Auf einen Blick


Pressemitteilung

168/2015/53/G
München, den 19. Juni 2015

Importe aus den USA im April um 29 Prozent gestiegen

Bayerische Produkte in den USA und im Vereinigten Königreich hoch im Kurs

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, exportierte die bayerische Wirtschaft im April 2015 Waren im Wert von 14,6 Milliarden Euro, dies sind 3,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Zeitgleich importierte sie Waren im Wert von 13,0 Milliarden Euro (+9,1 Prozent). Starke Zuwächse zeichnen derzeit Bayerns Außenhandel mit den USA aus. Die bayerischen Exporte in die USA nahmen im April gegenüber dem Vorjahresmonat um 21,2 Prozent zu (Januar bis April: +19,0 Prozent), die Importe aus den USA wuchsen sogar um 28,7 Prozent (Januar bis April: +31,1 Prozent). Deutlich zugenommen gegenüber dem Vorjahr hat auch das Interesse an bayerischen Produkten im Vereinigten Königreich (April: +22,8 Prozent; Januar bis April: +26,8 Prozent).
 
Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik stiegen die Ausfuhren der bayerischen Wirtschaft im April 2015 gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,3 Prozent auf rund 14,6 Milliarden Euro. Waren im Wert von knapp 7,9 Milliarden Euro wurden in die EU-Mitgliedsstaaten exportiert (+5,8 Prozent), in die Euro-Länder gingen Waren im Wert von gut 4,9 Milliarden Euro (+2,5 Prozent). Im April importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von gut 13,0 Milliarden Euro (+9,1 Prozent). Waren im Wert von knapp 8,0 Milliarden Euro (+6,4 Prozent) bezog sie aus den Ländern der Europäischen Union, aus den Ländern der Euro-Zone importierte sie Waren im Wert von nahezu 4,8 Milliarden Euro (+4,9 Prozent).
 
Bayerns Wirtschaft erzielte im April 2015 die höchsten Exportvolumen in den USA (1,9 Milliarden Euro; +21,2 Prozent), in China (1,2 Milliarden Euro; -12,7 Prozent) und im Vereinigten Königreich (1,2 Milliarden Euro; +22,8 Prozent). Die wertmäßig bedeu-tendsten Importländer waren Österreich (1,3 Milliarden Euro; +2,4 Prozent), die USA (1,0 Milliarden Euro; +28,7 Prozent) und China (0,9 Milliarden Euro; +11,6 Prozent).
 
Die höchsten Exportergebnisse erwirtschaftete Bayern im April 2015 mit „Personenkraftwagen und Wohnmobilen“ (3,0 Milliarden Euro; -1,3 Prozent), „Maschinen“ (2,3 Milliarden Euro; +2,5 Prozent) und „Fahrgestellen, Karosserien, Motoren, Teilen und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (1,2 Milliarden Euro; +0,3 Prozent). Die wichtigsten Importgüter Bayerns waren „Maschinen“ (1,4 Milliarden Euro; +4,0 Prozent), „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (1,0 Milliarden Euro; +0,2 Prozent) und „Erdöl und Erdgas“ (0,9 Milliarden Euro; +8,7 Prozent).
 
Von Januar bis April 2015 erzielte Bayerns Wirtschaft ein Exportvolumen von knapp 58,0 Milliarden Euro (+4,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und ein Importvolumen von gut 52,5 Milliarden Euro (+6,3 Prozent).




Der Außenhandel Bayerns im April und im Jahr 2015

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Verände-rung
ggü.dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Verände-rung
ggü. dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

April

Europa

8 994 341

2,9

9 222 442

7,0

dar.

EU-Länder (EU 28)

7 880 604

5,8

7 967 525

6,4

dar.

Euro-Länder

4 913 023

2,5

4 756 330

4,9

dar.

Österreich

1 099 621

-0,5

1 301 837

2,4

Vereinigtes Königreich

1 162 508

22,8

 458 238

0,1

Tschechische Republik

 484 684

-2,8

 920 168

0,7

Afrika

 272 275

-1,0

 262 076

-2,9

Amerika

2 402 596

18,2

1 154 339

24,5

dar.

USA

1 874 606

21,2

 988 465

28,7

Asien

2 803 229

-4,8

2 392 534

12,1

dar.

Volksrepublik China

1 245 307

-12,7

 930 276

11,6

Australien-Ozeanien

 123 322

-3,1

 11 413

31,7

Verschiedenes*)

 1 073

-4,6

-

x

 

Insgesamt

 

14 596 836

3,3

13 042 804

9,1

Januar - April

Europa

36 267 156

4,5

36 437 108

4,2

dar.

EU-Länder (EU 28)

32 014 695

7,2

31 594 861

6,5

dar.

Euro-Länder

19 683 443

2,9

18 687 939

3,5

dar.

Österreich

4 346 949

2,3

5 058 264

1,7

Vereinigtes Königreich

5 111 358

26,8

1 877 179

-6,0

Tschechische Republik

1 893 269

3,2

3 629 057

2,5

Afrika

 945 517

0,6

1 107 804

-20,5

Amerika

9 245 812

16,3

4 442 904

28,8

dar.

USA

7 249 218

19,0

3 778 545

31,1

Asien

11 005 867

-2,9

10 503 073

9,6

dar.

Volksrepublik China

5 060 776

-5,9

4 464 400

17,5

Australien-Ozeanien

 509 729

8,1

 42 241

17,3

Verschiedenes*)

 4 156

20,2

-

x

 

Insgesamt

 

57 978 237

4,6

52 533 130

6,3

 

____________

*) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.





  • Statistische Berichte: Ausfuhr und Einfuhr Bayerns

 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im April 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Dreieck weiterführender LinkPDF der Pressemitteilung





Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.