Auf einen Blick

Pressemitteilung

37/2015/56/F
München, den 23. Februar 2015

58 786 Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern 2014

Genehmigungsvolumen mit 2 750 Baufreigaben bzw. 4,9 Prozent über Vorjahreswert

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik wurden in Bayern im Jahr 2014 insgesamt 58 786 Baugenehmigungen (einschließlich Genehmigungsfreistellungen) für Wohnungen in Wohn- und Nichtwohngebäuden erteilt. Im Vergleich mit dem Vorjahresergebnis entspricht dies einem Plus von 2 750 Wohnungsbaufreigaben bzw. 4,9 Prozent. Die Baugenehmigungen für Wohnungen in neuen Wohngebäuden (einschließlich Wohnheime) stiegen um 3,5 Prozent, während sich die Anzahl an Wohnungen, die durch Baumaßnahmen am bestehenden Gebäudebestand geschaffen werden sollen, sogar um 12,0 Prozent erhöhte. Die Baugenehmigungen für neue Einfamilienhäuser bezifferten sich im aktuellen Berichtsjahr auf 18 735 (+1,0 Prozent gegenüber 2013) und diejenigen für Wohnungen in neuen Mehrfamilienhäusern auf 24 432 ( -0,2 Prozent).

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, wurden von den unteren Bauaufsichtsbehörden in Bayern im Jahr 2014 insgesamt 58 786 Wohnungsbaugenehmigungen (einschließlich Genehmigungsfreistellungen) erteilt. Damit wurden 2014 insgesamt 2 750 bzw. 4,9 Prozent mehr Wohnungen zum Bau freigegeben als im Vorjahr.

 
Die meisten dieser Wohnungen (51 321 bzw. 87,3 Prozent; +3,5 Prozent gegenüber 2013) sollen in neuen Wohngebäuden realisiert werden. Durch Baumaßnahmen am vorhandenen Gebäudebestand sollen 6 207 Wohnungen entstehen (+12,0 Prozent) und in neuen gewerblichen Hochbauten, sogenannten Nichtwohngebäuden, sind 1 258 Wohnungen projektiert (+37,0 Prozent).

 
Von den aktuell 51 321 in neuen Wohngebäuden geplanten Wohnungen sind 47,6 Prozent in Mehrfamilienhäusern (Wohngebäude mit drei oder mehr Wohnungen) vorgesehen (-0,2 Prozent gegenüber 2013), 45,0 Prozent in Eigenheimen (Ein- oder Zweifamilienhäuser; +0,3 Prozent) und 7,4 Prozent in Wohnheimen (+85,5 Prozent).

 
Erwartungsgemäß wurden auch 2014 die mit Abstand meisten Wohnungsbaugenehmigungen für Oberbayern gemeldet (24 982; +5,0 Prozent). Während Niederbayern, die Oberpfalz und Mittelfranken weniger Wohnungsbaufreigaben als 2013 zählten, verzeichneten neben Oberbayern auch Oberfranken, Unterfranken und Schwaben ein jeweils wesentlich höheres Genehmigungsvolumen als im Vorjahr.

 
Den relativ stärksten Rückgang an Wohnungsbaugenehmigungen verbuchte Mittelfranken
(-6,8 Prozent auf aktuell 7 052 Baufreigaben), dagegen Unterfranken den entsprechend relativ stärksten Anstieg (+25,8 Prozent auf 4 982 Baufreigaben).

 
Von allen in Bayern im Jahr 2014 erteilten Wohnungsbaugenehmigungen galten 21 086 bzw. 35,9 Prozent den 25 kreisfreien Städten und 37 700 bzw. 64,1 Prozent den 71 Landkreisen Bayerns, womit das Vorjahresergebnis in den kreisfreien Städten insgesamt um 7,1 Prozent und in den Landkreisen um 3,7 Prozent übertroffen wurde. Gut jede vierte von den im Jahr 2014 zum Bau genehmigten Wohnungen (28,9 Prozent; +6,4 Prozent) entfiel auf eine der acht bayerischen Großstädte.



Ausführliche Ergebnisse zum aktuellen Monatsabschluss enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Baugenehmigungen in Bayern im Dezember 2014 (Bestellnummer: F21013 201412). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).



Regionalisierte Zahlen:

  • Nach Kreisen genehmigte Wohnungen im Wohn- und Nichtwohnbau
    in Bayern von Januar bis Dezember 2014




Wohnungsbaugenehmigungen in Bayern von Januar bis Dezember 2013 und 2014

Bezeichnung

Wohnungsbaugenehmigungen1) in Bayern

Januar
bis
Dezember
2013

Januar
bis
Dezember
2014

Veränderung
2014
ggü.
2013

Anzahl

Prozent

Nach Gebäudearten

Wohnungen in Wohngebäuden insgesamt

 55 220 

 57 287 

 2 067 

3,7

davon

 

 

in neuen Wohngebäuden zusammen

 49 574 

 51 321 

 1 747 

3,5

davon

 

 

 

in Wohngebäuden mit 1 Wohnung

 18 548 

 18 735 

  187 

1,0

in Wohngebäuden mit 2 Wohnungen

 4 500 

 4 380 

-  120 

-2,7

in Wohngebäuden mit 3 oder mehr Wohnungen

 24 491 

 24 432 

-  59 

-0,2

in Wohnheimen

 2 035 

 3 774 

 1 739 

85,5

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Wohngebäuden

 5 646 

 5 966 

  320 

5,7

Wohnungen in Nichtwohngebäuden insgesamt

  816 

 1 499 

  683 

83,7

davon

 

 

in neuen Nichtwohngebäuden

  918 

 1 258 

  340 

37,0

durch Baumaßnahmen

 

 

 

an bestehenden Nichtwohngebäuden

-  102 

  241 

  343 

X 

Wohnungen insgesamt

 56 036 

 58 786 

 2 750 

4,9

Nach Regierungsbezirken

Oberbayern

 23 803 

 24 982 

 1 179 

5,0

Niederbayern

 5 628 

 5 552 

-  76 

-1,4

Oberpfalz

 4 838 

 4 790 

-  48 

-1,0

Oberfranken

 2 746 

 3 132 

  386 

14,1

Mittelfranken

 7 566 

 7 052 

-  514 

-6,8

Unterfranken

 3 960 

 4 982 

 1 022 

25,8

Schwaben

 7 495 

 8 296 

  801 

10,7

Bayern

 56 036 

 58 786 

 2 750 

4,9

Kreisfreie Städte

 19 689 

 21 086 

 1 397 

7,1

darunter Großstädte2)

 15 987 

 17 013 

 1 026 

6,4

Landkreise

 36 347 

 37 700 

 1 353 

3,7

——————

1) Einschl. Genehmigungsfreistellungen.

2) München, Nürnberg, Augsburg, Regensburg, Ingolstadt, Würzburg, Fürth, Erlangen.

 






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.