Auf einen Blick

Pressemitteilung

33/2015/56/E
München, den 16. Februar 2015

Umsatz im bayerischen Bauhauptgewerbe um 3,8 Prozent höher als im Dezember 2013

Personalstand ebenfalls über Vorjahresniveau, Auftragseingänge dagegen im Minus

  
Im Dezember 2014 erzielte das Bauhauptgewerbe in Bayern einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,43 Milliarden Euro, was einem Plus von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresergebnis entspricht. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik haben mit Ausnahme der Oberpfalz (190,0 Millionen Euro; -3,8 Prozent gegenüber Dezember 2013) alle bayerischen Regierungsbezirke zu diesem Umsatzanstieg beigetragen, darunter relativ am stärksten Mittelfranken (+12,5 Prozent). Den gesamten baugewerblichen Umsatz nach Bausparten differenziert, ist abgesehen vom Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen (170,6 Millionen Euro; -12,1 Prozent) auch für alle Bausparten ein Umsatzanstieg festzustellen. Das stärkste Umsatzplus verzeichnete dabei der gewerbliche und industrielle Hochbau (418,2 Millionen Euro; +10,2 Prozent). Im aktuellen Berichtsmonat waren insgesamt 80 752 Personen im bayerischen Bauhauptgewerbe tätig (+1,6 Prozent), die zusammen 6,3 Millionen Stunden arbeiteten (+8,0Prozent) und insgesamt 248,6 Millionen Euro an Bruttoentgelten bezogen (+5,9 Prozent). Die Auftragseingänge des Wirtschaftssektors bezifferten sich im Dezember 2014 auf insgesamt 844,0 Millionen Euro (-1,8 Prozent).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe in Bayern im Dezember 2014 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt rund 1,43 Milliarden Euro.

 
Im Vergleich zum Vorjahresergebnis bedeutet dies einen Umsatzanstieg von 52,2 Millionen Euro bzw. 3,8 Prozent, woran ausgenommen die Oberpfalz (190,0 Millionen Euro; -3,8 Prozent im Vergleich zum Dezember 2013) alle Regierungsbezirke beteiligt waren, und zwar mit Steigerungsraten zwischen 0,5 Prozent (Niederbayern) und 12,5 Prozent (Mittelfranken).

 
Den gesamten baugewerblichen Umsatz nach Bausparten unterschieden, ist festzustellen, dass allein der Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen einen niedrigeren Umsatz als im Dezember 2013 verzeichnete (170,6 Millionen Euro; -12,1 Prozent). Für alle anderen Bausparten ergab sich ein Umsatzplus, das für den gewerblichen und industriellen Hochbau mit 10,2 Prozent am stärksten ausfiel.

 
Wie der baugewerbliche Umsatz erfuhr im Dezember 2014 auch der Beschäftigtenstand im bayerischen Bauhauptgewerbe eine positive Veränderung. Mit 80 752 tätigen Personen waren im Bauhauptgewerbe in Bayern im aktuellen Berichtsmonat um 1,6 Prozent mehr Menschen beschäftigt als vor einem Jahr, darunter wiederum mit Abstand die meisten
(37 879 Personen; -1,4 Prozent gegenüber Dezember 2013) in der Wirtschaftsbranche „Bau von Gebäuden (ohne Fertigteilbau)“.

 
Von diesen Beschäftigten wurde ein Arbeitspensum von insgesamt 6,3 Millionen Stunden erbracht (+8,0 Prozent) und eine Bruttoentgeltsumme von 248,6 Millionen Euro bezogen
(+5,9 Prozent).

 
Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe bezifferten sich im Dezember 2014 auf einen Gesamtwert von 844,0 Millionen Euro und verfehlten damit den entsprechenden Vorjahreswert um 1,8 Prozent.

 
Für dieses Minus zeichneten sich der öffentliche Hochbau, der Straßenbau sowie der Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen verantwortlich, während der Wohnungsbau sowie der gewerbliche und industrielle Hoch- bzw. Tiefbau jeweils höhere Auftragseingänge verbuchten.

 
Die jeweiligen Veränderungsraten betrugen zwischen -39,4 Prozent (öffentlicher Hochbau) und +36,4 Prozent (gewerblicher und industrieller Tiefbau).

Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im Dezember 2014“ (Berichtsnummer: E21003 201412):

www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen/Baugewerbe in Bayern




Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Dezember 2014

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im Dezember 2014

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 377 285 

 115 342 

 92 187 

 76 206 

 18 434 

 37 470 

 37 646 

Niederbayern

 264 704 

 54 546 

 56 519 

 54 594 

 12 427 

 45 676 

 40 943 

Oberpfalz

 189 990 

 38 604 

 81 958 

 13 252 

 22 482 

 15 973 

 17 722 

Oberfranken

 111 154 

 17 872 

 52 374 

 6 718 

 7 530 

 12 397 

 14 264 

Mittelfranken

 124 248 

 27 725 

 30 819 

 15 120 

 18 740 

 11 141 

 20 703 

Unterfranken

 136 446 

 22 648 

 41 350 

 21 828 

 19 785 

 14 144 

 16 691 

Schwaben

 231 060 

 78 508 

 62 966 

 28 257 

 13 872 

 24 803 

 22 654 

Bayern

1 434 887 

 355 243 

 418 173 

 215 975 

 113 270 

 161 603 

 170 623 

Veränderung ggü.
Dezember 2013 in %

3,8

4,2

10,2

5,9

0,7

6,5

-12,1

Auftragseingänge

Oberbayern

 215 969 

 64 464 

 56 243 

 40 877 

 18 344 

 18 600 

 17 441 

Niederbayern

 97 359 

 34 507 

 28 214 

 7 239 

 10 602 

 4 984 

 11 814 

Oberpfalz

 142 139 

 43 371 

 68 333 

 16 219 

 3 633 

 5 910 

 4 672 

Oberfranken

 38 442 

 10 423 

 8 626 

 7 054 

 1 035 

 7 271 

 4 032 

Mittelfranken

 79 925 

 45 583 

 14 719 

 9 386 

 2 807 

 3 686 

 3 743 

Unterfranken

 64 704 

 20 992 

 13 439 

 6 757 

 9 762 

 6 902 

 6 852 

Schwaben

 205 510 

 57 459 

 90 955 

 15 179 

 6 376 

 20 111 

 15 430 

Bayern

 844 048 

 276 799 

 280 530 

 102 712 

 52 559 

 67 464 

 63 985 

Veränderung ggü.
Dezember 2013 in %

-1,8

6,7

2,8

36,4

-39,4

-13,8

-26,1

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.




Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.



Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im Dezember 2014“ (Berichtsnummer: E21003 201412). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).





Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.