Auf einen Blick

Pressemitteilung

74/2014/32/A
München, den 20. März 2014

Auch im Jahr 2013 Beschäftigungsaufbau in Bayern

Zunahme der Erwerbstätigen um 0,9 Prozent, marginale Beschäftigung aber rückläufig

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung stieg die Zahl der Erwerbstätigen in Bayern im Jahr 2013 um 0,9 Prozent auf 7,02 Millionen Personen an. Gleichzeitig verminderte sich die Zahl der marginal Beschäftigten um 0,6 Prozent, sodass ihr Anteil an der gesamten Erwerbstätigenzahl auf 12,3 Prozent sank. Damit ist der Anteil der marginalen Beschäftigung in Bayern, abgesehen von Hamburg, von allen alten Bundesländern am niedrigsten. Besonders ausgeprägt war der Beschäftigungszuwachs im vergangenen Jahr mit 3,1 Prozent im Baugewerbe.

Der Beschäftigungsaufbau setzte sich in Bayern auch im Jahr 2013 fort. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung mitteilt, erhöhte sich im abgelaufenen Jahr die Zahl der Erwerbstätigen um 0,9 Prozent auf 7,02 Millionen Personen. Die so genannte marginale Beschäftigung, zu der geringfügig entlohnte Beschäftigte (450 Euro-Basis), kurzfristig Beschäftigte und die 1-Euro-Jobs gehören, sank hingegen um 0,6 Prozent auf knapp 0,87 Millionen Personen. Damit waren in Bayern 12,3 Prozent aller Erwerbstätigen in marginalen Beschäftigungsverhältnissen tätig. Dies ist der niedrigste Anteil aller westdeutschen Flächenländer. In den neuen Bundesländern (ohne Berlin) lag der Anteil der marginalen Beschäftigung rund 3,5 Prozentpunkte unter dem der alten Länder (ohne Berlin).

Im Jahr 2013 waren 2,0 Prozent der Erwerbstätigen Bayerns in der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei beschäftigt, 20,5 Prozent im Verarbeitenden Gewerbe, 6,1 Prozent im Baugewerbe und 70,3 Prozent in den Dienstleistungsbereichen. Damit hatte Bayern im Vergleich zu den alten Bundesländern (ohne Berlin) einen höheren Anteil der Erwerbstätigen in den Wirtschaftsbereichen „Land- und Forstwirtschaft, Fischerei“, „Verarbeitendes Gewerbe“ und „Baugewerbe“. Unter dem Durchschnitt lag er hingegen in den Dienstleistungsbereichen.

Überdurchschnittlich im Vergleich zum Vorjahr entwickelte sich die Beschäftigung Bayerns vor allem im Baugewerbe (+3,1 Prozent). Beschäftigungsverluste gab es demgegenüber im Bereich „Land- und Forstwirtschaft, Fischerei“ mit -7,5 Prozent.


Hinweis:

Die hier vorgelegten Daten beruhen auf einer aktualisierten Berechnung der Erwerbstätigkeit 2013 des Arbeitskreises „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ (AK ETR), dem alle Statistischen Landesämter, das Statistische Bundesamt sowie der Deutsche Städtetag angehören. Weitere Ergebnisse zur Erwerbstätigkeit können auf der Homepage des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung unter www.statistik.bayern.de/statistik/vgr sowie auf der Homepage des AK ETR unter
www.ak-etr.de abgerufen werden.


Erwerbstätige und marginal Beschäftigte in den Bundesländern und in Deutschland

im Jahr 2013

Land

Erwerbstätige

Marginal Beschäftigte

Anteil marginal Beschäftigter an allen Erwerbstätigen

insgesamt

Änderung gegenüber dem Vorjahr in %

insgesamt

Änderung gegenüber dem Vorjahr in %

Baden-Württemberg

5 863,0

1,1

785,8

- 1,2

13,4

Bayern

7 018,4

0,9

865,3

- 0,6

12,3

Berlin

1 787,9

1,9

177,5

0,4

9,9

Brandenburg

1 070,5

- 0,3

119,1

- 2,0

11,1

Bremen

417,0

0,3

52,8

- 2,3

12,7

Hamburg

1 178,7

1,0

116,1

- 0,5

9,8

Hessen

3 246,1

0,4

413,1

- 0,9

12,7

Mecklenburg-Vorpommern

718,8

- 1,0

80,0

- 0,6

11,1

Niedersachsen

3 846,9

0,7

574,8

- 1,7

14,9

Nordrhein-Westfalen

8 929,2

0,4

1 414,0

- 0,8

15,8

Rheinland-Pfalz

1 923,8

0,1

302,6

- 1,1

15,7

Saarland

510,0

- 0,9

77,2

- 1,9

15,1

Sachsen

1 988,1

0,5

204,3

- 1,5

10,3

Sachsen-Anhalt

998,9

- 0,6

107,1

- 0,9

10,7

Schleswig-Holstein

1 313,5

0,3

201,3

- 1,5

15,3

Thüringen

1 030,1

- 0,6

97,0

- 2,3

9,4

Deutschland

41 841,0

0,6

5 588,0

- 1,0

13,4

 

 

 

 

 

 

Nachrichtlich:

 

 

 

 

 

Alte Bundesländer

 

 

 

 

 

– ohne Berlin

34 246,7

0,6

4 803,0

- 1,0

14,0

– einschl.    Berlin

36 034,6

0,7

4 980,5

- 1,0

13,8

Neue Bundesländer

 

 

 

 

 

– ohne Berlin

5 806,4

- 0,2

607,5

- 1,5

10,5

– einschl. Berlin

7 594,3

0,3

785,0

- 1,1

10,3

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ (AK ETR).



Erwerbstätige nach Wirtschaftszweigen in Bayern und den alten Bundesländern

(ohne Berlin) im Jahr 2013

Wirtschaftszweiggliederung (WZ 2008)

Erwerbstätige

Anteil an allen Erwerbstätigen

Änderung ggü. dem Vj

Bayern

Alte Länder

Bayern

Alte Länder

Bayern

Alte Länder

1000 Personen

%

A

Land- u. Forstwirtschaft, Fischerei

140,9

508,0

2,0

1,5

-7,5

-5,4

B bis F

Produzierendes Gewerbe

1.941,9

8.621,7

27,7

25,2

1,0

0,5

darunter

 

 

 

 

 

 

 

C

Verarbeitendes Gewerbe

1.439,1

6.274,1

20,5

18,3

0,4

0,4

F

Baugewerbe

430,1

1.910,5

6,1

5,6

3,1

1,3

G bis T

Dienstleistungsbereiche

4.935,6

25.117,0

70,3

73,3

1,1

0,8

 

Insgesamt

7.018,4

34.246,7

100

100

0,9

0,6

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ (AK ETR).

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.