Auf einen Blick

Pressemitteilung

219/2015/57/H
München, den 10. August 2015

Zahl der Verunglückten auf Bayerns Straßen sinkt um 6,9 Prozent im ersten Halbjahr 2015

Rückgang der Getöteten- und Verletztenzahlen in Oberbayern am deutlichsten

 
Nach den vorläufigen Meldungen der Polizei ereigneten sich im Juni 2015 auf Bayerns Straßen insgesamt 31 366 Unfälle. Das waren 2,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik gingen Unfälle mit Personenschaden um 10,8 Prozent zurück, Sachschadensunfälle stiegen um 5,5 Prozent. – Im gesamten ersten Halbjahr 2015 ereigneten sich 181 903 Unfälle und damit 2,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Verunglückten hingegen sank im Vergleichszeitraum um 6,9 Prozent.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, stieg im Juni 2015 die Zahl der Straßenverkehrsunfälle um 2,6 Prozent. Nach vorläufigen Ergebnissen registrierte die Polizei 31 366 Unfälle (Juni 2014: 30 564). Bei diesen Unfällen kamen in 4 773 Fällen Personen zu Schaden – gegenüber Juni 2014 ein Rückgang um 10,8 Prozent.

 
Im gesamten ersten Halbjahr 2015 ereigneten sich 181 903 Unfälle und damit 2,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Anzahl der Verunglückten hingegen sank im Vergleichszeitraum um 6,9 Prozent.

 
Der Trend diesen Jahres lässt sich damit erneut fortschreiben: Auch im Juni 2015 verunglückten weniger Verkehrsteilnehmer (6 135; -11,5 Prozent ggü. Juni 2014). Es ereigneten sich 46 Todesfälle (-38,7 Prozent), 1 047 Personen wurden schwer (-16,5 Prozent) und 5 042 leicht verletzt (-10,0 Prozent).


Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im Juni 2015

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

Juni

Veränderung

Januar - Juni

Veränderung

2015

2014*)

2015

2014*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

31 366

30 564

 802

2,6

181 903

177 655

4 248

2,4

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

4 773

5 351

- 578

-10,8

23 230

25 058

-1 828

-7,3

Unfälle mit nur Sachschaden

 

26 593

25 213

1 380

5,5

158 673

152 597

6 076

4,0

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

 720

 684

 36

5,3

4 986

4 587

 399

8,7

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 125

 161

- 36

-22,4

 856

 837

 19

2,3

Übrige Sachschadensunfälle

 

25 748

24 368

1 380

5,7

152 831

147 173

5 658

3,8

 

 

 

 

Verunglückte insgesamt

 

6 135

6 931

- 796

-11,5

31 145

33 436

-2 291

-6,9

dav.

Getötete

 

 46

 75

- 29

-38,7

 268

 301

- 33

-11,0

Verletzte

 

6 089

6 856

- 767

-11,2

30 877

33 135

-2 258

-6,8

dav.

Schwerverletzte

 

1 047

1 254

- 207

-16,5

5 017

5 621

- 604

-10,7

Leichtverletzte

 

5 042

5 602

- 560

-10,0

25 860

27 514

-1 654

-6,0

___________

*) Endgültige Ergebnisse.





In allen Regierungsbezirken gingen die Verletztenzahlen zurück, am stärksten in Oberbayern mit einem Rückgang um 750 verletzte Verkehrsteilnehmer. Dies gilt in Oberbayern ebenso für die Zahl der Getöteten (-19 ggü. Vorjahreszeitraum). Allerdings liegt - anders als bei den Verletztenzahlen - hinsichtlich Getöteter in den Regierungsbezirken Oberfranken und Oberpfalz ein Anstieg der Todesfälle vor.




Verunglückte von Januar bis Juni 2015 nach Regierungsbezirken

vorläufige Ergebnisse

 

Regierungsbezirk

 

Getötete

Verletzte

 

 

insgesamt

Veränderung

insgesamt

Veränderung

 

zu 2014

zu 2014

 

Anzahl

Anzahl

 

 

 

 

 

Oberbayern

78

-19

11 120

- 750

Niederbayern

35

-12

2 983

- 383

Oberpfalz

36

8

2 728

- 78

Oberfranken

22

10

2 460

- 216

Mittelfranken

36

-1

4 230

- 191

Unterfranken

23

-16

2 796

- 401

Schwaben

38

-3

4 560

- 239





Regionalisierte Zahlen und ausführliche Informationen:

  • 2015 Juni: Landkreise
  • 2015 Januar bis Juni: Landkreise
  • 2014 Juni: Landkreise
  • 2014 Januar bis Juni: Landkreise
  • Statistische Berichte:
  • PDF der Pressemitteilung



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Straßenverkehrsunfälle in Bayern im Juni 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).










Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.