Auf einen Blick

Pressemitteilung

323/2015/32/P
München, den 13. November 2015

Oberbayern und Schwaben hatten 2013 das höchste Verfügbare Einkommen je Einwohner

Zunahme von 2003 bis 2013 in Niederbayern und Schwaben am größten

 
Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik war das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner im Jahr 2013 in den Regierungsbezirken Oberbayern mit 24 538 Euro und Schwaben mit 22 237 Euro am höchsten. Bayern insgesamt kam auf 22 586 Euro. Auf der Ebene der Kreise wiesen die Landkreise Starnberg und München mit 34 090 Euro bzw. 29 236 Euro die höchsten Niveaus auf. Die stärksten Zuwächse des Verfügbaren Einkommens in jeweiligen Preisen in der Dekade 2003 bis 2013 erreichte der Regierungsbezirk Niederbayern mit 27,1 Prozent vor Schwaben mit 25,2 Prozent. Im bayerischen Schnitt betrug die Zunahme 23,7 Prozent. Auf Kreisebene gab es den höchsten Anstieg mit 35,7 Prozent im Landkreis Günzburg.

 
Das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte war, wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, im Jahr 2013 im Regierungsbezirk Oberbayern mit 24 538 Euro je Einwohner am höchsten. Es folgen Schwaben mit 22 237 Euro und Mittelfranken mit 22 148 Euro. Schlusslicht war die Oberpfalz mit 20 480 Euro. Bayernweit lag das Verfügbare Einkommen je Einwohner bei 22 586 Euro.

 
Auf der Ebene der Kreise war das Verfügbare Einkommen je Einwohner in den Landkreisen Starnberg (34 090 Euro), München (29 236 Euro), Miesbach (26 601 Euro) sowie der Landeshauptstadt München (25 529 Euro) am höchsten. Die Kreise mit den niedrigsten Einkommen waren der Landkreis Freyung-Grafenau (18 381 Euro), die Stadt Augsburg (18 584 Euro) sowie der Landkreis Regen (18 967 Euro).

 
Im Jahrzehnt von 2003 bis 2013 nahm das Verfügbare Einkommen der privaten Haushalte am stärksten im Regierungsbezirk Niederbayern mit 27,1 Prozent zu. Dahinter folgen Schwaben mit 25,2 Prozent sowie Oberbayern mit 24,9 Prozent. Am geringsten fielen die Zuwächse mit 19,7 Prozent in Oberfranken aus. Bayern insgesamt kam auf 23,7 Prozent.

 
Auf Kreisebene stiegen die Einkommen am stärksten in den Landkreisen Günzburg (35,7 Prozent), Landshut (35,6 Prozent), Erding (34,6 Prozent) und Eichstätt (33,3 Prozent). Die geringsten Zunahmen gab es im Landkreis Hof (4,4 Prozent) und in den kreisfreien Städten Passau (7,4 Prozent), Hof (8,3 Prozent) sowie Weiden i.d.Opf. (9,3 Prozent).

 
Diese Zuwächse sind alle in jeweiligen Preisen gemessen, d.h. ohne Preisbereinigung. Für Aussagen zur Entwicklung der regionalen Kaufkraftentwicklung müssten die Einkommensänderungen den Änderungen der regionalen Kaufkraft gegenübergestellt werden. Regionale Inflationsraten liegen jedoch nicht vor.



Hinweis:

Bei den hier vorgelegten Zahlen handelt es sich erstmals um Berechnungen des Verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte auf Kreisebene nach dem neuen Europäischen System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen 2010.

 
Ausführliche Ergebnisse und weitere Informationen zur Revision in den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen enthält der Statistische Bericht „Verfügbares Einkommen und Primäreinkommen der privaten Haushalte in den kreisfreien Städten und Landkreisen, Regierungsbezirken sowie Regionen Bayerns 2000 bis 2013 (P1400C 2013)“.




Änderung des Verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte zu jeweiligen Preisen 2013 gegenüber 2003 sowie Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner im Jahr 2013 in den bayerischen Regierungsbezirken

Regierungsbezirk

Verfügbares Einkommen

Verfügbares Einkommen

je Einwohner 2013

Änderung 2013 gegenüber 2003 in %

Euro

Oberbayern

24,9

24 538

Niederbayern

27,1

20 483

Oberpfalz

23,7

20 480

Oberfranken

19,7

21 538

Mittelfranken

20,8

22 148

Unterfranken

21,4

21 453

Schwaben

25,2

22 237

Bayern

23,7

22 586




Die zehn kreisfreien Städte und Landkreise mit der höchsten und der geringsten Zunahme des Verfügbaren Einkommens der privaten Haushalte zu jeweiligen Preisen von 2003 bis 2013

Kreisfreie Stadt/Landkreis

Zunahme in %

Kreisfreie Stadt/Landkreis

Zunahme in %

Günzburg, Landkreis

35,7

Fürth, Kreisfreie Stadt

15,6

Landshut, Landkreis

35,6

Bamberg, Kreisfreie Stadt

15,1

Erding, Landkreis

34,6

Neustadt a.d. Waldnaab, Lkr.

15,0

Eichstätt, Landkreis

33,3

Kulmbach, Landkreis

14,9

Bamberg, Landkreis

32,9

Schweinfurt, Kreisfreie Stadt

12,1

Straubing-Bogen, Landkreis

32,2

Ansbach, Kreisfreie Stadt

10,2

Ansbach, Landkreis

31,7

Weiden i. d. OPF., Kreisfr. Stadt

9,3

Ostallgäu, Landkreis

30,9

Hof, Kreisfreie Stadt

8,3

Pfaffenhofen a. d. Ilm, Lkr.

30,5

Passau, Kreisfreie Stadt

7,4

Unterallgäu, Landkreis

30,3

Hof, Landkreis

4,4




Die zehn kreisfreien Städte und Landkreise mit dem höchsten und dem geringsten Verfügbaren Einkommen der privaten Haushalte je Einwohner im Jahr 2013

Kreisfreie Stadt/Landkreis

Euro

Kreisfreie Stadt/Landkreis

Euro

Starnberg, Landkreis

34 090

Cham, Landkreis

19 752

München, Landkreis

29 236

Schweinfurt, Kreisfreie Stadt

19 734

Miesbach, Landkreis

26 601

Amberg-Sulzbach, Landkreis

19 681

München, Kreisfreie Stadt

25 529

Neustadt a.d. Waldnaab, Lkr.

19 515

Ebersberg, Landkreis

25 149

Passau, Landkreis

19 499

Bad Tölz-Wolfratshausen, Lkr.

24 927

Hof, Kreisfreie Stadt

19 294

Nürnberger-Land, Lkr.

24 544

Passau, Kreisfreie Stadt

19 265

Fürstenfeldbruck, Lkr.

24 141

Regen, Landkreis

18 967

Memmingen, Kreisfreie Stadt

24 097

Augsburg, Kreisfreie Stadt

18 584

Erlangen-Höchstadt, Lkr.

23 983

Freyung-Grafenau, Landkreis

18 381

____________

 

 

 

Quelle: Arbeitskreis „Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder“ (AK VGRdL).




Regionalisierte Zahlen:

  • 2013: Verfügbares Einkommen der privaten Haushalte
    je Einwohner in Bayern
  • 2003 bis 2013: Verfügbares Einkommen
    der privaten Haushalte in Bayern
  • Statistischer Bericht: Verfügbares Einkommen
    und Primäreinkommen der privaten Haushalte
  • Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen
    im Internet
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.