Auf einen Blick

Pressemitteilung

216/2015/53/G
München, den 05. August 2015

Bayerns Fremdenverkehr mit erfolgreicher Halbjahresbilanz

Gästeankünfte mit knapp fünf Prozent und Übernachtungen mit drei Prozent im Plus

 
Die Zahl der Gästeankünfte in den Beherbergungsbetrieben*) Bayerns stieg nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik im ersten Halbjahr 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,8 Prozent auf 15,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 3,0 Prozent auf 38,9 Millionen. Die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen übertraf dabei in allen sieben Regierungsbezirken das Vorjahresergebnis deutlich. – Im Juni 2015 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in den 12 100 geöffneten Beherbergungsbetrieben im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4,2 Prozent auf 3,2 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 1,0 Prozent auf 8,3 Millionen.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den bayerischen Beherbergungsbetrieben*) in den ersten sechs Monaten 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,8 Prozent auf fast 15,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 3,0 Prozent auf knapp 38,9 Millionen.

 
Die Zahlen der Gästeankünfte- und Übernachtungen stiegen dabei sowohl im Inländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +4,7 Prozent; Übernachtungen: +3,0 Prozent) als auch im Ausländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +5,4 Prozent; Übernachtungen: +2,8 Prozent).

 
Deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbuchten im ersten Halbjahr 2015 die Ferienzentren, Ferienhäuser und Ferienwohnungen (+9,5 Prozent) und die Hotels (+7,3 Prozent) bei den Gästeankünften. Die Hotels (+5,0 Prozent) und die Vorsorge- und Reha-Kliniken (+4,2 Prozent) meldeten die höchsten Zuwächse bei den Übernachtungen.

 
Die Zahl der Gästeankünfte- und Übernachtungen nahm in den ersten sechs Monaten 2015 in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken deutlich zu. Die höchsten Zuwächse erzielten Unterfranken (Gästeankünfte: +7,0 Prozent; Übernachtungen: +4,8 Prozent) und Schwaben (Gästeankünfte: +5,9 Prozent; Übernachtungen: +4,4 Prozent).

 
Im Juni 2015 stieg die Zahl der Gästeankünfte der gut 12 100 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,2 Prozent auf über 3,2 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 1,0 Prozent auf rund 8,3 Millionen.


________

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.




Bayerns Fremdenverkehr im Juni und im Jahr 2015

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Juni

Januar bis Juni

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 569 013

9,3

3 247 754

6,9

7 781 661

7,3

16 124 033

5,0

Hotels garnis

 

 525 502

5,7

1 213 693

3,0

2 555 322

2,4

5 733 548

0,5

Gasthöfe

 

 378 866

2,5

 767 736

0,2

1 601 924

2,6

3 308 318

1,3

Pensionen

 

 145 777

-3,0

 429 625

-1,8

 662 441

0,6

1 914 870

0,8

Hotellerie zusammen

 

2 619 158

6,8

5 658 808

4,4

12 601 348

5,3

27 080 769

3,3

Jugendherbergen und Hütten

 

 112 634

-2,3

 254 011

0,6

 462 668

1,7

1 095 115

3,7

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 147 481

9,3

 423 971

3,4

 785 263

0,6

2 287 962

1,3

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 116 630

-8,3

 652 470

-7,7

 577 688

9,5

2 953 157

3,8

Campingplätze

 

 213 415

-14,3

 649 849

-18,2

 510 673

-0,4

1 596 843

-3,9

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 38 165

5,7

 662 946

4,0

 217 870

2,1

3 848 220

4,2

 

Insgesamt

 

3 247 483

4,2

8 302 055

1,0

15 155 510

4,8

38 862 066

3,0

davon aus dem

 

Inland

 

2 456 285

3,3

6 750 772

0,2

11 576 733

4,7

31 505 266

3,0

Ausland

 

 791 198

7,3

1 551 283

4,4

3 578 777

5,4

7 356 800

2,8

 

davon

 

Oberbayern

 

1 446 177

5,2

3 472 512

3,0

6 984 077

4,5

16 263 245

3,0

dar.

München

 

 604 074

9,8

1 216 888

6,8

3 152 630

5,5

6 318 885

4,3

Niederbayern

 

 272 206

-1,7

1 063 790

-2,4

1 340 566

2,4

5 264 895

1,1

Oberpfalz

 

 188 367

2,2

 456 669

-4,2

 869 596

5,7

2 156 382

2,8

Oberfranken

 

 194 177

4,7

 466 123

-0,9

 846 493

4,6

2 115 491

1,9

Mittelfranken

 

 377 618

5,9

 748 565

2,4

1 699 599

5,0

3 428 545

2,3

dar.

Nürnberg

 

 153 388

17,6

 272 696

16,3

 739 975

8,0

1 355 165

3,8

Unterfranken

 

 292 697

7,9

 712 957

3,5

1 258 989

7,0

3 207 615

4,8

Schwaben

 

 476 241

2,1

1 381 439

-0,9

2 156 190

5,9

6 425 893

4,4






Regionalisierte Zahlen:

  • 2015: Landkreise
  • 2015: Planungsregionen
  • 2015: Tourismusregionen
  • Statistische Berichte:
    Tourismus in Bayern
  • PDF der Pressemitteilung





Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Juni 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).





Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.