 311 in Bayern ansässigen Betriebe des Bauhauptgewerbes von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen im Jahr 2013 einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von 12,48 Milliarden Euro. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung wurde damit das entsprechende Vorjahresergebnis um 4,8 Prozent übertroffen. Da im aktuellen Berichtsjahr allerdings jahresdurchschnittlich 3,3 Prozent mehr Betriebe in die monatliche Berichterstattung einbezogen waren als noch 2012 hat sich der baugewerbliche Umsatz je Betrieb durchschnittlich schwächer erhöht, nämlich um 1,5 Prozent. Rein rechnerisch konnte 2013 somit jeder dieser bauhauptgewerblichen Betriebe seinen baugewerblichen Umsatz nominal von knapp 9,4 Millionen Euro (2012) auf gut 9,5 Millionen Euro steigern.

Im Jahr 2013 gingen in den genannten bayerischen Betrieben des Bauhauptgewerbes Aufträge im Gesamtwert von 11,29 Milliarden Euro ein, was einem leichten Plus von 0,7 Prozent entspricht. Von diesem gesamten Auftragseingang entfiel jeweils gut ein Viertel auf den gewerblichen und industriellen Hochbau (3,03 Milliarden Euro bzw. 26,8 Prozent; -1,3 Prozent) sowie auf den Wohnungsbau (2,84 Milliarden Euro bzw. 25,2 Prozent; +2,8 Prozent). Im öffentlichen Hochbau nahmen die Auftragseingänge relativ am stärksten zu (um 21,4 Prozent auf 977,7 Millionen Euro) und im Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen am deutlichsten ab (um 21,2 Prozent auf 1,31 Milliarden Euro).

Auch der Personalstand in den maßgeblichen bauhauptgewerblichen Betrieben zeigte sich 2013 im Plus. Mit jahresdurchschnittlich 76 341 tätigen Personen waren im aktuellen Berichtsjahr 3,9 Prozent mehr Mitarbeiter im Bauhauptgewerbe beschäftigt als im Jahr zuvor. Die von diesen Mitarbeitern geleistete Arbeitszeit bezifferte sich auf insgesamt 88,1 Millionen Stunden (+4,3 Prozent) und die zeitgleich anstehende Bruttoentgeltsumme auf 2,66 Milliarden Euro (+5,5 Prozent), womit sich ein entsprechendes Jahresbruttoentgelt je tätige Person in Höhe von 34 849 Euro feststellen lässt (2012: 34 314 Euro).
 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern 2013“ (Bestellnummer: E21103 201300). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.



Das Bauhauptgewerbe in Bayern

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern

Betriebe1)

Tätige
Per-sonen1)

Geleistete
Arbeits-
stunden

Entgelte

Bau-
gewerbl.
Umsatz2)

Bau-
gewerbl.
Umsatz2)
je
Betrieb

Auftrags-
eingang

Anzahl

1 000

1 000 Euro

 

Jahr 2013

Oberbayern

  374 

 18 642 

 22 327 

 689 810 

3 035 545 

 8 116 

2 818 935 

Niederbayern

  170 

 12 232 

 13 085 

 427 000 

1 946 731 

 11 451 

1 897 650 

Oberpfalz

  157 

 10 852 

 12 585 

 370 580 

2 038 252 

 12 982 

2 001 898 

Oberfranken

  115 

 5 973 

 6 954 

 202 789 

1 102 672 

 9 588 

 735 073 

Mittelfranken

  142 

 6 997 

 7 938 

 234 588 

 989 352 

 6 967 

 909 807 

Unterfranken

  127 

 7 653 

 8 875 

 266 649 

1 236 848 

 9 739 

 990 078 

Schwaben

  226 

 13 992 

 16 341 

 469 018 

2 134 485 

 9 445 

1 938 826 

 

 

 

 

 

 

 

Bayern

 1 311 

 76 341 

 88 106 

2 660 435 

12 483 885 

 9 522 

11 292 266 

 

Jahr 2012

Oberbayern

  360 

 17 911 

 21 500 

 666 070 

2 968 344 

 8 245 

3 024 331 

Niederbayern

  166 

 11 591 

 12 695 

 392 907 

1 767 748 

 10 649 

1 807 163 

Oberpfalz

  153 

 10 696 

 12 152 

 354 282 

1 912 992 

 12 503 

1 856 517 

Oberfranken

  109 

 5 700 

 6 768 

 194 101 

1 000 406 

 9 178 

 760 356 

Mittelfranken

  137 

 6 678 

 7 582 

 220 009 

 920 852 

 6 722 

 899 684 

Unterfranken

  125 

 7 458 

 8 423 

 252 472 

1 204 077 

 9 633 

 902 895 

Schwaben

  221 

 13 423 

 15 344 

 440 784 

2 133 051 

 9 652 

1 961 720 

 

 

 

 

 

Bayern

 1 269 

 73 457 

 84 463 

2 520 624 

11 907 469 

 9 383 

11 212 665 

 

Veränderungen 2013 gegenüber 2012 in %

Oberbayern

3,9

4,1

3,8

3,6

2,3

-1,6

-6,8

Niederbayern

2,4

5,5

3,1

8,7

10,1

7,5

5,0

Oberpfalz

2,6

1,5

3,6

4,6

6,5

3,8

7,8

Oberfranken

5,5

4,8

2,7

4,5

10,2

4,5

-3,3

Mittelfranken

3,6

4,8

4,7

6,6

7,4

3,7

1,1

Unterfranken

1,6

2,6

5,4

5,6

2,7

1,1

9,7

Schwaben

2,3

4,2

6,5

6,4

0,1

-2,1

-1,2

 

 

 

 

 

 

 

Bayern

3,3

3,9

4,3

5,5

4,8

1,5

0,7

_________

1) Im Jahresdurchschnitt.

2) Ohne Umsatzsteuer.

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.