Auf einen Blick

Pressemitteilung

220/2015/56/F
München, den 10. August 2015

Wohnungsbaufreigaben in Bayern moderat im Plus

Genehmigungsvolumen um 2,0 Prozent höher als im ersten Halbjahr 2014

 
Im ersten Halbjahr 2015 erteilten die bayerischen Bauaufsichtsbehörden mehr Wohnungsbaugenehmigungen (einschließlich Genehmigungsfreistellungsverfahren) als in den ersten sechs Monaten 2014. Die 5 556 Baufreigaben des aktuellen Berichtsmonats Juni 2015 eingerechnet (+10,9 Prozent gegenüber Juni 2014), gingen im Bayerischen Landesamt für Statistik zur Baugenehmigungsstatistik seit Anfang des Jahres 2015 insgesamt 28 972 Wohnungsbaugenehmigungen ein, das sind 2,0 Prozent mehr als von Januar bis Juni 2014. Auf neue Eigenheime (Ein- oder Zweifamilienhäuser) entfallen 41,6 Prozent dieser Baufreigaben und auf neue Mehrfamilienhäuser 40,1 Prozent (erstes Halbjahr 2014: 42,5 Prozent bzw. 39,3 Prozent). Das positive Gesamtergebnis wurde von vier der sieben Regierungsbezirke Bayerns getragen, und zwar mit jeweils überdurchschnittlichen Genehmigungszuwächsen zwischen 10,8 Prozent (Niederbayern) und 18,7 Prozent (Mittelfranken). Die bayerischen Landkreise schnitten dabei insgesamt mit einem Plus von 6,1 Prozent ab, wogegen die kreisfreien Städte in Summe um 5,9 Prozent weniger Wohnungsbaugenehmi-gungen als im ersten Halbjahr 2014 verzeichneten.

 
Von Januar bis Juni 2015 wurden in Bayern insgesamt 28 972 Wohnungen zum Bau freigegeben (einschließlich Genehmigungsfreistellungen), das sind 563 Wohnungsbaugenehmigungen bzw. 2,0 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

 
Dabei sollen durch den Neubau von Wohngebäuden 24 920 Wohnungen entstehen
(-1,1 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2014), in neuen gewerblichen Hochbauten (so genannte Nichtwohngebäude) sind 699 Wohnungen vorgesehen (+23,7 Prozent) und durch Um- oder Ausbauten bereits bestehender Gebäude sind 3 353 Wohnungen geplant (+27,1 Prozent).

 
Auf neue Eigenheime (Ein- oder Zweifamilienhäuser) entfallen 41,6 Prozent der Baufreigaben und auf neue Mehrfamilienhäuser 40,1 Prozent (erstes Halbjahr 2014: 42,5 Prozent bzw. 39,3 Prozent).

 
Das positive Gesamtergebnis, so das Bayerische Landesamt für Statistik weiter, wurde von vier der sieben Regierungsbezirke Bayerns getragen. Während Oberbayern sowie Ober- und Unterfranken relativ deutliche Rückgänge bei den Wohnungsbaufreigaben verzeichneten, konnten die anderen bayerischen Regierungsbezirke zulegen, und zwar jeweils überdurchschnittlich zwischen 10,8 Prozent (Niederbayern) und 18,7 Prozent (Mittelfranken).

 
Absolut betrachtet, nahm Oberbayern mit insgesamt 10 981 Wohnungsbaugenehmigungen im ersten Halbjahr 2015 den Spitzenplatz ein, in großem Abstand gefolgt von Schwaben mit 4 728 Wohnungsbaugenehmigungen (-8,7 Prozent bzw. +16,5 Prozent).

 
In den Landkreisen ist die Anzahl an Baufreigaben gegenüber dem ersten Halbjahr 2014 gestiegen (um 6,1 Prozent auf insgesamt 19 766), in den kreisfreien Städten dagegen zurückgegangen (um 5,9 Prozent auf insgesamt 9 206). Für die acht bayerischen Großstädte mit insgesamt 6 846 Wohnungsbaufreigaben errechnete sich dabei ein Minus von 9,3 Prozent.




Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern von Januar bis Juni 2014 und 2015

Bezeichnung

Wohnungsbaugenehmigungen1) in Bayern

Januar
bis
Juni
2014

Januar
bis
Juni
2015

Veränderung
2015
gegenüber
2014

Anzahl

Prozent

nach Gebäudearten

Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt

 27 732 

 28 252 

  520 

1,9

davon

 

 

in neuen Wohngebäuden zusammen

 25 205 

 24 920  

-  285 

-1,1

davon

 

 

 

in Wohngebäuden mit 1 Wohnung

 9 671 

 9 958 

  287 

3,0

in Wohngebäuden mit 2 Wohnungen

 2 396 

 2 082 

-  314 

-13,1

in Wohngebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen

 11 171 

 11 611 

  440 

3,9

in Wohnheimen

 1 967 

 1 269 

-  698 

-35,5

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Wohngebäuden

 2 527 

 3 332 

  805 

31,9

 

 

 

 

Wohnungen in Nichtwohngebäuden insgesamt

  677 

  720 

  43 

6,4

davon

 

 

in neuen Nichtwohngebäuden

  565 

  699 

  134 

23,7

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Nichtwohngebäuden

  112 

  21 

-  91 

X 

 

 

 

 

Insgesamt

 28 409 

 28 972 

  563 

2,0

nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 12 021 

 10 981 

- 1 040 

-8,7

Niederbayern

 2 834 

 3 140  

  306 

10,8

Oberpfalz

 2 423 

 2 745 

  322 

13,3

Oberfranken

 1 621 

 1 575 

-  46 

-2,8

Mittelfranken

 2 970 

 3 524 

  554 

18,7

Unterfranken

 2 483 

 2 279 

-  204 

-8,2

Schwaben

 4 057 

 4 728 

  671 

16,5

 

 

 

 

Bayern

 28 409 

 28 972 

  563 

2,0

 

 

 

 

Kreisfreie Städte

 9 788 

 9 206 

-  582 

-5,9

darunter Großstädte2)

 7 544 

 6 846 

-  698 

-9,3

Landkreise

 18 621 

 19 766 

 1 145 

6,1

——————

1) Einschl. Genehmigungsfreistellungen.

2) München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth, Erlangen.




Regionalisierte Zahlen und ausführliche Informationen:

  • 2015 und 2014: Landkreise (Januar bis Juni)
    (Achtung: zwei Tabellenblätter)
  • PDF der Pressemitteilung
  • Statistische Berichte:





Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Monatsabschluss enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Baugenehmigungen in Bayern im Juni 2015 (Bestellnummer: F21013 201506). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.