Auf einen Blick

Pressemitteilung

313/2015/53/G
München, den 05. November 2015

Knapp sechs Prozent mehr Gästeankünfte und fast vier Prozent mehr Übernachtungen in Bayern

2015 auf dem Weg zum weiteren Rekordjahr

 
Das Reiseland Bayern erfreut sich bei Gästen ungebremst einer steigenden Beliebtheit. Nach den vorläufigen Ergebnissen des Bayerischen Landesamts für Statistik stieg die Zahl der Gästeankünfte in den gut 12 200 geöffneten Beherbergungsbetrieben*) im Freistaat im ersten Dreivierteljahr 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,8 Prozent auf 26,4 Millionen, die Zahl der Übernachtungen wuchs um 3,6 Prozent auf 69,0 Millionen.– Im September 2015 erhöhte sich die Zahl der Gästeankünfte in Bayern im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,2 Prozent auf 3,4 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 3,5 Prozent auf knapp 9 Millionen.

 
Der Aufwärtstrend der vergangenen Jahre setzte sich im bayerischen Fremdenverkehr in den ersten neun Monaten 2015 fort. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, stieg die Zahl der Gästeankünfte in den bayerischen Beherbergungsbetrieben*) in den ersten neun Monaten 2015 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 5,8 Prozent auf gut 26,4 Millionen, die Zahl der Übernachtungen erhöhte sich um 3,6 Prozent auf nahezu 69,0 Millionen.

 
Die Zahlen der Gästeankünfte und Übernachtungen stiegen dabei sowohl im Inländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +5,1 Prozent; Übernachtungen: +3,0 Prozent) als auch im Ausländerreiseverkehr (Gästeankünfte: +8,2 Prozent; Übernachtungen: +6,1 Prozent).

 
Die höchsten Zuwächse gegenüber dem Vorjahreszeitraum verzeichneten im ersten Dreivierteljahr 2015 die Campingplätze (Gästeankünfte: +14,3 Prozent; Übernachtungen: +8,0 Prozent). Abgesehen von den Erholungs-, Ferien- und Schulungsheimen
(Gästeankünfte: -0,1 Prozent; Übernachtungen: ±0,0 Prozent) meldeten alle Betriebsarten gestiegene Gäste- und Übernachtungszahlen.

 
Die Zahl der Gästeankünfte und Übernachtungen nahm in den ersten neun Monaten 2015 in allen sieben bayerischen Regierungsbezirken deutlich zu. Die höchsten Zuwächse erzielte hierbei Schwaben (Gästeankünfte: +8,0 Prozent; Übernachtungen: +5,0 Prozent).

 
Im September 2015 stieg die Zahl der Gästeankünfte der gut 12 200 geöffneten Beherbergungsbetriebe in Bayern gegenüber dem Vorjahresmonat um 5,2 Prozent auf über 3,4 Millionen und die Zahl der Übernachtungen um 3,5 Prozent auf knapp 9,0 Millionen.



_____

*) Geöffnete Beherbergungsstätten mit zehn oder mehr Gästebetten, einschließlich geöffnete Campingplätze mit zehn oder mehr Stellplätzen.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Tourismus in Bayern im September 2015“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Bayerns Fremdenverkehr im September und im Jahr 2015

- vorläufige Ergebnisse -

Betriebsart
_____

Herkunft
_____

Gebiet

September

Januar - September

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

Gästeankünfte

Gästeübernachtungen

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
monat
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

insgesamt

Verände-
rung zum
Vorjahres-
zeitraum
in %

 

 

 

 

Hotels

 

1 703 527

5,8

3 646 365

5,4

13 089 464

7,3

27 445 256

5,3

Hotels garnis

 

 566 805

3,1

1 363 098

2,4

4 345 036

3,2

10 010 517

1,4

Gasthöfe

 

 392 478

2,5

 837 246

1,6

2 880 843

3,3

5 965 015

1,7

Pensionen

 

 156 936

1,7

 499 766

1,5

1 169 394

1,0

3 494 250

0,2

Hotellerie zusammen

 

2 819 746

4,6

6 346 475

3,9

21 484 737

5,5

46 915 038

3,6

Jugendherbergen und Hütten

 

 118 919

3,6

 238 639

1,6

 885 120

4,8

1 967 237

4,3

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

 

 134 916

-2,3

 413 370

-1,3

1 163 886

-0,1

3 608 754

0,0

Ferienzentren, -häuser, -wohnungen

 

 125 496

10,6

 765 890

2,0

1 045 221

9,5

5 920 873

2,8

Campingplätze

 

 171 638

19,7

 542 243

11,1

1 509 710

14,3

4 616 250

8,0

Vorsorge- und Reha-Kliniken

 

 42 845

8,8

 672 335

-0,2

 345 964

3,9

5 941 012

3,5

 

Insgesamt

 

3 413 560

5,2

8 978 952

3,5

26 434 638

5,8

68 969 164

3,6

davon aus dem

 

Inland

 

2 533 764

3,6

7 179 754

1,9

19 715 921

5,1

55 186 449

3,0

Ausland

 

 879 796

10,0

1 799 198

10,4

6 718 717

8,2

13 782 715

6,1

 

davon

 

Oberbayern

 

1 564 450

4,4

3 807 135

3,8

12 109 539

5,9

29 140 231

4,1

dar.

München

 

 653 888

5,0

1 350 978

6,3

5 197 170

6,3

10 586 863

5,4

Niederbayern

 

 299 609

6,2

1 220 590

1,8

2 299 609

3,0

9 127 707

0,8

Oberpfalz

 

 188 086

4,2

 482 651

1,7

1 495 846

5,0

3 828 941

2,5

Oberfranken

 

 197 663

8,2

 474 966

3,5

1 491 334

6,0

3 668 717

2,4

Mittelfranken

 

 365 766

1,7

 730 709

2,8

2 931 894

5,1

5 903 245

3,9

dar.

Nürnberg

 

 153 903

3,7

 275 091

4,7

1 222 671

8,1

2 193 345

6,2

Unterfranken

 

 291 281

4,5

 711 978

3,4

2 171 642

6,4

5 449 875

4,2

Schwaben

 

 506 705

9,3

1 550 923

5,3

3 934 774

8,0

11 850 448

5,0







Regionalisierte Zahlen:

  • 2015 September und Januar bis September:
    Landkreise
  • 2015 September und Januar bis September:
    Planungsregionen
  • 2015 September und Januar bis September:
    Tourismusregionen
  • Statistische Berichte:
    Tourismus in Bayern
  • Karte Tourismusregionen
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.