Auf einen Blick


Pressemitteilung

166/2015/34/C
München, den 19. Juni 2015

Rund 6 200 Tonnen Speisefisch wurden im Jahr 2014 in Bayern erzeugt

Vier Prozent der Aquakulturbetriebe produzierten fast drei Viertel der Speisefische

 
Im Jahr 2014 wurden von den bayerischen Aquakulturbetrieben gut 6 200 Tonnen Speisefisch erzeugt. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, waren dies rund 120 Tonnen bzw. knapp zwei Prozent weniger als im vorangegangenen Jahr. Gut 72 Prozent der Produktion entfielen auf die Regenbogen- und Lachsforelle (2 358 Tonnen bzw. 37,8 Prozent) sowie auf den Gemeinen Karpfen (2 149 Tonnen bzw. 34,5 Prozent). Knapp 84 Prozent der Karpfen stammen aus Mittelfranken (1 032 Tonnen bzw. 48,0 Prozent) sowie der Oberpfalz (764 Tonnen bzw. 35,6 Prozent). Regional weniger konzentriert zeigt sich die Forellenzucht. So wurden mit 511 Tonnen ein Viertel der Regenbogenforellen (ohne Lachsforellen) in Oberbayern erzeugt, knapp gefolgt von Schwaben mit 491 Tonnen bzw. 24,0 Prozent. Annähernd drei Viertel der Speisefische wurden von lediglich gut vier Prozent der Aquakulturbetriebe erzeugt.
 
Im Jahr 2014 wurden von den Speisefisch produzierenden Aquakulturbetrieben in Bayern 6 238 Tonnen (t) Speisefisch erzeugt. Dies waren nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik 121 t bzw. 1,9 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Trotz der Kleinstrukturierung der Aquakulturbetriebe in Bayern wurde der überwiegende Teil der in den Verkauf gegangenen Fische von nur wenigen großen Betrieben erzeugt. So entfielen auf 4,1 Prozent der Aquakulturbetriebe - ihre jährliche Fischproduktion betrug jeweils mindestens fünf Tonnen - fast drei Viertel (4 514 t) der zum Verzehr verkauften Fische. Im Durchschnitt wurde von jedem dieser knapp 200 Betriebe 23 t Speisefisch erzeugt. Dagegen trugen die kleineren Betriebe, die eine jährliche Produktion von unter einer Tonne aufweisen (85,5 Prozent der Aquakulturbetriebe), lediglich gut ein Zehntel (663 t) zur Speisefischproduktion in Bayern bei. Die durchschnittlich erzeugte Menge dieser rd. 4 100 Betriebe lag bei lediglich 162 kg.
 
Gut sieben Zehntel der Speisefischproduktion in Bayern entfielen auf die Regenbogen- und Lachsforelle (2 358 t bzw. 37,8 Prozent) sowie auf den Gemeinen Karpfen (2 149 t bzw. 34,5 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich die Forellenproduktion um 105 t bzw. 4,7 Prozent. Demgegenüber blieb die Karpfenerzeugung um gut acht Prozent (190 t) unter dem Vorjahresniveau. Des Weiteren entfiel knapp ein Viertel der erzeugten Speisefische auf den Elsässer Saibling (743 t), die Bachforelle (399 t) sowie den Bachsaibling (286 t).
 
Knapp 84 Prozent der Karpfen stammten aus Mittelfranken (1 032 Tonnen bzw. 48,0 Prozent) sowie der Oberpfalz (764 Tonnen bzw. 35,6 Prozent). Mit deutlichem Abstand folgt Oberfranken mit 169 t bzw. einem Anteil von 7,9 Prozent. Regional deutlich weniger konzentriert ist die Forellenzucht. Jeweils rund ein Viertel der Regenbogenforellen (ohne Lachsforellen) kamen aus Oberbayern (511 t) sowie Schwaben (491 t). Des Weiteren wurden 17,7 Prozent der Regenbogenforellen in der Oberpfalz (361 t) und 14,9 Prozent in Unterfranken (305 t) produziert.
 
Neben den Speisefischen wurden in Bayern an verzehrfähigen Aquakulturen nur noch Krebse erzeugt. Mit 1,8 t fiel die Menge allerdings sehr gering aus.
 
Die Ergebnisse basieren auf der gemäß der EU-Verordnung über die Vorlage von Aqua-kulturstatistiken bundesweit jährlich durchzuführenden Aquakulturstatistik. Unter Aquakultur wird die Produktion von Gewässerlebewesen (Fische, Krebs- und Weichtiere, Algen) unter kontrollierten Haltungs- und Aufzuchtbedingungen verstanden. Im Gegensatz zur Fischerei sind die Wasserorganismen während der gesamten Aufzucht bis zum Verkauf im Besitz der Betreiber der Aquakulturanlagen.
 
 

Speisefischerzeugung in Aquakulturbetrieben Bayerns im Jahr 2014
nach Regierungsbezirken

 

 

 

 

 

Regierungsbezirk

Betriebe mit Speisefisch-erzeugung

erzeugte Menge Speisefisch insgesamt

darunter

gemeiner Karpfen

Regenbogen-forelle (ohne Lachsforelle)

Anzahl

Tonnen

Oberbayern

 369

1395,9

72,8

510,5

Niederbayern

 244

387,7

14,0

234,7

Oberpfalz

1 468

1530,2

764,2

361,1

Oberfranken

1 034

355,5

169,3

89,4

Mittelfranken

1 290

1163,7

1032,1

53,2

Unterfranken

 216

622,4

62,3

304,9

Schwaben

 155

782,4

34,5

491,3

 

Bayern                         

4 776

6 237,9

2 149,1

2 045,0

Anteil der Regierungsbezirke in %

Oberbayern

7,7

22,4

3,4

25,0

Niederbayern

5,1

6,2

0,7

11,5

Oberpfalz

30,7

24,5

35,6

17,7

Oberfranken

21,6

5,7

7,9

4,4

Mittelfranken

27,0

18,7

48,0

2,6

Unterfranken

4,5

10,0

2,9

14,9

Schwaben

3,2

12,5

1,6

24,0

 

Bayern   

 100

  100

  100

  100



  • Statistische Berichte: Erzeugung in
    Aquakulturbetrieben in Bayern

 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht C III 8 „Erzeugung in Aquakulturbetrieben in Bayern 2014“. Der Bericht kann dann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Dreieck weiterführender LinkPDF der Pressemitteilung







Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.