Auf einen Blick


Pressemitteilung

300/2015/53/G
München, den 23. Oktober 2015

Bayerns Exporte im August um 17 Prozent gestiegen

Importe mit 13 Prozent im Plus

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik berichtet, exportierte die bayerische Wirtschaft im August 2015 nach vorläufigen Ergebnissen Waren im Wert von 13,3 Milliarden Euro, 16,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Zeitgleich importierte sie Waren im Wert von 12,2 Milliarden Euro (+12,6 Prozent). 52 Prozent der bayerischen Ausfuhren gingen in die EU-Mitgliedsstaaten, darunter wurden 31 Prozent der Ausfuhren in die Euro-Länder geliefert. 55 Prozent der Einfuhren bezog Bayern aus den Ländern der Europäischen Union, darunter kamen 33 Prozent der Einfuhren aus den Ländern der Euro-Zone. – In den ersten acht Monaten 2015 exportierte Bayern Waren im Wert von 117,2 Milliarden Euro (+6,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und importierte Waren im Wert von 105,5 Milliarden Euro (+7,4 Prozent).
 
Die bayerische Wirtschaft exportierte nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik im August 2015 Waren von über 13,3 Milliarden Euro, dies sind 16,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In die EU-Mitgliedsstaaten gingen Waren im Wert von knapp 7,0 Milliarden Euro (+15,0 Prozent), darunter wurden Waren im Wert von fast 4,2 Milliarden Euro in die Euro-Länder geliefert (+12,7 Prozent). Zeitgleich importierte Bayerns Wirtschaft Waren im Wert von rund 12,2 Milliarden Euro (+12,6 Prozent). Waren im Wert von über 6,7 Milliarden Euro bezog sie aus den Ländern der Europäischen Union (+12,1 Prozent), darunter kamen Waren im Wert von nahezu 4,0 Milliarden Euro aus den Ländern der Euro-Zone (+7,4 Prozent).
 
Die wichtigsten Ausfuhrländer Bayerns im August 2015 waren die USA (1,9 Milliarden Euro; +55,5 Prozent), China (1,1 Milliarden Euro; -1,1 Prozent), das Vereinigte Königreich (1,1 Milliarden Euro; +29,3 Prozent) und Österreich (1,1 Milliarden Euro; +15,7 Prozent). Die bedeutendsten Einfuhrländer waren China (1,3 Milliarden Euro; +23,1 Prozent), Österreich (1,1 Milliarden Euro; +7,0 Prozent) und die USA (1,0 Milliarden Euro; +24,0 Prozent).
 
Die höchsten Anteile an den bayerischen Exporten verzeichneten im August 2015 „Personenkraftwagen und Wohnmobile“ (2,7 Milliarden Euro; +89,7 Prozent), „Maschinen“ (2,0 Milliarden Euro; +1,5 Prozent), „Fahrgestelle, Karosserien, Motoren, Teile und Zubehör für Kraftfahrzeuge und dergleichen“ (1,0 Milliarden Euro; 1,3 Prozent) und „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“ (0,8 Milliarden Euro; +7,9 Prozent). Die wichtigsten Importgüter waren „Maschinen“ (1,2 Milliarden Euro; +5,8 Prozent), „Erdöl und Erdgas“ (1,0 Milliarden Euro; 11,1 Prozent), „elektronische Bauelemente“ (0,8 Milliarden Euro; +22,9 Prozent) und „Geräte zur Elektrizitätserzeugung und –verteilung“ (0,8 Milliarden Euro; +16,4 Prozent).
 
Von Januar bis August 2015 erzielte Bayerns Wirtschaft ein Exportvolumen von rund 117,2 Milliarden Euro (+6,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum) und ein Importvolumen von mehr als 105,5 Milliarden Euro (+7,4 Prozent).

Der Außenhandel Bayerns im August und im Jahr 2015

- vorläufige Ergebnisse -

Erdteil / Ländergruppe / Land

Ausfuhr
im Spezialhandel

Einfuhr
im Generalhandel

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem
Vorjahres-
zeitraum

1 000 €

%

1 000 €

%

 

 

August

Europa

7 947 381

12,1

7 935 353

12,5

dar.

EU-Länder (EU 28)

6 957 250

15,0

6 747 444

12,1

dar.

Euro-Länder

4 174 132

12,7

3 988 974

7,4

dar.

Frankreich

 789 873

13,7

 428 039

3,0

Italien

 653 870

12,2

 736 059

1,9

Österreich

1 076 846

15,7

1 053 986

7,0

Vereinigtes Königreich

1 127 766

29,3

 401 042

-1,4

Tschechische Republik

 438 742

7,4

 774 968

8,2

Afrika

 222 173

-1,2

 306 345

-15,6

Amerika

2 365 717

47,1

1 133 097

24,3

dar.

USA

1 881 292

55,5

 976 393

24,0

Asien

2 661 360

12,0

2 824 590

13,2

dar.

Volksrepublik China

1 145 637

-1,1

1 300 131

23,1

Australien-Ozeanien

 135 975

21,0

 10 121

-36,6

Verschiedenes*)

 1 491

48,7

-

x

 

Insgesamt

 

13 334 098

16,9

12 209 508

12,6

Januar - August

Europa

73 258 562

6,4

72 211 168

6,1

dar.

EU-Länder (EU 28)

64 556 511

9,1

62 338 528

7,0

dar.

Euro-Länder

39 538 351

5,5

36 768 173

3,6

dar.

Frankreich

7 907 466

5,8

4 214 189

3,0

Italien

7 127 311

4,8

6 849 659

-0,9

Österreich

8 991 069

5,3

9 812 183

-0,2

Vereinigtes Königreich

10 236 605

24,8

3 679 078

-7,1

Tschechische Republik

3 843 108

4,0

7 085 943

2,6

Afrika

1 914 730

2,0

2 228 807

-21,9

Amerika

18 947 304

18,4

9 093 116

20,1

dar.

USA

14 844 128

21,2

7 801 762

20,6

Asien

21 980 377

-3,3

21 905 923

11,1

dar.

Volksrepublik China

9 795 024

-10,5

9 525 837

19,9

Australien-Ozeanien

1 092 561

6,7

 86 082

-5,5

Verschiedenes*)

 10 045

27,6

 21

100,0

 

Insgesamt

 

117 203 579

6,0

105 525 117

7,4

 

____________

*) Schiffs- und Flugzeugbedarf, hohe See, nicht ermittelte Länder und Gebiete.




Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Ausfuhr und Einfuhr Bayerns im August 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).

  • Statistische Berichte: Ausfuhr und Einfuhr Bayerns
  • Pressemitteilung

Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.