Auf einen Blick


Pressemitteilung

140/2015/42/A
München, den 29. Mai 2015

Zum Weltelterntag am 1. Juni

42 Prozent der alleinerziehenden Mütter und 90 Prozent der alleinerziehenden Väter arbeiten Vollzeit

 
Im Jahr 2013 gab es im Freistaat nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik unter den Familien rund 17 Prozent Alleinerziehende mit Kindern unter 18 Jahren. Knapp neun von zehn Alleinerziehenden waren Mütter, nur gut jeder Zehnte war alleinerziehender Vater. Während alleinerziehende Mütter oft nur ein monatliches Einkommen bis unter 1 500 Euro zur Verfügung hatten, verdienten nahezu vier von fünf alleinerziehenden Vätern (82 Prozent) über 1 500 Euro für sich und ihre Kinder. Diejenigen unter ihnen, die ihren Lebensunterhalt durch eine aktive Erwerbstätigkeit erzielten, arbeiten zu 42 Prozent (Mütter) bzw. 90 Prozent (Väter) in Vollzeit.

 
Nach den Ergebnissen des Mikrozensus, einer jährlichen Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, lebten 2013 im Freistaat knapp 1,3 Millionen Familien mit Kindern unter 18 Jahren, darunter waren etwa 223 000 Alleinerziehende (rund 17 Prozent). In Bayern waren knapp neun von zehn (88 Prozent) der Alleinerziehenden Frauen mit minderjährigen Kindern.

 
Das Familieneinkommen alleinerziehender Mütter mit minderjährigen Kindern lag im Jahr 2013 eher in den unteren Einkommensklassen der Mikrozensuserhebung. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik anlässlich des Weltelterntags am 1. Juni weiter mitteilte, hatte knapp die Hälfte aller alleinerziehenden Mütter (47 Prozent) ein monatliches Nettoeinkommen von unter 1 500 Euro. Davon mussten rund zwölf Prozent mit weniger als 900 Euro auskommen, gut 34 Prozent hatten immerhin 900 bis unter 1 500 Euro jeden Monat zur Verfügung.

 
Höhere Einkommen mit monatlich 1 500 bis unter 2 600 Euro verzeichneten etwa 40 Prozent und ein Einkommen von mehr als 2600 Euro stand etwa 14 Prozent für sich und ihre minderjährigen Kinder zur Verfügung. Alleinerziehende Väter hatten dagegen zu 82 Prozent ein monatliches Einkommen von mehr als 1500 Euro.

 
Gut zwei Drittel der alleinerziehenden Mütter (69 Prozent) sowie knapp neun von zehn alleinerziehenden Vätern (89 Prozent) bestritten ihren Lebensunterhalt vorwiegend aus einer eigenen Erwerbstätigkeit.

 
Für alleinerziehende Frauen stellten relativ häufig auch Arbeitslosengeld I oder Leistungen nach Hartz IV mit 14 Prozent sowie Einkünfte von Angehörigen mit knapp sechs Prozent den überwiegenden Lebensunterhalt dar.

 
Im Jahr 2005 verdienten im Vergleich dazu nur 64 Prozent der alleinerziehenden Mütter und 84 Prozent der alleinerziehenden Väter den vorwiegenden Lebensunterhalt aus eigener Erwerbstätigkeit.

 
Von den aktiv erwerbstätigen alleinerziehenden Müttern in Bayern (ohne Beurlaubte wie z.B. Elternzeit) gingen rund 58 Prozent einer Teilzeittätigkeit nach und knapp 42 Prozent arbeiteten in Vollzeit.

 
Bei den alleinerziehenden Vätern waren dagegen etwa 90 Prozent in Vollzeit beschäftigt und nur gut zehn Prozent arbeiteten in Teilzeit. Hier zeigt der Vergleich mit den Zahlen des Jahres 2005 nur geringfügige Veränderungen: Damals arbeiteten 41 Prozent der alleinerziehenden Frauen und 92 Prozent der alleinerziehenden Männer Vollzeit.



Methodische Hinweise:

Die vorliegenden Ergebnisse des Mikrozensus 2013 wurden auf einen neuen Hochrechnungsrahmen umgestellt. Grundlage hierfür sind die aktuellen Eckzahlen der laufenden Bevölkerungsfortschreibung, die auf den Daten des Zensus 2011 basieren. Die Mikrozensus-Hochrechnung von 2005 basiert hingegen auf den fortgeschriebenen Ergebnissen der Volkszählung 1987.



Weitere Ergebnisse enthält der Statistische Bericht „Haushalte und Familien in Bayern 2013“ (Bestellnummer: A62043 201300). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Gedruckte Ausgaben können beim Vertrieb erworben bzw. dort per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457) oder Post bestellt werden.




Ausführliche Ergebnisse:

  • Haushalte und Familien in Bayern
    (keine regionalisierten Zahlen)
  • Struktur der Bevölkerung und der Haushalte
    in Bayern (bis auf Regierungsbezirksebene)






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.