Auf einen Blick

Pressemitteilung

203/2015/53/G
München, den 27. Juli 2015

Bayerns Außenhandel auch im Mai im Plus

Anteil der Euro-Länder an den Ex- und Importen bei jeweils gut einem Drittel

 
Nach einer Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik exportierte die bayerische Wirtschaft im Mai 2015 nach vorläufigen Ergebnissen Waren im Wert von 14,2 Milliarden Euro, 1,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Zeit-gleich importierte sie Waren im Wert von 12,8 Milliarden Euro (+5,4 Prozent). 58 Prozent der bayerischen Ausfuhren gingen in die EU-Mitgliedsstaaten, darunter wurden 35 Prozent der Ausfuhren in die Euro-Länder geliefert. 60 Prozent der Einfuhren bezog Bayern aus den Ländern der Europäischen Union, darunter kamen 35 Prozent der Einfuhren aus den Ländern der Euro-Zone. – In den ersten fünf Monaten 2015 exportierte Bayern Waren im Wert von 72,0 Milliarden Euro (+3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und importierte Waren im Wert von 65,3 Milliarden Euro (+6,0 Prozent).

 
Die bayerische Wirtschaft exportierte nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik im Mai 2015 Waren von knapp 14,2 Milliarden Euro, dies sind 1,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

 
In die EU-Mitgliedsstaaten gingen Waren im Wert von über 8,1 Milliarden Euro (+8,8 Prozent), darunter wurden Waren im Wert von fast 5,0 Milliarden Euro in die Euro-Länder geliefert (+4,0 Prozent). Zeitgleich importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von gut 12,8 Milliarden Euro (+5,4 Prozent).

 
Waren im Wert von knapp 7,7 Milliarden Euro bezog sie aus den Ländern der Europäischen Union (+2,6 Prozent), darunter kamen Waren im Wert von rund 4,5 Milliarden Euro aus den Ländern der Euro-Zone (-0,2 Prozent).

 
Die wichtigsten Ausfuhrländer Bayerns im Mai 2015 waren die USA (1,6 Milliarden Euro; +1,3 Prozent), das Vereinigte Königreich (1,3 Milliarden Euro; +24,2 Prozent), Österreich (1,1 Milliarden Euro; +5,1 Prozent) und China (1,1 Milliarden Euro; -21,7 Prozent). Die bedeutendsten Einfuhrländer waren Öster-reich (1,2 Milliarden Euro; -8,1 Prozent), China (1,1 Milliarden Euro; +26,8 Prozent) und die USA (1,0 Milliarden Euro; +14,6 Prozent).

 
„Personenkraftwagen und Wohnmobile“ (2,8 Milliarden Euro; -10,7 Prozent), „Maschinen“ (2,2 Milliarden Euro; -0,1 Prozent) und „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (1,2 Milliarden Euro; +2,3 Prozent) erzielten im Mai 2015 die höchsten Anteile an den bayerischen Exporten.

 
Die wichtigsten Importgüter waren „Maschinen“ (1,4 Milliarden Euro; +5,8 Prozent), „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahr-zeuge und dergleichen“ (1,0 Milliarden Euro; -10,8 Prozent) und „Erdöl und Erdgas“ (1,0 Milliarden Euro; -13,2 Prozent).

 
Von Januar bis Mai 2015 erzielte Bayerns Wirtschaft ein Exportvolumen von über 72,0 Milliarden Euro (+3,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und ein Im-portvolumen von knapp 65,3 Milliarden Euro (+6,0 Prozent).



Der Außenhandel Bayerns im Mai und im Jahr 2015

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

Mai

Europa

9 197 390

5,8

8 846 966

2,8

dar.

EU-Länder (EU 28)

8 149 009

8,8

7 657 819

2,6

dar.

Euro-Länder

4 979 759

4,0

4 501 592

-0,2

dar.

Frankreich

 927 042

0,7

 500 841

2,4

Italien

 936 968

4,9

 855 688

0,3

Österreich

1 143 247

5,1

1 193 676

-8,1

Vereinigtes Königreich

1 275 361

24,2

 452 670

-14,8

Tschechische Republik

 480 010

1,6

 863 358

-2,6

Afrika

 223 484

-4,9

 229 366

-13,7

Amerika

2 105 618

2,3

1 124 068

15,6

dar.

USA

1 612 621

1,3

 975 213

14,6

Asien

2 509 205

-12,5

2 617 005

13,2

dar.

Volksrepublik China

1 125 155

-21,7

1 117 800

26,8

Australien-Ozeanien

 124 793

-7,1

 9 657

-14,4

Verschiedenes*)

 1 383

27,3

-

x

 

Insgesamt

 

14 161 872

1,2

12 827 063

5,4

Januar bis Mai

Europa

45 375 309

4,6

45 184 560

3,7

dar.

EU-Länder (EU 28)

40 076 783

7,3

39 152 353

5,5

dar.

Euro-Länder

24 617 249

2,9

23 123 378

2,5

dar.

Frankreich

4 922 903

3,4

2 701 490

2,8

Italien

4 509 447

2,6

4 233 065

-3,4

Österreich

5 473 583

2,6

6 214 200

-0,9

Vereinigtes Königreich

6 362 019

25,8

2 329 430

-7,9

Tschechische Republik

2 371 571

2,8

4 475 494

1,1

Afrika

1 168 192

-0,6

1 338 457

-19,4

Amerika

11 347 910

13,4

5 556 404

25,7

dar.

USA

8 859 115

15,3

4 744 622

27,1

Asien

13 510 628

-4,9

13 133 758

10,4

dar.

Volksrepublik China

6 188 225

-9,2

5 595 377

19,5

Australien-Ozeanien

 634 287

4,7

 52 052

10,0

Verschiedenes*)

 5 543

22,0

-

x

 

Insgesamt

 

72 041 869

3,8

65 265 232

6,0

 

____________

*) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.





Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im Mai 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Hinweis: Regionalisierte Zahlen stehen nicht zur Verfügung.


Dreieck weiterführender LinkPDF der Pressemitteilung




Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.