Auf einen Blick

Pressemitteilung

72/2014/57/H
München, den 19. März 2014

Weniger Unfälle zum Jahresstart auf Bayerns Straßen

Sachschadensunfälle gehen um fast zehn Prozent zurück

Die Polizei wurde nach vorläufigen Ergebnissen der Straßenverkehrsunfallstatistik im Januar 2014 in Bayern zu 25 954 Unfällen gerufen. Das waren 9,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung weiter mitteilt, waren darunter 2 903 Unfälle mit Personenschaden (-3,5 Prozent) und 23 051 Sachschadensunfälle (-9,8 Prozent).

Im Januar 2014 nahm die Polizei nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung 25 954 Straßenverkehrsunfälle in Bayern auf. Das waren 9,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Unfälle mit Personenschaden gingen um 3,5 Prozent auf rund 2 900 Fälle zurück, Sachschadensunfälle um 9,8 Prozent auf rund 23 000.

Es verunglückten im Januar 2014 insgesamt etwas mehr als 3 900 Menschen und damit 6,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Gesamtzahl der Verunglückten umfasst 30 Getötete (-6,3 Prozent), 568 Schwerverletzte (-1,2 Prozent) und 3 331 Leichtverletzte
(-7,5 Prozent).

Im Bereich der Sachschadensunfälle nahmen die schwerwiegenden Unfälle um 23,4 Prozent auf 903 ab, sonstige Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel sanken um 18,3 Prozent auf 116 Fälle. Die übrigen Sachschadensunfälle, die als sogenannte Bagatellunfälle zahlenmäßig den größten Anteil des Unfallgeschehens ausmachen, fielen um 9,1 Prozent auf etwas über 22 000.
 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im Januar 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden.



Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im Januar 2014

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

Januar

Veränderung

2014

2013

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

25 954

28 566

-2 612

-9,1

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

2 903

3 009

- 106

-3,5

Unfälle mit nur Sachschaden

 

23 051

25 557

-2 506

-9,8

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 903

1 179

- 276

-23,4

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 116

 142

- 26

-18,3

Übrige Sachschadensunfälle

 

22 032

24 236

-2 204

-9,1

 

 

Verunglückte insgesamt

 

3 929

4 210

- 281

-6,7

dav.

Getötete

 

 30

 32

- 2

-6,3

Verletzte

 

3 899

4 178

- 279

-6,7

dav.

Schwerverletzte

 

 568

 575

- 7

-1,2

Leichtverletzte

 

3 331

3 603

- 272

-7,5






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.