Auf einen Blick


Pressemitteilung

117/2015/57/B
München, den 05. Mai 2015

4 235 Gasthörer an den Hochschulen Bayerns

Weibliche Gaststudierende im Schnitt deutlich jünger als männliche

 
Im Wintersemester 2014/15 waren an den Hochschulen in Bayern neben 378 709 ordentlichen Studierenden (einschl. Beurlaubten) auch 4 235 Gasthörer eingeschrieben. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, waren 51,2 Prozent der Gaststudierenden Männer. Über die Hälfte der Gasthörer (58,0 Prozent) waren 60 Jahre alt oder älter. Im Durchschnitt waren Gaststudierende 53,2 Jahre alt. Dabei lag das Durchschnittsalter der Gasthörerinnen mit 49,0 Jahren deutlich unter dem der Männer (57,2 Jahre).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, waren im Wintersemester 2014/2015 an bayerischen Hochschulen neben 378 709 Studierenden (einschl. Beurlaubten) auch 4 235 Gaststudierende eingeschrieben, die entsprechende Weiterbildungsmöglichkeiten als Gast an einer Hochschule nutzten. Die Zahl der Gasthörerinnen und -hörer bewegte sich damit auf dem Vorjahresniveau (4 247).

 
Gaststudierende, die auch ohne Nachweis der Hochschulreife zum Besuch einzelner Lehrveranstaltungen immatrikuliert werden, im Rahmen ihres Gaststudiums aber keine Prüfungen ablegen können, waren überwiegend an Universitäten anzutreffen.

 
Hier waren 3 784 (89,4 Prozent) aller Gaststudierenden immatrikuliert, allerdings war ihr Anteil an der Gesamtstudierendenzahl (250 592) mit 1,5 Prozent relativ gering.

 
An Philosophisch-Theologischen Hochschulen lag der Gasthöreranteil dagegen bei 14,7 Prozent (95 Gasthörer bei insgesamt 646 Immatrikulierten). Bei Kunsthochschulen lag der entsprechende Anteilswert bei 6,0 Prozent.

 
Das Durchschnittsalter der Gaststudierenden lag im Wintersemester 2014/2015 bei etwa 53 Jahren, wobei Gasthörer im Durchschnitt mit 57 Jahren älter als ihre Kommilitoninnen (49 Jahre) waren.

 
Über die Hälfte (2 168 oder 58,0 Prozent) der Gaststudierenden war 60 Jahre alt oder älter. Der überwiegende Teil (68,5 Prozent) der älteren Gaststudierenden war an der Ludwig-Maximilians-Universität München einge-schrieben, die auch ein spezielles Seniorenstudium anbietet.

 
Hier war das Durchschnittsalter mit 69 Jahren auch besonders hoch. Gaststudierende an der TU München waren dagegen im Durchschnitt nur 24 Jahre alt. Kunsthochschulen, die zum Teil auch Frühförderung betreiben, wiesen ebenfalls eine überdurchschnittlich junge Gasthörerschaft aus (19,3 Jahre).



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Gasthörer an den Hochschulen in Bayern - Wintersemester 2014/15“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).











Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.