Auf einen Blick

Pressemitteilung

351/2015/32/A
München, den 10. Dezember 2015

Beschäftigung steigt in Bayern auch im dritten Quartal 2015

Erstmals über 7,3 Millionen Erwerbstätige – stärkste Zunahme aller Flächenländer

 
Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik waren in Bayern im dritten Quartal 2015 7,32 Millionen Personen erwerbstätig, 1,4 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresquartal. Damit verzeichnete Bayern unter allen Flächenländern Deutschlands den höchsten Anstieg. Lediglich in Berlin nahm die Erwerbstätigkeit mit 1,8 Prozent noch stärker zu. In Deutschland insgesamt erhöhte sich die Zahl der erwerbstätigen Personen um 0,8 Prozent. In den alten Bundesländern (ohne Berlin) stieg sie um 0,9 Prozent, in den neuen Bundes-ländern (ohne Berlin) verminderte sie sich hingegen um 0,2 Prozent.

 
Die Beschäftigung in Bayern entwickelt sich weiterhin positiv. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik meldet, waren in Bayern im dritten Quartal 2015 insgesamt 7,32 Millionen Erwerbstätige beschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahresquartal stellt dies eine Zunahme um mehr als 104 000 Personen bzw. 1,4 Prozent dar.

 
In Deutschland insgesamt stieg die Zahl der Erwerbstätigen Personen um rund 343 000 Personen bzw. 0,8 Prozent an. Damit befanden sich fast ein Drittel (30,4 Prozent) aller neu ent-standenen Arbeitsplätze in Bayern.

 
In einer Rangfolge der Länder steht Bayern mit der Zunahme um 1,4 Prozent hinter Berlin (+1,8 Prozent) auf dem zweiten Platz. Es folgen Hamburg (+1,2 Prozent), Baden-Württemberg (+1,0 Prozent) und Niedersachsen (+0,9 Prozent). Rückläufig entwickelte sich die Beschäftigung hingegen mit Ausnahme von Sachsen in den neuen Bundesländern.

 
Die stärksten Abnahmen gab es in Sachsen-Anhalt (-0,5 Prozent) und in
Brandenburg (-0,3 Prozent). In den neuen Bundesländern (ohne Berlin) betrug die Abnahme insgesamt 0,2 Prozent. In den alten Bundesländern (ohne Berlin) lag die Zahl der Erwerbstätigen hingegen um 0,9 Prozent höher als im Vorjahresquartal.



Hinweis:

Bei den hier vorgelegten Länderergebnissen handelt es sich um Berechnungen des AK „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder“ (AK ETR), dem alle statistischen Landesämter, das Statistische Bundesamt sowie der Deutsche Städtetag angehören.

Weitere Ergebnisse können auf der Homepage des AK ETR (www.ak-etr.de) kostenlos abgerufen werden.

Die Darstellung der Erwerbstätigkeit erfolgt als durchschnittliche Größe aller Erwerbstätigen nach dem Inlandskonzept (Arbeitsortkonzept). Zu den Erwerbstätigen zählen alle Personen, die als Arbeitnehmer (Arbeiter, Angestellte, Beamte sowie Heimarbeiter und geringfügig Beschäftigte) oder als Selbstständige, einschl. deren mithelfenden Familienangehörigen, eine auf Erwerb gerichtete Tätigkeit ausüben, unabhängig von der Dauer der tatsächlich geleisteten oder vertragsmäßig zu leistenden Arbeitszeit.

Grundlage für diese Definition bilden die von der International Labour Organization (ILO) aufgestellten Normen, die im Einklang mit den ent-sprechenden Definitionen im Europäischen System der Volkswirtschaftlichen Gesamtrech-nungen (ESVG) 2010 stehen.




Erwerbstätige am Arbeitsort in den ersten drei Quartalen 2015

Land

Personen in Millionen

Veränderung
gegenüber
dem jeweiligen
Vorjahresquartal
in %

1. Q.

2. Q.

3. Q.

1. Q

2. Q

3. Q

Baden-Württemberg

6,00

6,06

6,11

0,9

0,8

1,0

Bayern

7,17

7,26

7,32

1,1

1,2

1,4

Berlin

1,82

1,84

1,85

1,7

1,7

1,8

Brandenburg

1,06

1,08

1,09

 -0,3

 -0,2

 -0,3

Bremen

0,42

0,42

0,42

0,2

0,3

0,5

Hamburg

1,19

1,20

1,21

0,7

0,9

1,2

Hessen

3,31

3,34

3,35

1,0

0,9

0,8

Mecklenburg-Vorpommern

0,72

0,74

0,75

0,2

0,1

 -0,2

Niedersachsen

3,91

3,96

3,99

0,8

0,6

0,9

Nordrhein-Westfalen

9,09

9,14

9,19

0,4

0,4

0,6

Rheinland-Pfalz

1,96

1,98

2,00

0,6

0,6

0,8

Saarland

0,52

0,52

0,52

0,2

0,4

0,1

Sachsen

1,99

2,02

2,04

0,1

 -0,0

0,1

Sachsen-Anhalt

0,99

1,00

1,01

 -0,6

 -0,6

 -0,5

Schleswig-Holstein

1,33

1,34

1,36

0,6

0,5

0,6

Thüringen

1,03

1,04

1,05

 -0,4

 -0,3

 -0,2

Deutschland

42,50

42,94

43,25

0,7

0,6

0,8

Nachrichtlich:

 

  Alte Länder ohne Berlin

34,89

35,22

35,46

0,7

0,7

0,9

  Alte Länder mit Berlin

36,70

37,06

37,31

0,8

0,8

1,0

  Neue Länder ohne Berlin

5,80

5,89

5,93

 -0,2

 -0,2

 -0,2

  Neue Länder mit Berlin

7,62

7,72

7,78

0,3

0,2

0,3

 

Quelle: Arbeitskreis „Erwerbstätigenrechnung des Bundes und der Länder”.

Berechnungsstand: November 2015.




  • Erwerbstätigenrechnung des Bundes
    und der Länder (AK ETR)
  • VGR bei uns im Internet
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.