Auf einen Blick

Pressemitteilung

288/2015/56/E
München, den 15. Oktober 2015

Bayerns Bauhauptgewerbe im August 2015

Baugewerblicher Umsatz, Personalstand und Auftragseingänge im Plus

 
Das bayerische Bauhauptgewerbe erzielte im August 2015 einen baugewerblichen Umsatz von 1,19 Milliarden Euro, was einem leichten Umsatzanstieg von 17,4 Millionen Euro bzw. 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresergebnis entspricht. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik haben ausgenommen den öffentlichen Hochbau und den Straßenbau (-11,8 Prozent bzw. -12,4 Prozent gegenüber August 2014) alle Bausparten zu diesem Umsatzplus beigetragen. Die Auftragseingänge der Branche bezifferten sich im aktuellen Berichtsmonat auf 1,05 Milliarden Euro und der Beschäftigtenstamm auf zusammen 82 629 tätige Personen (+22,3 Prozent bzw. +0,9 Prozent).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2015 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,19 Milliarden Euro. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat bedeutet dies ein leichtes Umsatzplus von 17,4 Millionen Euro bzw. 1,5 Prozent, woran allein der öffentliche Hochbau (-11,8 Prozent auf 84,7 Millionen Euro) und der Straßenbau (-12,4 Prozent auf 155,2 Millionen Euro) nicht beteiligt waren.

 
Alle anderen Bausparten konnten zwischen 0,2 Prozent (gewerblicher und industrieller Tiefbau) und 7,7 Prozent (Wohnungsbau) höhere baugewerbliche Umsätze verbuchen. Das insgesamt positive Umsatzergebnis regional auf Ebene der Regierungsbezirke betrachtet, ist festzustellen, dass die oberbayerischen und die mittelfränkischen Betriebe der Branche im Mittel am besten abschnitten. Oberbayern erfuhr aktuell einen baugewerblichen Umsatzzuwachs von 6,5 Prozent auf 302,0 Millionen Euro, Mittelfranken von 6,9 Prozent auf 98,8 Millionen Euro.

 
Die Auftragseingänge der Branche bezifferten sich im aktuellen Berichtsmonat auf insgesamt 1,05 Milliarden Euro und übertrafen damit das Vorjahresergebnis wertmäßig um mehr als ein Fünftel (+22,3 Prozent). Auch für diesen Zuwachs zeichneten sich vier der sechs Bausparten verantwortlich, darunter mit Abstand am stärksten der gewerbliche und industrielle Hochbau (+47,1 Prozent auf 338,7 Millionen Euro) sowie der Wohnungsbau (+42,8 Prozent auf 280,9 Millionen Euro).

 
Dagegen konnten der gewerbliche und industrielle Tiefbau sowie der Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen den Gesamtwert ihrer Auftragseingänge gegenüber August 2014 nicht steigern (-23,5 Prozent bzw. -20,6 Prozent).

 
Mit der positiven Entwicklung beim baugewerblichen Umsatz und bei den Auftragseingängen ging im Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2015 auch ein etwas höherer Personalstand einher. Mit insgesamt 82 629 tätigen Personen waren am Ende des aktuellen Berichtsmonats 0,9 Prozent mehr Menschen dort beschäftigt als vor Jahresfrist.

 
Die aktuell im Bauhauptgewerbe Beschäftigten arbeiteten an 21 Werktagen (wie im August 2014) insgesamt 7,8 Millionen Stunden (+4,1 Prozent) und bezogen dafür Bruttoentgelte in Summe von 256,7 Millionen Euro (+3,7 Prozent).



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.


Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2015“ (Berichtsnummer: E21003 201508). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Das Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2015

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im August 2015

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 302 021 

 97 161 

 69 359 

 38 126 

 16 360 

 44 381 

 36 634 

Niederbayern

 185 801 

 48 353 

 47 047 

 18 125 

 13 564 

 25 262 

 33 450 

Oberpfalz

 186 043 

 36 418 

 71 837 

 16 884 

 16 445 

 24 506 

 19 953 

Oberfranken

 103 535 

 14 339 

 52 739 

 10 286 

 5 149 

 9 496 

 11 526 

Mittelfranken

 98 786 

 30 906 

 25 108 

 14 749 

 8 953 

 8 932 

 10 138 

Unterfranken

 113 826 

 23 223 

 32 252 

 14 855 

 10 929 

 16 466 

 16 102 

Schwaben

 203 989 

 65 862 

 60 370 

 18 584 

 13 343 

 26 204 

 19 627 

Bayern

1 194 000 

 316 262 

 358 710 

 131 609 

 84 742 

 155 248 

 147 429 

Veränderung ggü.
August 2014 in %

1,5

7,7

5,5

0,2

-11,8

-12,4

6,6

Auftragseingänge

Oberbayern

 239 621 

 86 030 

 51 049 

 22 453 

 8 525 

 47 003 

 24 560 

Niederbayern

 163 044 

 41 686 

 54 436 

 9 725 

 17 094 

 22 371 

 17 733 

Oberpfalz

 263 616 

 47 298 

 146 504 

 11 525 

 19 304 

 27 192 

 11 793 

Oberfranken

 49 302 

 10 465 

 12 272 

 3 784 

 5 767 

 10 825 

 6 188 

Mittelfranken

 86 271 

 27 776 

 18 179 

 13 098 

 15 085 

 6 808 

 5 326 

Unterfranken

 71 601 

 14 266 

 10 280 

 6 263 

 10 448 

 21 867 

 8 478 

Schwaben

 174 412 

 53 416 

 45 943 

 12 115 

 21 585 

 24 166 

 17 187 

Bayern

1 047 867 

 280 936 

 338 663 

 78 964 

 97 807 

 160 232 

 91 265 

Veränderung ggü.
August 2014 in %

22,3

42,8

47,1

-23,5

25,2

19,6

-20,6

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.




Regionalisierte Zahlen:

  • Statistische Berichte: Bauhauptgewerbe
    (Landkreise)
  • PDF der Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.