Auf einen Blick

Pressemitteilung

357/2015/56/E
München, den 15. Dezember 2015

Schwaches Umsatzplus im bayerischen Bauhauptgewerbe

Auftragseingänge und Personalstand der Branche sogar niedriger als im Oktober 2014

 
Im Oktober 2015 erzielte das Bauhauptgewerbe in Bayern einen baugewerblichen Umsatz in Höhe von rund 1,41 Milliarden Euro, und damit ein schwaches Umsatzplus von 13,7 Millionen Euro bzw. 1,0 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresergebnis. Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik haben zu diesem insgesamt leichten Umsatzanstieg vier der sieben Regierungsbezirke Bayerns beigetragen, darunter am stärksten der Regierungsbezirk Oberbayern (374,8 Millionen Euro; +8,8 Prozent gegenüber Oktober 2014). Den aktuellen baugewerblichen Umsatz des Wirtschaftssektors nach Bausparten unterschieden, ist dagegen nur für den Wohnungsbau ein deutlich besseres Ergebnis als vor Jahresfrist festzustellen (402,1 Millionen Euro; +14,9 Prozent). Ende Oktober 2015 waren insgesamt 83 031 Personen im bayerischen Bauhauptgewerbe tätig (-1,4 Prozent) und die Auftragseingänge des Wirtschaftssektors bezifferten sich im aktuellen Berichtsmonat auf zusammen 908,2 Millionen Euro (-4,6 Prozent).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, erwirtschaftete das Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2015 einen baugewerblichen Umsatz von insgesamt 1,41 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres bedeutet dies einen schwachen Umsatzanstieg von 13,7 Millionen Euro bzw. 1,0 Prozent.

 
Zu diesem Umsatzergebnis haben sowohl die bayerischen Regierungsbezirke als auch die einzelnen Bausparten in unterschiedlichem Ausmaß beigetragen. Den aktuellen bau-gewerblichen Umsatz regional auf Ebene der Regierungsbezirke betrachtet, ist für vier der sieben Regierungsbezirke Bayerns ein höherer baugewerblicher Umsatz als im Oktober 2014 festzustellen. Das stärkste Umsatzplus mit 8,8 Prozent auf 374,8 Millionen Euro im Oktober 2015 verzeichnete dabei Oberbayern, deutlich vor Mittelfranken (+6,2 Prozent) und Unterfranken (+4,8 Prozent).

 
Nach Bausparten differenziert, ergibt sich für drei von sechs Bausparten ein entsprechendes Umsatzplus, und zwar für den Wohnungsbau (+14,9 Prozent), den gewerblichen und industriellen Hochbau (+0,5 Prozent) sowie den Tiefbau für Gebietskörperschaften und Sozialversicherungen (+0,4 Prozent).

 
Die Auftragseingänge im bayerischen Bauhauptgewerbe beliefen sich im Oktober 2015 auf ins-gesamt 908,2 Millionen Euro und lagen damit nominal um 4,6 Prozent niedriger als im Oktober 2014. Vom gewerblichen und industriellen Hochbau sowie vom Straßenbau abgesehen, deren jeweilige Auftragseingänge sich im Vergleich zum Vorjahresergebnis wertmäßig insgesamt deutlich reduzierten (-22,8 Prozent bzw. -13,9 Prozent), konnten die vier anderen Bausparten zwischen 6,0 Prozent (Wohnungsbau) und 14,2 Prozent (öffentlicher Hochbau) höhere Auftragseingänge verbuchen.

 
Mit insgesamt 83 031 tätigen Personen Ende Oktober 2015 waren im bayerischen Bauhauptgewerbe auch weniger Mitarbeiter beschäftigt als vor Jahresfrist (-1,4 Prozent). Diese Beschäftigten leisteten im aktuellen Berichtsmonat an 22 Arbeitstagen (wie im Oktober 2014) insgesamt 9,8 Millionen Arbeitsstunden (-2,6 Prozent), darunter 4,7 Millionen Arbeitsstunden beim „Bau von Gebäuden“ (1,1 Prozent).

 
Die Bruttoentgeltsumme dafür bezifferte sich auf insgesamt 259,6 Millionen Euro (-1,4 Prozent), wovon den Beschäftigten der vorausgehend benannten Wirtschaftsgruppe 132,3 Millionen Euro zukamen (+1,2 Prozent).



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen des Monatsberichts im Bauhauptgewerbe. Im Rahmen dieser Erhebung werden die bauhauptgewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.



Ausführliche Ergebnisse bis auf Kreisebene enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2015“ (Berichtsnummer: E21003 201510). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Das Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2015

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Bauhauptgewerbe in Bayern im Oktober 2015

insgesamt

davon

Woh-
nungs-
bau

Gewerbl.
u. industr.
Hoch-
bau1)

Gewerbl.
u. industr.
Tief-
bau

Öffent-
licher
Hoch-
bau

Straßen-
bau

Tiefbau f. Gebiets-körper-schaften u. Sozialvers.

1 000 €

Baugewerblicher Umsatz2)

Oberbayern

 374 773 

 124 115 

 87 132 

 48 032 

 19 069 

 59 517 

 36 907 

Niederbayern

 220 002 

 65 267 

 53 403 

 18 355 

 18 353 

 31 728 

 32 895 

Oberpfalz

 193 245 

 41 988 

 67 216 

 18 592 

 18 714 

 21 558 

 25 178 

Oberfranken

 110 466 

 15 766 

 53 183 

 11 548 

 6 671 

 10 540 

 12 757 

Mittelfranken

 125 341 

 41 985 

 31 060 

 16 278 

 8 773 

 13 638 

 13 608 

Unterfranken

 138 279 

 24 544 

 39 267 

 19 075 

 16 544 

 19 820 

 19 028 

Schwaben

 247 178 

 88 466 

 62 903 

 19 414 

 14 434 

 29 484 

 32 478 

Bayern

1 409 285 

 402 132 

 394 164 

 151 295 

 102 558 

 186 286 

 172 851 

Veränderung ggü.
Oktober 2014 in %

1,0

14,9

0,5

-8,0

-1,5

-12,3

0,4

Auftragseingänge

Oberbayern

 216 854 

 81 216 

 41 523 

 39 969 

 13 387 

 27 871 

 12 888 

Niederbayern

 127 871 

 45 543 

 37 207 

 5 253 

 10 312 

 10 269 

 19 287 

Oberpfalz

 153 889 

 32 591 

 69 779 

 11 159 

 10 208 

 17 808 

 12 345 

Oberfranken

 58 122 

 10 443 

 24 027 

 4 040 

 2 564 

 6 863 

 10 184 

Mittelfranken

 91 677 

 22 416 

 14 461 

 31 817 

 10 756 

 6 048 

 6 179 

Unterfranken

 102 284 

 19 080 

 16 986 

 14 475 

 9 440 

 16 735 

 25 568 

Schwaben

 157 534 

 65 247 

 32 082 

 14 512 

 16 717 

 14 985 

 13 990 

Bayern

 908 230 

 276 536 

 236 065 

 121 225 

 73 384 

 100 579 

 100 441 

Veränderung ggü.
Oktober 2014 in %

-4,6

6,0

-22,8

9,4

14,2

-13,9

7,2

_________

1) Einschl. landwirtschaftlicher Bau.

2) Ohne Umsatzsteuer.




Regionalisierte Zahlen:

  • Statistische Berichte:
    Bauhauptgewerbe in Bayern
  • Pressemitteilung






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.