Auf einen Blick


Pressemitteilung

28/2015/42/A
München, den 13. Februar 2015

Zum Valentinstag am 14. Februar

Knapp 3,14 Millionen Paare in Bayern – Bei der Bildung gilt: „Gleich und gleich gesellt sich gern“

 
Im Jahr 2013 lebten in Bayern nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik etwa 3,14 Millionen Paare, davon knapp 2,77 Millionen Ehepaare und rund 371 000 Lebensgemeinschaften. Laut den Daten des Mikrozensus lebte 2013 demnach etwa jedes achte Paar ohne Trauschein zusammen. Dagegen sind rund 2,64 Millionen Bayern im Alter von mindestens 18 Jahren in keiner festen Partnerschaft.

 
Anlässlich des Valentinstags am 14. Februar teilt das Bayerische Landesamt für Statistik mit, dass es im Jahr 2013 in Bayern rund 371 000 Lebensgemeinschaften gab, darunter finden sich über 362 000 nichteheliche Lebensgemeinschaften. Zu diesen zählen nach der Definition des Mikrozensus unverheiratete gemischtgeschlechtliche Paare, bei denen beide Partner gemeinsam in einem Haushalt wohnen und wirtschaften.

 
Die Zahl der Ehepaare war im Freistaat im Jahr 2013 mit 2,77 Millionen fast acht Mal so hoch wie die der nichtehelichen Lebensgemeinschaften. Allerdings lässt sich bezüglich der Ehen eine leicht rückläufige Entwicklung verzeichnen. Während von 2008 bis 2013 die Zahl der Ehepaare von rund 2,83 auf 2,77 Millionen zurückging, stieg die Zahl der nichtehelichen Lebensgemeinschaften von rund 331 000 auf 362 000 an.

 
Insgesamt wohnten 2013 knapp zwölf Prozent aller Paare unverheiratet zusammen. Die Lebensform der nichtehelichen Lebensgemeinschaft war am häufigsten bei den 25- bis unter 30-Jährigen vorzufinden. In dieser Altersgruppe lebten etwa jeder sechste Mann bzw. jede fünfte Frau unverheiratet mit einem Partner zusammen. Bei den 50- bis 55-Jährigen lag der Anteil der Personen in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft dagegen bei nur etwas mehr als fünf Prozent.

 
„Gleich und gleich gesellt sich gern“ - das bestätigt auch der Mikrozensus. Gut 59 Prozent der Personen in einer Ehe wiesen 2013 den jeweils gleichen Schulabschluss wie der eigene Partner auf, bei nichtehelichen Lebensgemeinschaften war dies ebenfalls bei über der Hälfte aller Paare der Fall (52 Prozent). Beim beruflichen Bildungsabschluss lagen die entsprechenden Werte bei knapp 53 beziehungsweise bei rund 54 Prozent.

 
Dem gegenüber lebten in Bayern im Jahr 2013 rund 2,64 Millionen volljährige Bürgerinnen und Bürger in keiner festen Partnerschaft (26 Prozent). Fünf Jahre zuvor lag dieser Wert noch bei 2,46 Millionen (24 Prozent).
 
 
Methodische Hinweise:
Die vorliegenden Ergebnisse des Mikrozensus 2013 wurden auf einen neuen Hochrechnungsrahmen umgestellt. Grundlage hierfür sind die aktuellen Eckzahlen der laufenden Bevölkerungsfortschreibung, die auf den Daten des Zensus 2011 basieren. Die Mikrozensus-Hochrechnung von 2008 basiert hingegen auf den fortgeschriebenen Ergebnissen der Volkszählung 1987.
 
 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.