Auf einen Blick

Pressemitteilung

39/2015/57/H
München, den 24. Februar 2015

Neun Prozent weniger Verkehrstote in Bayern 2014

Zahl der Verletzten leicht gestiegen

 
Auf Bayerns Straßen ereigneten sich 2014 nach den vorläufigen Meldungen der Polizei insgesamt 368 972 Unfälle, das waren 0,9 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Dabei ging nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik die Zahl der Unfälle, bei denen nur Sachschaden entstand, um 4 212 oder 1,3 Prozent zurück. Unfälle, bei denen Personen zu Schaden kamen, ereigneten sich dagegen etwas häufiger als im Vorjahr (52 521;
+1,4 Prozent). Insgesamt verunglückten dabei 70 153 Menschen, 696 bzw. 1,0 Prozent mehr als im Vorjahr.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, ging im Jahr 2014 die Zahl der Straßenverkehrsunfälle leicht (-0,9 Prozent) zurück. Nach vorläufigen Ergebnissen registrierte die Polizei 368 972 Unfälle (2013: 372 482). Bei diesen Unfällen kam es überwiegend lediglich zu Sachschaden (316 451 oder 85,8 Prozent aller Unfälle).

 
Hier war ein Rückgang um 1,3 Prozent zu verzeichnen. Schwerwiegende Unfälle mit Sachschaden blieben dabei die Ausnahme (3,2 Prozent der Sachschadensunfälle), ihre Zahl ging von 11 326 im Jahr 2013 stark zurück. 2014 wurden 10 038 dieser Unfälle (-11,4 Prozent) polizeilich aufgenommen.

 
Die Anzahl der Sachschadensunfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel lag mit
1 845 (-5,7 Prozent) deutlich unter dem Vorjahreswert, während die Zahl der sogenannten Bagatellunfälle (übrige Sachschadensunfälle) nur leicht um 0,9 Prozent abnahm.

 
2014 verunglückten 70 153 Menschen auf Bayerns Straßen bei 52 521 (+1,4 Prozent) Unfällen mit Personenschaden, das waren 696 oder 1,0 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Dabei handelte es sich überwiegend um Leichtverletzte (57 902 oder 82,5 Prozent der Verunglückten). Ihre Zahl stieg mit 1,1 Prozent etwas weniger stark als die der Schwerverletzten(+1,3 Prozent).

 
Deutlich zurück ging die Zahl der Getöteten. 2014 verloren 619 Menschen im Straßenverkehr das Leben. Das waren 9,0 Prozent weniger als im Jahr zuvor (680).




Straßenverkehrsunfälle und Verunglückte in Bayern im Dezember und im Jahr 2014

Vorläufige Ergebnisse

Unfälle
-----
Verunglückte

Dezember

Veränderung

Januar bis Dezember

Veränderung

2014

2013*)

2014

2013*)

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Straßenverkehrsunfälle insgesamt

 

32 670

30 810

1 860

6,0

368 972

372 482

-3 510

-0,9

dav.

Unfälle mit Personenschaden

 

3 697

3 700

- 3

-0,1

52 521

51 819

 702

1,4

Unfälle mit nur Sachschaden

 

28 973

27 110

1 863

6,9

316 451

320 663

-4 212

-1,3

dav.

Schwerwiegende Unfälle mit

 

 

 

   Sachschaden im engeren Sinne

 

1 305

1 052

 253

24,0

10 038

11 326

-1 288

-11,4

Sonstige Sachschadensunfälle unter

 

 

 

 

   dem Einfluss berauschender Mittel

 

 185

 166

 19

11,4

1 845

1 956

- 111

-5,7

Übrige Sachschadensunfälle

 

27 483

25 892

1 591

6,1

304 568

307 381

-2 813

-0,9

 

Verunglückte insgesamt

 

5 110

5 158

- 48

-0,9

70 153

69 457

 696

1,0

dav.

Getötete

 

 50

 66

- 16

-24,2

 619

 680

- 61

-9,0

Verletzte

 

5 060

5 092

- 32

-0,6

69 534

68 777

 757

1,1

dav.

Schwerverletzte

 

 648

 780

- 132

-16,9

11 632

11 482

 150

1,3

Leichtverletzte

 

4 412

4 312

 100

2,3

57 902

57 295

 607

1,1

___________

*) Endgültige Ergebnisse.





Die Zahl der Verunglückten ging lediglich im Regierungsbezirk Oberpfalz leicht zurück
(6 088; - 0,4 Prozent). Dabei ging die Zahl der Getöteten in fünf von sieben Regierungsbezirken zurück, lediglich in Oberbayern und in Schwaben starben 2014 mehr Menschen im Straßenverkehr als im Vorjahr.

 
Die Zahl der Schwerverletzten erhöhte sich in vier Regierungsbezirken, besonders stark in Oberfranken und Schwaben (9,1 bzw. 5,7 Prozent). Oberfranken wies auch die relativ stärkste Zunahmen bei den Leichtverletzten auf (4,0 Prozent).




Verunglückte in Bayern im Jahr 2014 nach Regierungsbezirken

- Vorläufige Ergebnisse -

Gebiet

Verunglückte

insgesamt

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr

davon

Getötete

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr

Schwer-
verletzte

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr

Leicht-
verletzte

Veränderung
gegenüber
dem Vorjahr

Anzahl

in %

Anzahl

in %

Anzahl

in %

Anzahl

in %

 

Oberbayern

 

 25 015

0,6

  214

  8

3,9

 3 946

  70

1,8

 20 855

  68

0,3

Niederbayern

 

 7 181

1,4

  94

-  5

-5,1

 1 286

-  48

-3,6

 5 801

  150

2,7

Oberpfalz

 

 6 088

-0,4

  61

-  18

-22,8

 1 091

-  55

-4,8

 4 936

  46

0,9

Oberfranken

 

 5 640

4,3

  34

-  31

-47,7

 1 051

  88

9,1

 4 555

  175

4,0

Mittelfranken

 

 9 388

0,2

  66

-  11

-14,3

 1 349

-  16

-1,2

 7 973

  42

0,5

Unterfranken

 

 6 575

1,3

  59

-  13

-18,1

 1 193

  18

1,5

 5 323

  82

1,6

Schwaben

 

 10 266

1,4

  91

  9

11,0

 1 716

  93

5,7

 8 459

  44

0,5

 

 

 

 

 

 

 

 

Bayern insgesamt

 

 70 153

1,0

  619

-  61

-9,0

 11 632

  150

1,3

 57 902

  607

1,1





Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „ Straßenverkehrsunfälle in Bayern im Dezember 2014“. Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail(vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Regionalisierte Zahlen:

  • Jahr 2014: Landkreise Straßenverkehrsunfälle in Bayern
  • Jahr 2013: Landkreise Straßenverkehrsunfälle in Bayern








Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.