Auf einen Blick

Pressemitteilung

2/2015/53/G
München, den 07. Januar 2015

Bayerns Fremdenverkehr erwartet ein neues Spitzenjahr

Hohe Zuwächse bei Gästeankünften und Übernachtungen im November 2014

 
Nach den vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik sind für das Jahr 2014 neue Höchststände bei den Gästeankünften und den Übernachtungen im Freistaat zu erwarten: In den ersten elf Monaten 2014 stieg die Zahl der Gästeankünfte gegenüber dem bisherigen Spitzenergebnis aus dem Jahr 2013 um 2,5 Prozent auf 30,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 1,0 Prozent auf 79,7 Millionen. – Im November 2014 kletterte die Zahl der Gästeankünfte in den 11 300 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetrieben*) gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,9 Prozent auf 2,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 4,3 Prozent auf 5,1 Millionen.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den knapp 11 300 geöffneten bayerischen Beherbergungsbetrieben*) im November 2014 gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,9 Prozent auf fast 2,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 4,3 Prozent auf über 5,1 Millionen.

 
Mit diesem hohen Novemberergebnis schafft das bayerische Beherbergungsgewerbe eine gute Ausgangsbasis im Jahr 2014 - wie in den Vorjahren - neue Rekordwerte bei den Gästeankünften und den Übernachtungen zu erzielen: Von Januar bis November 2014 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf knapp 30,3 Millionen, die Zahl der Übernachtungen stieg um 1,0 Prozent auf nahezu 79,7 Millionen.

 
Im Ausländerreiseverkehr nahm die Zahl der Gästeankünfte in den ersten elf Monaten 2014 um 4,2 Prozent zu (Übernachtungen: +3,7 Prozent), im Inländerreiseverkehr stieg die Zahl der Gästeankünfte um 1,9 Prozent (Übernachtungen: +0,4 Prozent).

 
Auch die Mehrzahl der Regierungsbezirke Bayerns meldete für die ersten elf Monate 2014 Zuwächse bei Gästeankünften und Übernachtungen. Den höchsten Anstieg verzeichnete dabei jeweils Mittelfranken (Gästeankünfte: +3,5 Prozent; Übernachtungen +3,4 Prozent).
Unter dem Vorjahresstand lag die Zahl der Gästeankünfte (-0,2 Prozent) und der Übernachtungen (-0,8 Prozent) in Oberfranken sowie die Zahl der Übernachtungen
(-0,7 Prozent) in Niederbayern. Deutliche Zuwächse, sowohl bei den Gästeankünften als auch bei den Übernachtungen, verbuchten die beiden bayerischen Metropolen München (Gästeankünfte: +4,1 Prozent; Übernachtungen: +3,7 Prozent) und Nürnberg (Gästeankünfte: +3,9 Prozent; Übernachtungen: +6,7 Prozent).
 
*) Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.  
 
 
 

Bayerns Fremdenverkehr im November und im Jahr 2014

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

November

Januar bis November

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 211 717

8,2

2 369 297

6,5

15 005 834

3,5

31 788 484

2,6

Hotels garnis

 

 388 474

4,1

 806 168

2,0

5 121 782

1,0

11 864 782

-1,1

Gasthöfe

 

 205 007

1,3

 419 538

1,6

3 322 302

-0,8

6 988 814

-1,5

Pensionen

 

 81 870

4,4

 206 125

2,3

1 379 919

2,0

4 104 398

-1,4

Hotellerie zusammen

 

1 887 068

6,4

3 801 128

4,7

24 829 837

2,3

54 746 478

1,0

Jugendherbergen und Hütten

 

 57 636

7,1

 124 943

7,7

1 010 204

2,9

2 252 337

2,8

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 134 965

-2,0

 337 334

-0,7

1 473 516

-1,7

4 421 811

-2,3

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 41 028

18,5

 172 710

7,2

1 119 501

4,5

6 559 994

0,4

Campingplätze

 

 11 867

-1,7

 53 622

16,7

1 428 203

7,9

4 647 507

5,7

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 34 901

3,8

 638 883

2,2

 409 377

4,4

7 071 327

0,9

 

Insgesamt

 

2 167 465

5,9

5 128 620

4,3

30 270 638

2,5

79 699 454

1,0

davon aus dem

 

Inland

 

1 691 710

5,1

4 128 949

3,8

22 918 502

1,9

64 320 251

0,4

Ausland

 

 475 755

8,8

 999 671

6,5

7 352 136

4,2

15 379 203

3,7

 

davon

 

Oberbayern

 

1 022 197

6,7

2 204 026

5,0

13 881 544

2,6

33 521 093

1,5

dar.

München

 

 514 519

7,5

1 018 540

6,1

6 039 087

4,1

12 337 881

3,7

Niederbayern

 

 189 638

4,7

 688 421

3,6

2 719 606

1,1

10 869 210

-0,7

Oberpfalz

 

 131 185

5,0

 302 346

4,5

1 739 767

3,2

4 495 690

1,8

Oberfranken

 

 123 961

0,6

 303 901

1,1

1 706 438

-0,2

4 329 858

-0,8

Mittelfranken

 

 273 494

6,8

 549 356

7,6

3 399 398

3,5

6 911 948

3,4

dar.

Nürnberg

 

 132 700

8,3

 243 118

8,7

1 406 553

3,9

2 565 840

6,7

Unterfranken

 

 188 396

7,5

 481 672

5,4

2 495 526

2,6

6 376 902

1,9

Schwaben

 

 238 594

4,7

 598 898

0,4

4 328 359

2,8

13 194 753

0,1

 
 
 



 
 
Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im November 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457). 
 

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.