Auf einen Blick


Pressemitteilung

154/2015/57/B
München, den 11. Juni 2015

5 138 Lehramtsanwärter qualifizierten sich 2014 in Bayern für den Schuldienst

Fast drei Viertel der Zweiten Staatsprüfungen bestanden Frauen

 

In den Seminaren zur Lehrerausbildung an bayerischen Schulen bestanden im Jahr 2014 insgesamt 5 138 angehende Lehrer die Zweite Staatsprüfung und qualifizierten sich damit für die Übernahme in den Schuldienst. Gegenüber dem niedrigsten Stand seit der Jahrtausendwende im Jahr 2006 legten damit etwa 58,0 Prozent mehr Lehramtsanwärter die Zweite Staatsprüfung (+1 886) erfolgreich ab. Im Vergleich zum Vorjahr ist allerdings ein Rückgang um 371 Absolventen zu verzeichnen.

 
Die Ausbildung von Lehrern für allgemeinbildende und berufliche Schulen in Bayern umfasst ein sieben bis zehn Semester dauerndes fach- und erziehungswissenschaftliches Studium an einer Universität und eine anschließende praktische Ausbildungsphase (Referendariat) an ausgewählten Schulen. Das Referendariat dauert grundsätzlich zwei Jahre und schließt mit der Zweiten Staatsprüfung für das jeweilige Lehramt ab.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, bestanden in den Seminaren zur Lehrerausbildung an bayerischen Schulen im Prüfungsjahr 2014 insgesamt 5 138 angehende Lehrer (davon 73,5 Prozent Frauen) die Zweite Staatsprüfung und qualifizierten sich damit für die Übernahme in den Schuldienst.

 
35,5 Prozent der Teilnehmer der Lehrerseminare qualifizierten sich für das Lehramt der Sekundarstufe II (allgemeinbildende Fächer) oder für das Lehramt am Gymnasium, gefolgt vom Lehramt für die Schularten der Sekundarstufe I (23,9 Prozent) und dem Lehramt für die Grundschule bzw. Primarstufe (17,2 Prozent).

 
Der höchste Frauenanteil ließ sich bei den erfolgreich abschließenden Referendaren des Lehramtes für die Grundschule bzw. Primarstufe feststellen, er lag bei 94,6 Prozent.

 
Vergleichsweise am niedrigsten (mit 56,5 Prozent) fiel der Anteil der zukünftigen Lehrerinnen beim Lehramt der Sekundarstufe II (für berufliche Fächer oder für berufliche Schulen) aus. Die Unterschiede in den Quoten sind seit 2009 bis heute jedoch relativ stabil geblieben (siehe Schaubild).

 
Insgesamt befanden sich 10 637 Seminarteilnehmer (davon 74,5 Prozent Frauen) im Jahr 2014 auf dem Weg zur abschließenden Zweiten Staatsprüfung. Im Jahr vorher waren mit 10 741 Teilnehmer noch 1,0 Prozent mehr in Ausbildung (Frauenanteil: 74,0 Prozent).

 
Als potenzielle Seminarteilnehmer hatten in den Jahren 2012 (Sommersemester 2012 und Wintersemester 2012/13) und 2013 (SoSe 2013 und WS 2013/14) insgesamt 6 462 bzw. 7 045 Absolventen das Erste Staatsexamen abgeschlossen.

 
Die meisten Prüfungen wurden im Jahr 2013 in den Fächern Germanistik/Deutsch (1 297), Grundschul-/Primarstufenpädagogik (1 064) und Anglistik/Englisch (934) abgelegt.

 
4 256 Studierende strebten im Studienjahr 2014 erstmals einen Lehramtsabschluss an bayerischen Hochschulen an (Vorjahr: 5 481). 73,2 Prozent davon waren Frauen (Studienjahr 2013: 73,5 Prozent).



Hinweis: Keine regionalisierten Zahlen.








Dreieck weiterführender LinkPDF der Pressemitteilung





Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.