Auf einen Blick

Pressemitteilung

30/2015/53/G
München, den 13. Februar 2015

Bayern bei Gästen so beliebt wie noch nie

Neue Rekordwerte für das Jahr 2014 bei 32,5 Millionen Gästeankünften und 85,2 Millionen Übernachtungen

 
Noch nie gab es in Bayern so viele Gästeankünfte und Übernachtungen wie im Jahr 2014: Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach den vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte gegenüber dem bisherigen Höchststand aus dem Jahr 2013 um 2,7 Prozent auf 32,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 1,3 Prozent auf den neuen Rekordwert von 85,2 Millionen. 7,9 Millionen Gästeankünfte aus dem Ausland (+4,5 Prozent) und 16,6 Millionen Übernachtungen (+4,1 Prozent) bedeuten ebenfalls neue Höchststände. – Deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahresmonat bei Gästeankünften (+6,0 Prozent auf 2,2 Millionen) und Übernachtungen (+4,6 Prozent auf 5,5 Millionen) verzeichneten die 11 500 geöffneten Beherbergungsbetriebe*) Bayerns auch im Dezember 2014.

 
Nach vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik stieg die Zahl der Gästeankünfte in den bayerischen Beherbergungsbetrieben*) im Jahr 2014 gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Prozent auf fast 32,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 1,3 Prozent auf über 85,2 Millionen.

 
Noch nie gab es so viele Gästeankünfte und Übernachtungen in Bayern wie im Jahr 2014. Auch der Ausländerreiseverkehr setzte mit gut 7,9 Millionen Gästeankünften (+4,5 Prozent) und knapp 16,6 Millionen Übernachtungen (+4,1 Prozent) neue Rekordmarken. Die Zahl der Gästeankünfte aus Deutschland stieg 2014 um 2,1 Prozent auf gut 24,5 Millionen, die Zahl der Übernachtungen nahm um 0,6 Prozent auf knapp 68,7 Millionen zu.

 
Zuwächse gegenüber dem Vorjahr bei den Gästeankünften und den Übernachtungen verzeichneten 2014 fünf der sieben bayerischen Regierungsbezirke. Es waren dies Oberbayern, die Oberpfalz, Mittelfranken, Unterfranken und Schwaben.

 
In Niederbayern (Gästeankünfte: +1,3 Prozent; Übernachtungen: -0,4 Prozent) nahm die Zahl der Übernachtungen geringfügig ab, in Oberfranken ging die Zahl der Gästeankünfte und der Übernachtungen leicht zurück (Gästeankünfte: -0,2 Prozent; Übernachtun-gen: -0,8 Prozent).

 
Deutliche Zuwächse bei Gästeankünften und Übernachtungen meldeten im Jahr 2014 auch die beiden bayerischen Metropolen München (Gästeankünfte: +4,6 Prozent;
Übernachtungen: +4,3 Prozent) und Nürnberg (Gästeankünfte: +3,5 Prozent; Übernachtungen: +5,9 Prozent).

 
Im Dezember 2014 stieg die Zahl der Gästeankünfte der gut 11 500 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 6,0 Prozent auf knapp 2,2 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 4,6 Prozent auf über 5,5 Millionen.



*) Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im Dezember 2014 und im Jahr 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Bayerns Fremdenverkehr im Dezember und im Jahr 2014

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

Dezember

Januar bis Dezember

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 237 363

7,2

2 565 324

6,1

16 239 934

3,7

34 354 112

2,9

Hotels garnis

 

 407 738

6,7

 855 003

3,7

5 530 593

1,5

12 721 252

-0,8

Gasthöfe

 

 207 666

1,6

 440 166

-0,6

3 529 911

-0,6

7 426 752

-1,5

Pensionen

 

 84 420

1,6

 244 380

0,4

1 464 497

2,0

4 349 271

-1,3

Hotellerie zusammen

 

1 937 187

6,2

4 104 873

4,5

26 764 935

2,6

58 851 387

1,2

Jugendherbergen und Hütten

 

 50 110

4,0

 117 008

5,1

1 060 510

3,0

2 368 848

2,9

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 82 922

-0,7

 245 251

-2,5

1 556 099

-1,7

4 666 661

-2,3

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 80 122

7,1

 400 787

5,7

1 196 035

4,3

6 958 602

0,7

Campingplätze

 

 16 013

10,2

 80 129

8,7

1 444 267

7,9

4 727 556

5,7

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 30 137

13,3

 573 268

7,9

 439 724

5,0

7 649 229

1,5

 

Insgesamt

 

2 196 491

6,0

5 521 316

4,6

32 461 570

2,7

85 222 283

1,3

davon aus dem

 

Inland

 

1 628 213

4,9

4 338 565

3,8

24 543 588

2,1

68 653 327

0,6

Ausland

 

 568 278

9,3

1 182 751

8,0

7 917 982

4,5

16 568 956

4,1

 

davon

 

Oberbayern

 

1 070 443

8,7

2 477 148

8,0

14 951 642

3,0

36 006 027

1,9

dar.

München

 

 553 783

10,4

1 108 984

10,7

6 593 883

4,6

13 448 024

4,3

Niederbayern

 

 180 841

6,9

 695 777

5,5

2 896 444

1,3

11 560 761

-0,4

Oberpfalz

 

 126 838

6,4

 309 188

2,6

1 866 462

3,4

4 804 366

1,8

Oberfranken

 

 103 580

1,5

 275 623

-0,1

1 810 011

-0,2

4 604 987

-0,8

Mittelfranken

 

 295 497

1,4

 540 924

-0,3

3 693 918

3,3

7 450 991

3,1

dar.

Nürnberg

 

 155 066

0,3

 259 155

-0,7

1 561 681

3,5

2 824 254

5,9

Unterfranken

 

 161 387

9,2

 429 132

5,0

2 656 722

3,0

6 805 930

2,1

Schwaben

 

 257 905

0,5

 793 524

0,0

4 586 371

2,7

13 989 221

0,1







Regionalisierte Zahlen:

  • Landkreise 2014: Januar bis Dezember sowie Dezember
  • Planungsregionen 2014: Januar bis Dezember sowie Dezember
  • Tourismusregionen 2014: Januar bis Dezember sowie Dezember








Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.