Auf einen Blick

Pressemitteilung

45/2015/56/E
München, den 27. Februar 2015

Bayerns Ausbaugewerbe im vierten Quartal 2014

Ausbaugewerblicher Umsatz leicht im Plus, Personalstand und geleistete Arbeits-stunden unter Vorjahresniveau

 
Nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Statistik erzielte das Ausbaugewerbe in Bayern im vierten Quartal 2014 einen ausbaugewerblichen Umsatz in Höhe von 2,52 Milliarden Euro, was einem leichten Plus von 0,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis entspricht. Da allerdings die Anzahl der ausbaugewerblichen Betriebe zeitgleich relativ stärker angestiegen ist (+0,7 Prozent), hat sich der ausbaugewerbliche Umsatz je Betrieb der Branche durchschnittlich von 1,85 Millionen Euro (im vierten Quartal 2013) auf aktuell 1,84 Millionen Euro reduziert. Im bayerischen Ausbaugewerbe waren Ende Dezember 2014 insgesamt 59 100 Personen tätig (-1,0 Prozent), die im vierten Quartal letzten Jahres ein Arbeitspensum von zusammen 18,27 Millionen Stunden erbrachten (-2,2 Prozent) und dafür Bruttoentgelte in Höhe von 494,40 Millionen Euro bezogen (+2,3 Prozent). Nach der regionalen Ansiedlung der Betriebe unterschieden, entfiel der größte Anteil des ausbaugewerblichen Umsatzes auf den Regierungsbezirk Oberbayern (952,16 Millionen Euro; +16,8 Prozent).

 
Das Ausbaugewerbe in Bayern erwirtschaftete im vierten Quartal 2014 einen ausbaugewerblichen Umsatz von insgesamt 2,52 Milliarden Euro. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, wurde damit das Vorjahresergebnis leicht um 0,2 Prozent übertroffen.

 
Da die Anzahl der ausbaugewerblichen Betriebe zeitgleich allerdings einen vergleichsweise stärkeren Anstieg erfuhr (+0,7 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2013), hat sich der ausbaugewerbliche Umsatz je Betrieb der Branche durchschnittlich um 0,5 Prozent verringert, und zwar von 1,85 Millionen Euro (im vierten Quartal 2013) auf aktuell 1,84 Millionen Euro.

 
Im Ausbaugewerbe in Bayern waren Ende Dezember 2014 insgesamt 59 100 Personen tätig (1,0 Prozent gegenüber Dezember 2013), die im Zeitraum von Oktober bis Dezember letzten Jahres insgesamt 18,27 Millionen Stunden arbeiteten (-2,2 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2013), darunter die meisten Stunden in den Wirtschaftszweigen „Gas-, Wasser-, Heizungs-, Lüftungs- und Klimainstallation“ (6,57 Millionen Stunden; +6,3 Prozent) sowie „Elektroinstallation“ (6,02 Millionen Stunden; -12,5 Prozent).

 
Für das insgesamt im vierten Quartal 2014 im bayerischen Ausbaugewerbe erbrachte Arbeitspensum stand eine Bruttoentgeltsumme von 494,40 Millionen Euro an (+2,3 Prozent), darunter 193,61 Millionen Euro für die Beschäftigten der erstgenannten Branche (+10,1 Prozent) und 148,61 Millionen Euro für die Mitarbeiter im Bereich „Elektroinstallation“ (-8,4 Prozent).

 
Den im Ausbaugewerbe in Bayern im vierten Quartal 2014 erzielten ausbaugewerblichen Umsatz nach der regionalen Ansiedlung der Betriebe unterschieden, ist festzustellen, dass dessen größter Anteil von den in Oberbayern ansässigen Betrieben beigesteuert wurde (952,16 Millionen Euro; +16,8 Prozent).

 
Während im Vergleich zum bayernweiten Umsatzplus von 0,2 Prozent auch die Betriebe mit Sitz in der Oberpfalz (+13,4 Prozent) bzw. in Mittelfranken (+8,8 Prozent) oder in Schwaben (+4,9 Prozent) überdurchschnittlich punkteten, mussten die Betriebe in den drei anderen bayerischen Regierungsbezirken durchschnittliche Umsatzrückgänge zwischen 0,3 Prozent (Niederbayern) und 44,7 Prozent (Unterfranken) hinnehmen.



Hinweis:

Die Berichterstattung basiert auf den Ergebnissen der vierteljährlichen Erhebung im Ausbaugewerbe und bei Bauträgern. Im Rahmen dieser Quartalserhebung werden die ausbaugewerblichen Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen befragt.



Ausführliche Ergebnisse enthält der demnächst erscheinende Statistische Bericht „Baugewerbe in Bayern im Januar 2015“ (Berichtsnummer: E21003 201501). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).






Das Ausbaugewerbe in Bayern

(Betriebe von Unternehmen mit 20 oder mehr tätigen Personen)

Gebiet

Ausbaugewerbe in Bayern

Betriebe1)

Tätige Personen1)

Geleistete
Arbeits-
stunden

Entgelte

Ausbau-     gewerblicher
Umsatz2)

Gesamt-
umsatz2)

Anzahl

1 000

1 000 €

Viertes Quartal 2014

Oberbayern

  403 

 18 527 

 5 657 

 165 586 

 952 162 

 964 038 

Niederbayern

  164 

 7 922 

 2 508 

 64 821 

 355 850 

 363 150 

Oberpfalz

  136 

 5 721 

 1 810 

 44 985 

 211 839 

 224 318 

Oberfranken

  119 

 5 529 

 1 700 

 43 631 

 221 738 

 224 983 

Mittelfranken

  186 

 7 263 

 2 241 

 61 367 

 267 043 

 269 335 

Unterfranken

  173 

 6 809 

 2 107 

 56 070 

 234 014 

 239 133 

Schwaben

  188 

 7 329 

 2 250 

 57 937 

 275 326 

 280 891 

 

 

 

 

 

 

Bayern

 1 369 

 59 100 

 18 273 

 494 397 

2 517 972 

2 565 847 

Veränderungen in % gegenüber dem vierten Quartal 2013

Oberbayern

2,8

-2,8

-3,8

-0,5

16,8

16,5

Niederbayern

-3,0

-11,3

-14,1

-11,8

-0,3

-1,1

Oberpfalz

4,6

3,1

2,1

6,3

13,4

12,2

Oberfranken

-1,7

2,8

2,2

6,4

-1,0

-1,2

Mittelfranken

-

2,4

3,2

11,9

8,8

8,8

Unterfranken

3,0

6,2

2,2

13,0

-44,7

-44,9

Schwaben

-3,1

1,1

1,8

4,4

4,9

4,2

 

 

 

 

 

 

Bayern

0,7

-1,0

-2,2

2,3

0,2

-0,3

_____

1) Anzahl der Betriebe und tätigen Personen am Ende des Quartals bzw. im Quartalsdurchschnitt.

2) Ohne Umsatzsteuer.




Regionalisierte Zahlen:

  • Ausbaugewerbe in Bayern nach Kreisen
    im 4. Quartal 2014 und 2013 (Achtung: 2 Tabellenblätter)
  • Vergleichszahlen aus früheren Jahren können
    Sie unseren Veröffentlichungen entnehmen






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.