Auf einen Blick

Pressemitteilung

47/2015/33/C
München, den 02. März 2015

Mehr Schweine in Bayern

Aber um 5,5 Prozent weniger Schweinehalter

 
Nach den endgültigen Ergebnissen der Schweinebestandserhebung im November 2014 ging die Anzahl der Schweinehaltungsbetriebe in Bayern nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik um mehr als 300 (-5,5 Prozent) zurück. So konnten zum Stichtag 3. November 2014 nur noch 5 700 schweinehaltende Betriebe gezählt werden. Der Schweinebestand erhöhte sich jedoch um fast 34 800 Tiere und liegt nun bei rund 3,4 Millionen.

 
Wie das Bayerische Landesamt für Statistik mitteilt, wurden nach den endgültigen Ergebnissen der Schweinebestandserhebung zum Stichtag 3. November 2014 rund 5 700 schweinehaltende Betriebe sowie 3 401 600 Tiere gezählt.

 
Die Betriebsanzahl ging dabei um fast 5,5 Prozent zurück, während der Bestand um 1,0 Prozent bzw. 34 800 Tiere stieg. Bei der Ferkelhaltung sind allerdings rückläufige Bestandszahlen zu verzeichnen.

 
Hier gab es eine Verminderung von über 32 900 Tieren (-3,5 Prozent). Wurden im November 2013 noch 951 700 bayerische Ferkel gezählt, waren es ein Jahr später nur mehr 918 800 Tiere. Rückgänge gab es auch bei den Zuchtsauen. Hier sank der Bestand von 262 200 auf 259 200 Tiere. Dies entspricht einem Rückgang von über einem Prozent.

 
Ein deutlicher Zuwachs ist demgegenüber in der Mastschweinehaltung zu verzeichnen. Hier wurden 4,1 Prozent (61 000 Tiere) mehr gezählt als noch vor einem Jahr. Somit stieg der Bestand an Mastschweinen in Bayern von 1 500 500 auf 1 561 500 Tiere. Positiv ist auch die Bestandsentwicklung in der Kategorie „Jungschweine unter 50 kg Lebendgewicht“. Hier wurde eine Erhöhung um 11 800 Tiere (+1,8 Prozent) festgestellt.



Hinweis:

Regionalisierte Zahlen stehen nicht zur Verfügung.



Ausführliche Ergebnisse enthält der in Kürze erscheinende Statistische Bericht „Viehbestände in Bayern 2014 / Viehzählung im November“ (C3132C). Der Bericht kann im Internet unter www.statistik.bayern.de/veroeffentlichungen als Datei kostenlos heruntergeladen werden. Weitere Informationen zum Bezug von Druckausgaben erhalten Sie beim Vertrieb per E-Mail (vertrieb@statistik.bayern.de), Telefon (089 2119-3205) oder Fax (Fax-Nr. 089 2119-3457).




Endgültige Ergebnisse der repräsentativen Schweinebestandserhebung in Bayern am 3. November 2014

Merkmal

3. November 2014 (endgültig)

3. November 2013 (endgültig)

Veränderung
3. November 2014
gegenüber
3. November 2013

Anzahl in 1 000

%

 

 

 

 

 

 

Schweinehalter insgesamt

5,7

6,0

-0,3

-5,5

und zwar

Mastschweinehalter

4,9

5,2

-0,3

-5,2

Zuchtschweinehalter

2,7

2,9

-0,3

-9,3

 

Schweine insgesamt

3 401,6

3 366,9

34,8

1,0

 

davon

Ferkel

918,8

951,7

-32,9

-3,5

Jungschweine unter 50 kg Lebendgewicht

659,8

648,0

11,8

1,8

 

Mastschweine 1)

1 561,5

1 500,5

61,0

4,1

 

davon

  50 bis unter   80 kg Lebendgewicht

780,0

725,0

55,1

7,6

  80 bis unter 110 kg Lebendgewicht

644,5

644,9

-0,4

-0,1

110 kg oder mehr Lebendgewicht

137,0

130,7

6,3

4,8

 

Zuchtsauen 50 kg oder mehr Lebendgewicht

259,2

262,2

-3,1

-1,2

davon

trächtige Sauen

187,2

187,9

-0,8

-1,6

davon

Jungsauen 2)

26,8

27,2

-0,4

-1,4

andere Sauen

160,4

160,7

-0,4

-0,2

 

nicht trächtige Sauen

71,9

74,3

-2,3

-5,2

davon

Jungsauen

28,0

28,1

-0,1

-0,3

andere Sauen

43,9

46,2

-2,2

-4,8

 

Eber zur Zucht

2,3

/

/

/

________

1) Einschl. ausgemerzte Zuchttiere.

2) Zum ersten Mal trächtig.

3) / bedeutet keine Angabe, da Zahl nicht sicher genug.






Nachdruck - auch auszugsweise - mit Quellenangabe erwünscht.