Auf einen Blick

Pressemitteilung

248/2015/53/G
München, den 08. September 2015

Deutlich mehr Gästeankünfte und Übernachtungen in Bayern im Juli 2015

Zuwächse in einigen Regionen zweistellig

 
Die Zahl der Gästeankünfte erhöhte sich in den 12 200 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) Bayerns im Juli 2015 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,5 Prozent auf 4,0 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 7,3 Prozent auf 10,1 Millionen. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, verzeichneten die Tourismusregionen Fränkisches Seenland, Städteregion Nürnberg, Bayerischer Jura, Ammersee-Lech und Zugspitz-Region zweistellige Zuwächse bei Gästeankünften und Übernachtungen. – In den ersten sieben Monaten 2015 stieg die Zahl der Gästeankünfte in Bayern um 5,8 Prozent auf 19,1 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 3,8 Prozent auf 48,9 Millionen.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den gut 12 200 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) Bayerns im Juli 2015 gegenüber dem Vorjahresmonat um 9,5 Prozent auf knapp 4,0 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 7,3 Prozent auf fast 10,1 Millionen. Im Ausländerreiseverkehr wuchsen Gästeankünfte (+11,9 Prozent) und Übernachtungen (+11,8 Prozent) stärker als im Inländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +8,5 Prozent; Übernachtungen: +6,0 Prozent).

 
Unter den Betriebsarten der Beherbergung verbuchten im Juli 2015 die Campingplätze die höchsten Zuwächse (Gästeankünfte: +26,4 Prozent; Übernachtungen: +19,3 Prozent). Mit Ausnahme der Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime (Gästeankünfte: -1,6 Prozent; Übernachtungen: -2,0 Prozent) lagen die Gästezahlen in allen Betriebsarten über dem Vorjahresniveau.

 
Zweistellige Zuwachsraten gegenüber dem Vorjahresmonat verzeichneten im Juli 2015 die Tourismusregionen Fränkisches Seenland (Gästeankünfte: +19,7 Prozent; Übernachtungen: +17,3 Prozent), Städteregion Nürnberg (Gästeankünfte: +10,8 Prozent; Übernachtungen: +14,3 Prozent), Bayerischer Jura (Gästeankünfte: +11,4 Prozent; Übernachtungen: +10,8 Prozent), Ammersee-Lech (Gästeankünfte: +14,8 Prozent; Übernachtungen: +15,8 Prozent) und Zugspitz-Region (Gästeankünfte: +28,1 Prozent; Übernachtungen: +19,4 Prozent).

 
Darüber hinaus lagen die Gästeankünfte in allen 36 bayerischen Tourismusregionen über dem Vorjahresniveau. 32 Tourismusregionen zählten auch mehr Übernachtungen als im Juli 2014. Von Januar bis Juli 2015 stieg die Zahl der Gästeankünfte in Bayern um 5,8 Prozent auf rund 19,1 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 3,8 Prozent auf über 48,9 Millionen zu.



____

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.




Bayerns Fremdenverkehr im Juli und im Jahr 2015

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Juli

Januar - Juli

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 827 520

9,4

3 712 599

8,3

9 610 275

7,7

19 836 598

5,6

Hotels garnis

 

 617 897

6,9

1 424 009

5,4

3 170 950

3,2

7 150 650

1,3

Gasthöfe

 

 451 886

7,0

 892 753

4,6

2 053 937

3,5

4 201 730

2,0

Pensionen

 

 170 902

3,2

 499 895

1,1

 832 392

1,0

2 409 907

0,6

Hotellerie zusammen

 

3 068 205

8,2

6 529 256

6,6

15 667 554

5,8

33 598 885

3,9

Jugendherbergen und Hütten

 

 153 517

8,3

 326 128

8,4

 616 796

3,4

1 421 312

4,7

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 157 578

-1,6

 496 642

-2,0

 942 882

0,3

2 784 676

0,7

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 154 963

15,8

 984 400

8,9

 732 787

10,8

3 935 934

5,0

Campingplätze

 

 377 615

26,4

1 042 038

19,3

 887 598

9,4

2 636 306

4,0

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 40 843

3,3

 693 414

2,6

 258 862

2,4

4 545 340

4,0

 

Insgesamt

 

3 952 721

9,5

10 071 878

7,3

19 106 479

5,8

48 922 453

3,8

davon aus dem

 

Inland

 

2 793 421

8,5

7 746 456

6,0

14 368 969

5,4

39 241 817

3,6

Ausland

 

1 159 300

11,9

2 325 422

11,8

4 737 510

6,9

9 680 636

4,8

 

davon

 

Oberbayern

 

1 802 448

9,9

4 359 545

8,7

8 787 881

5,6

20 621 530

4,1

dar.

München

 

 705 136

9,1

1 432 845

10,3

3 856 412

6,1

7 745 736

5,3

Niederbayern

 

 309 104

6,4

1 209 639

3,1

1 649 170

3,1

6 473 068

1,4

Oberpfalz

 

 220 515

5,2

 556 503

4,8

1 089 413

5,6

2 711 038

3,1

Oberfranken

 

 230 659

9,0

 525 696

4,6

1 076 593

5,5

2 639 303

2,3

Mittelfranken

 

 457 601

9,1

 884 740

10,6

2 157 198

5,8

4 313 102

3,9

dar.

Nürnberg

 

 174 890

14,0

 303 779

18,4

 914 976

9,1

1 658 794

6,2

Unterfranken

 

 331 352

8,9

 774 587

5,5

1 589 673

7,3

3 980 204

4,9

Schwaben

 

 601 042

12,4

1 761 168

7,7

2 756 551

7,2

8 184 208

5,0







Regionalisierte Zahlen:

  • 2015: Juli und Januar bis Juli
    Landkreise
  • 2015: Juli und Januar bis Juli
    Planungsregionen
  • 2015: Juli und Januar bis Juli
    Tourismusregionen
  • Statistische Berichte:
    Tourismus in Bayern
  • PDF der Pressemitteilung




Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Juli 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.